video-asset">
video-wrapper ">
video inline-story-video priority smallarticleattophtml5 ui-teal-video js-teal-player js-ui-video-init">
SCHLIESSEN
video-controls story-video inline-story-video priority" style="width: 540px">

video-desc">

Weniger Fahrer auf der Straße bedeuten weniger Ansprüche und weniger Unfälle. So können Sie Ihre Kfz-Versicherung aushandeln, um Geld zu sparen.

USA HEUTE

Der Versuch, ein Auto selbst zu kaufen oder zu verkaufen, ist für viele Amerikaner während des Coronavirus schwierig geworden.

Der Grund: Die Pandemie hat die Abteilungen für Kraftfahrzeuge und ähnliche Ämter in vielen Staaten gezwungen, ihre Kapazitäten zu schließen oder zu reduzieren, was die Registrierung und Unterzeichnung eines Fahrzeugtitels erschwert.

In einigen Fällen wird die Störung einige Amerikaner vorübergehend daran hindern, Autos und Lastwagen in Besitz zu nehmen, während sie bürokratische Hürden überwinden, um die notwendigen Unterlagen für den Abschluss ihrer Transaktionen zu erhalten.

Laut Dealertrack Titling Solutions von Cox Automotive, das Händlern Software zur Verfügung stellt, haben mehr als 40 Staaten während der COVID-19-Pandemie „wesentliche Änderungen“ an ihren Standardarbeitsanweisungen für die Fahrzeugregistrierung und -titelung vorgenommen.

„Die Auswirkungen auf die Prozesse aller Kfz-Verwaltungen waren je nach Gerichtsbarkeit unterschiedlich“, sagte Claire Jeffrey, Kommunikationsmanagerin bei der American Association of Motor Vehicle Administrators, in einer E-Mail. „Viele bearbeiten noch Titelarbeiten, ohne persönliche Transaktionen durchzuführen andere haben alle Aktivitäten unterbrochen, und einige haben während der gesamten Notstandsperiode alle persönlichen Dienste fortgesetzt. „

Pandemie-Fallout: Fed’s Powell verspricht, die Werkzeuge optimal zu nutzen, um Schmerzen zu vermeiden

Persönliche Finanzfragen beantwortet: 5 Gründe, warum Ihr Stimulus-Check möglicherweise geringer war als erwartet

Mit rund 300 potenziellen Registrierungs- und Titeltransaktionen und 250 eindeutigen Formularen in 51 DMV-Ländern kann die Abwicklung einer Übertragung des Fahrzeugbesitzes laut DealerTrack in normalen Zeiten verwirrend sein. Aber es wird zu einer noch rätselhafteren Aufgabe, da viele Staaten ihre DMV-Büros vorübergehend schließen oder geplante Termine benötigen, um den Papierkram zu erledigen.

„Es hängt wirklich davon ab, in welcher Gerichtsbarkeit Sie sich befinden“, sagte Kirk Hanna, Direktor für Regierungsbeziehungen bei der Automobilabteilung des Forschungsunternehmens IHS Markit.

Hanna sagte, IHS habe keine Auswirkungen der DMV-Schließungen auf den Verkauf neuer Fahrzeuge bemerkt. Der Verkauf von Fahrzeugen von einer Person zur anderen wird jedoch nicht in typischen Verkaufsmetriken erfasst.

video-asset">
video-wrapper ">
video inline-story-video smallarticleinlinehtml5 ui-teal-video js-teal-player js-ui-video-init">
SCHLIESSEN
video-controls story-video inline-story-video" style="width: 540px">

video-desc">

Diese Warnschilder sollten laut Adam Shell Gefahr schreien und Sie dazu veranlassen, das Autohaus ohne dieses neue Auto zu verlassen.

USA HEUTE

Wenn Sie ein Auto bei einem Händler kaufen, erledigt der Händler in der Regel die Titel- und Registrierungsunterlagen, häufig durch elektronische Einreichung. Aber wenn Sie ein Auto von einer anderen Person kaufen, liegt diese Aufgabe bei Ihnen.

Händler können Zulassungs- und Titelpapiere in ungefähr 30 bzw. 24 Bundesstaaten sowohl für Neu- als auch für Gebrauchtfahrzeuge elektronisch einreichen. In einigen Bundesstaaten müssen Neu- und Gebrauchtfahrzeugbesitzer jedoch Papierkram durch persönliche Besuche in Landkreisen bearbeiten, von denen viele diese Dienste derzeit nicht anbieten.

In einigen Fällen erhalten Fahrzeughalter vorübergehende Kennzeichen, während sie auf ihre dauerhaften Unterlagen warten. Und viele Staaten haben bestehende Registrierungen erweitert.

Problematisch ist, dass viele Staaten immer noch eine physische Unterschrift auf Titeldokumenten und Kilometerzählerzertifizierungsdokumenten verlangen, was zu Verzögerungen aufgrund der verringerten Kapazität in DMV-Einrichtungen führen kann, sagte Sarah Hunsicker, Direktorin für Regierungsangelegenheiten bei Dealertrack Titling Solutions.

„In den meisten Staaten, in denen es keine digitale Lösung gibt, ist mit einer Verzögerung bei der Ausgabe des Titels zu rechnen, da bei der DMV nur begrenzte Mitarbeiter für die manuelle Verarbeitung dieser Dokumente zur Verfügung stehen“, sagte Hunsicker. „Obwohl der Händler sie möglicherweise rechtzeitig einreicht, ist es unwahrscheinlich, dass der DMV diese Dokumente rechtzeitig verarbeiten kann.“

Zwar hat die National Highway Traffic Safety Administration im vergangenen Jahr eine endgültige Regelung verabschiedet, die es den Staaten erlaubt, Kilometerzählerangaben elektronisch zu akzeptieren, aber die meisten Staaten haben solche Verfahren nicht implementiert.

Für Fahrzeugbesitzer und -käufer, die versuchen, Transaktionen von Person zu Person abzuschließen, gibt es derzeit keine elektronische Titelfunktion. Das bedeutet, dass sie möglicherweise mehrere Wochen warten müssen, um die Unterlagen per Post zu bearbeiten.

„Wir haben bereits Interesse vieler Staaten an einer Beschleunigung ihrer Pläne für ein digitaleres Umfeld gesehen“, sagte Kait Gavin, Vice President of Operations bei Dealertrack Titling Solutions. „Ich denke, wir werden wahrscheinlich mehr Staaten sehen, die diese elektronischen Systeme in Auftrag geben.“

Aber es wird einige Zeit dauern. Bis dahin können Verzögerungen auftreten. Selbst nach der Wiedereröffnung von DMV-Büros durch Staaten wird von vielen erwartet, dass sie über einen längeren Zeitraum Termine benötigen, um zu verhindern, dass zu viele Menschen auftauchen und gegen soziale Distanzierungsstandards verstoßen.

„Seit vielen Jahren investieren die Gerichtsbarkeiten in Technologie und versuchen, alle Arten von elektronischen Transaktionen auszubauen“, sagte Jeffrey. „Diese aktuelle Krise unterstreicht die Vorteile des Übergangs von Papierdokumenten zu elektronischen und kontaktlosen Geschäftsprozessen.“

Folgen Sie dem USA TODAY-Reporter Nathan Bomey auf Twitter @NathanBomey.

Lesen oder teilen Sie diese Geschichte: https://www.usatoday.com/story/money/cars/2020/05/15/dmv-electronic-title-registration-cars-trucks-coronavirus-covid-19/5182830002/