Djokovic könnte sich Nadal, Federer und Murray beim Laver Cup anschließen

LONDON, 29. Juni (Reuters) – Die „Big Four“ von Rafael Nadal, Novak Djokovic, Roger Federer und Andy Murray beim gemeinsamen Spielen für dasselbe Team zu sehen, könnte beim fünften Laver Cup in London in diesem Jahr möglich sein.

Am Mittwoch zuvor wurde der Brite Murray zusammen mit Federer und Nadal zum dritten Mitglied des Sechs-Mann-Teams Europe ernannt, sodass die Tennisfans die Aussicht genießen, dass Djokovic sich seinen langjährigen Rivalen bei der von der ATP genehmigten Veranstaltung anschließt.

Benannt nach dem großen Australier Rod Laver, treten bei dem dreitägigen Team-Event sechs der besten europäischen Spieler gegen sechs aus dem Rest der Welt an.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

“Es wäre sehr einzigartig. Es ist eine Möglichkeit”, sagte Djokovic gegenüber Reportern, nachdem er seinen Platz in der dritten Runde von Wimbledon gebucht hatte.

„Mein Agent steht mit dem Laver-Cup-Team in Verbindung. Wir sind uns einig, dass es eine Entscheidung geben wird, nachdem Wimbledon beendet ist.“

Nadal, Djokovic, Federer und Murray haben in den letzten zwei Jahrzehnten das Herrentennis dominiert und zusammen 65 Grand-Slam-Titel gewonnen.

Die Londoner O2 Arena, in der von 2009 bis 2020 das ATP-Finale der Männer zum Saisonende stattfand, wird vom 23. bis 25. September den Laver Cup mit Team Europe ausrichten, das von Bjorn Borg geleitet wird, nachdem es alle vorherigen Ausgaben gewonnen hat.

Team-Weltkapitän John McEnroe hat Felix Auger-Aliassime, Taylor Fritz und Diego Schwartzman zu drei Mitgliedern seines Teams ernannt.

Djokovic spielte 2018 bei der zweiten Ausgabe des Turniers.

siehe auch  Schwimmen am Blue Hole in Wimberley wegen Bakterien ausgesetzt, Sichtweite

„Der Laver Cup ist der einzige Wettbewerb, bei dem alle großen Rivalen, die großen drei, die großen vier Spieler im selben Team zusammenkommen können“, sagte Djokovic.

„Natürlich ist es ein ganz anderes und spannendes Konzept für uns Spieler, aber auch für die Fans auf der ganzen Welt.

„Die O2 Arena ist ein vertrauter Austragungsort für mich und für uns Spieler … Ich denke, die Tennistradition hier in Großbritannien hat im Laufe von mehr als 10 Jahren zu einer sehr erfolgreichen Veranstaltung (ATP Finals) beigetragen. Also, natürlich, Es wäre eine Freude, dort wieder zu spielen.”

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Sudipto Ganguly; Bearbeitung von Ed Osmond

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.