DiverLanhoso wird in Caminha als Touristenzentrum mit Vier-Sterne-Unterkunft wiedereröffnet

0
9

Die Empfehlung von BE an die Regierung, die Zahlung von Mautgebühren auf dem Highway 28 (A28) zwischen Viana do Castelo und Porto abzuschaffen, ist heute im Parlament gescheitert, und die PS hat dagegen gestimmt.

PSD, CDS-PP und Liberal Initiative enthielten sich der Stimme, während BE, PCP, PAN, PEV und der nicht registrierte Stellvertreter Joacine Katar Moreira dafür stimmten.

Die BE-Initiative, die der Versammlung der Republik im November und am Donnerstag vorgelegt wurde, wurde im Plenum erörtert und forderte die „sofortige Abschaffung der Mautgebühren über die gesamte Länge der A28“.

„Wir sehen uns einer Situation konkreter Ungerechtigkeit für Alto Minho gegenüber, die durch die Einführung von Mautgebühren schwer bestraft wird und erhebliche Auswirkungen auf die wirtschaftlichen, kommerziellen und touristischen Beziehungen zwischen Alto Minho und Galizien hat, da 51% der Waren nach Spanien transportiert werden Sie kommen durch Galizien und 65% der auf der Straße transportierten Güter im Norden Portugals stammen aus Galizien “, heißt es in dem von den Blockern vorgelegten Text.

Im Resolutionsentwurf warnte BE auch vor den „zusätzlichen Schwierigkeiten“, die durch den Portikus von Neiva (Viana do Castelo) verursacht wurden, und erklärte, dass „das Vorhandensein von Rabatten für Nutzfahrzeuge nicht ausreicht, um die Zahlungsfähigkeit von Kleinst- und Kleinunternehmen sicherzustellen ”.

„Die Existenz von Mautgebühren auf der A28 isoliert den Alto Minho noch mehr, denn wer von dort in den Rest des Landes fährt und beispielsweise durch Porto fährt, hat erhöhte Kosten, was die Ungleichheit zwischen den Regionen des Landes fördert, wenn dies wichtig wäre Gewährleistung des territorialen Zusammenhalts “, argumentierten die BE-Abgeordneten.

Darüber hinaus bezog sich das Dokument auch auf „die Zunahme der Unfälle auf der Estrada Nacional (EN) 13, die auf die Verlagerung des Verkehrs von der A28 auf diese Stadtstraße zurückzuführen sind“.

An dem Tag, an dem die BE-Initiative im Plenum der Versammlung der Republik erörtert wurde, wurde auch eine 2017 vorgelegte Petition der Alto Minho Business Confederation (CEVAL) erörtert, in der die Beseitigung des Neiva-Portikus des Highway 28 (A28) gefordert wurde .

PSD sagt, dass es das Portal auf der A28 entfernen will und dass das abgelehnte Projekt für alle Autobahnen war

Eduardo Teixeira (PSD) reagiert

Eduardo Teixeira, Abgeordneter der vom Wahlkreis Viana do Castelo gewählten Versammlung der Republik, hat bereits auf die vom linken Block vorgeschlagene Führung im Parlament für die Abschaffung der Mautgebühren auf dem Highway 28 (A28) reagiert.

Im Gespräch mit O MINHO sagt er, es sei „falsch“, dass die PSD gegen die Abschaffung der Mautgebühren in der Region Viana ist und dass die Stimmenthaltung vor der Blockadenentschließung auf die Unzeitmäßigkeit des Vorschlags zurückzuführen ist.

Teixeira fügt hinzu, dass sich die Empfehlung von BE nicht nur auf die A28 konzentrierte, sondern auf alle Autobahnen im Land, und das ist nicht die Absicht der PSD.

„Ich möchte nichts über die anderen Seiten wissen, ich möchte etwas über meinen Distrikt wissen und es ist offensichtlich, dass ich dafür bin starten Der Portikus von Neiva und alle parlamentarischen Führer sind sich in dieser Angelegenheit einig. “

Der Abgeordnete erklärt, dass es bereits eine PSD-Empfehlung gibt, die nur für die Viana-Maut gilt, und dass sie in naher Zukunft zur parlamentarischen Diskussion gehen wird und gebilligt werden sollte.

Bei der Abstimmung ging es nie darum, für oder gegen den Portikus A28 zu stimmen, sondern für alle Mautgebühren auf allen Autobahnen des Landes.

Eduardo Teixeira erinnert sich, dass er am Donnerstag derjenige war, der geführt die Forderungen nach Beseitigung des Portikus während der Debatte in der Versammlung der Republik.

In einer Erklärung sagte der Abgeordnete: „Es sollte ein breiter Konsens über die Beseitigung dieses Portikus bestehen, der ein Hindernis für den inner- und außerkommunalen Pendelverkehr darstellt, die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die Bestrafung derjenigen, die in der größten Industriezone der Region produzieren und arbeiten. ”.

Erinnert daran, dass „es die PSD-Regierung war, die gezupft die sieben Veranden, die die PS im Bezirk Viana do Castelo bereit gelassen hat “. „Sie wollten die Verbindungen zwischen Viana do Castelo – Arcos-de-Valdevez – Ponte de Lima und zwischen Viana do Castelo – Caminha – Cerveira portieren“, verurteilt er.

Eduardo Teixeira betonte: „Es ist nun an der PS-Regierung, zehn Jahre nach dem Neiva-Portikus etwas für diese Region zu tun, um den Fehler und die Ungerechtigkeit zu korrigieren, die sie hatte, um ein klares Signal und einen klaren Beitrag zur Mobilität zu geben und zu fördern sozialer und territorialer Zusammenhalt in der Region “.

Der Portikus von Neiva da A28 befindet sich am Eingang eines Industriegebiets in der Hauptstadt Alto Minho und gilt als „Hindernis“ für die Geschäftstätigkeit der Region.

(Nachrichten aktualisiert um 20.40 Uhr mit der Reaktion von Eduardo Teixeira)

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here