Diskussion um Besitz von Van-Gogh-Gemälden: Amerikanisches Museum darf Werk nicht mehr anfassen | Im Ausland

The novel readers, ein Gemälde von 1888, ist im Detroit Art Institute als Teil einer Ausstellung zu sehen, die dem impressionistischen Maler gewidmet ist. Aber in einer am Dienstag bei einem US-Gericht eingereichten Klage behauptet sein mutmaßlicher Besitzer, der Brasilianer Gustavo Soter, über seinen Fonds Brokerarte, dass das Gemälde „verschwunden“ sei, nachdem er es 2017 gekauft und – ohne Eigentumsrechte – an a “dritte Seite”.

Der Beschwerdeführer wusste jahrelang nicht, wo sich das Kunstwerk befand, bevor es in diesem amerikanischen Museum auftauchte. “Der mutmaßliche Besitzer hat daher den Richter gebeten, die Ausstellung zu nutzen, um die volle Kontrolle über sie zurückzuerlangen.”

Ein Bundesrichter in Michigan hat am Mittwoch das Detroit Institute of Art angewiesen, das Gemälde nicht zu berühren oder zu bewegen, und hat eine Anhörung zur Sache für den 19. Januar angesetzt, drei Tage vor Ende der Ausstellung. Der Beschwerde zufolge wurde The Romance Reader im Mai 2017 für 3,7 Millionen US-Dollar gekauft und ist jetzt „mehr als 5 Millionen US-Dollar“ wert. Das Museum hat noch nicht reagiert.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.