Disney+ zählt 221 Millionen Streaming-Abonnenten und übertrifft damit zum ersten Mal Netflix

| |

Disney gab am Mittwoch bekannt, dass es im Geschäftsquartal von April bis Juni 14,4 Millionen Abonnenten zu seinem Streaming-Dienst Disney+ hinzugewonnen hat und damit mit insgesamt rund 221 Millionen Streaming-Abonnements knapp vor Netflix in den Streaming-Kriegen liegt.

Netflix beendete den Juni mit 220,7 Millionen Abonnenten, nachdem es im vergangenen Quartal fast eine Million Abonnenten verloren hatte.

Walt Disney Co. sagte am Mittwoch auch, dass es die Preise für Streaming-Abonnenten in den USA erhöht, die Disney+ ohne Werbung sehen wollen, da immer mehr Zuschauer zu dem wechseln, was CEO Bob Chapek als das „beste Preis-Leistungs-Verhältnis beim Streaming“ bezeichnete.

Die Preiserhöhungen sind an einen neuen abgestuften Dienst gebunden, den Disney im Dezember für US-Abonnenten einführen wird. Der Basisdienst von Disney+ kostet heute 7,99 $ (10,21 $ Cdn) pro Monat. Ab Dezember wird dieser Basisdienst Anzeigen schalten, sodass ein Abonnent, der keine Anzeigen möchte, auf einen Premium-Dienst upgraden muss, der bei 10,99 $ (14,04 Cdn) pro Monat beginnt, was einem Anstieg von 37,5 Prozent gegenüber den aktuellen Preisen entspricht. Ein Jahresplan kostet 109,99 $ (140,52 $ Cdn).

Es ist nicht klar, ob sich die Kosten für ein Abonnement in Kanada ändern werden, wo Disney+ 11,99 $ pro Monat oder 119,99 $ pro Jahr kostet.

„Wir gehen davon aus, dass die Werbestufe beliebt sein wird, und wir gehen davon aus, dass einige Leute bei werbefrei bleiben wollen“, sagte Finanzvorstand Christine McCarthy bei einer Telefonkonferenz mit Analysten.

Der beliebteste Streaming-Plan von Netflix in den USA kostet jetzt 15,50 US-Dollar (19,80 CDN) pro Monat, und der Top-of-the-Line-Plan beträgt 20 US-Dollar (25,55 CDN) pro Monat. Dies folgt auf mehrere Zinserhöhungen, um das ursprüngliche Programm zu bezahlen, was noch wichtiger geworden ist, seit Disney seine Programme und klassischen Filme von Netflix zurückgezogen hat, nachdem die Lizenzvereinbarungen zwischen den Unternehmen abgelaufen waren.

Disney sagte, dass die bezahlten Abonnements für Disney+ im Vergleich zur gleichen Zeit im letzten Jahr um 31 Prozent gestiegen sind, ein Großteil davon international. Das Umsatzwachstum war jedoch aufgrund von Betriebsverlusten durch „höhere Programm- und Produktions-, Technologie- und Marketingkosten“ nicht so stark.

Disney übertrifft die Gewinnerwartungen

Disneys wachsende Umsätze für seine Streaming-Dienste, zu denen Hulu und ESPN+ gehören, in Verbindung mit einem sich erholenden Freizeitparkgeschäft nach der Schließung der Pandemie führten dazu, dass der in Burbank, Kalifornien, ansässige Unterhaltungsriese die Erwartungen der Wall Street am Mittwoch mit Quartalsgewinnen übertraf.

Disney meldete in den drei Monaten bis zum 2. Juli einen Umsatz von 21,5 Milliarden US-Dollar, 26 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Disney sagte, dass der Umsatz in seinem Segment Parks, Erlebnisse und Produkte auf 7,39 Milliarden US-Dollar (9,4 Milliarden Cdn) gestiegen ist, was einem Anstieg von 70 Prozent gegenüber 4,34 Milliarden US-Dollar (5,5 Milliarden Cdn) im Vorjahr entspricht. Die Zahlen stellen ein anhaltendes Comeback der COVID-19-Beschränkungen dar, die alle Disney-Parks im Jahr 2020 vorübergehend schlossen, die Kapazität über einen Großteil des Jahres 2021 reduzierten und einige Standorte wie Shanghai Disneyland, das im April nur für drei Tage geöffnet war, weiterhin beeinträchtigt haben. Juni Quartal.

Previous

Selenskyj appellierte an die Bewohner der besetzten Gebiete

Holen Sie sich diese 1-TB-NVMe-SSD für 58,84 £

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.