„Dobbys Grab“ wird nicht von einem geschützten walisischen Strand entfernt, aber Harry-Potter-Fans wurden gebeten, keine Socken mehr dort zu lassen

Der National Trust Cymru wird einem Schrein für Dobby, den Hauself – eine Figur aus der Harry-Potter-Serie – gestatten, an einem walisischen Strand zu bleiben, nachdem er die Idee hatte, ihn zu entfernen.

Fans errichteten am Freshwater West Beach, der Teil eines Naturschutzgebietes ist, in dem Szenen aus „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil I und Teil II“ gedreht wurden, ein Denkmal für die geliebte Figur.

Dobby wird gegen Ende des ersten Teils getötet und auf einer Düne mit Blick auf den walisischen Strand begraben.

Der Beginn des zweiten Films zeigt eine Szene, die das Grab des Elfen zeigt, das mit einem Grabstein markiert ist, auf dem „HERE LIES DOBBY, A FREE ELF“ steht.

Seit der Veröffentlichung des letzten Films im Jahr 2011 sind Fans zum Strand gewandert, um der fiktiven Figur Tribut zu zollen.

Viele hinterlassen Kieselsteine ​​mit Botschaften wie „RIP Dobby“ und „we love you Dobby“, die mit einem Permanentmarker darauf geschrieben sind, andere sind in leuchtenden Farben bemalt.

Einem Bericht von Wales Online zufolge war die Ruhestätte des Elfen auch mit „Hunderten von Socken“ geschmückt.

Die Socken sind ein Hinweis auf Harry Potter und die Kammer des Schreckens, in dem Harry Dobbys damaligen Meister Lucius Malfoy dazu bringt, dem Hauselfen eine Socke zu geben – was ihn von der Knechtschaft befreit.

Zehntausende Besucher jedes Jahr

Laut einem BBC-Bericht sagte der National Trust Cymru, die Beliebtheit des Strandes bei Touristen übe Druck auf die Gegend aus.

Freshwater West ist Teil eines Schutzgebiets, das als Gebiet von besonderem wissenschaftlichem Interesse, als europäisches besonderes Schutzgebiet und als besonderes Schutzgebiet eingestuft ist

Das Gebiet beheimatet große Kegelrobben, Schweinswale und einige der größten Seevogelpopulationen der Welt, so der Trust.

Es hieß, dass jedes Jahr etwa 75.000 Menschen den Parkplatz besuchten, wobei die Zahl regelmäßig die Kapazität überstieg.

Im Mai startete der Trust eine Umfrage darüber, wie die Landschaft gepflegt werden sollte.

Zwei Fragen konzentrierten sich auf die Gedenkstätte für Dobby, wobei die Teilnehmer fragten, ob das Denkmal entfernt oder verlegt werden sollte.

Der Trust sagt, dass jedes Jahr etwa 75.000 Menschen den Parkplatz am Strand nutzen. (Mitgeliefert: Bilder des National Trust)

„Hinterlasse keine Spuren“-Richtlinie

Acht Monate später sagte der National Trust Cymru, der Schrein könne bleiben.

„Das Denkmal für Dobby wird in Kürze in Freshwater West verbleiben, damit die Menschen es genießen können“, heißt es in einer Pressemitteilung von Trust.

„Der Trust bittet die Besucher, beim Besuch der Gedenkstätte nur Fotos zu machen, um zum Schutz der Landschaft im weiteren Sinne beizutragen.

„Gegenstände wie Socken, Schmuck und Farbsplitter von bemalten Kieselsteinen könnten in die Meeresumwelt und Nahrungskette gelangen und die Tierwelt gefährden.“

Eine Zusammenfassung eines für den Trust erstellten Berichts besagt, dass die Website in Zukunft gemäß einer „Hinterlasse keine Spuren“-Richtlinie verwaltet werden muss.

„Die Verwaltung von Dobbys Grab erfordert eine weitere Verbindung zwischen den relevanten Interessengruppen, um einen Mittelweg zu finden, der den Zugang ermöglicht, aber eine sensiblere Lösung für die lokale Umgebung bietet“, heißt es.

“Die Beteiligung einer oder mehrerer lokaler Wohltätigkeitsorganisationen oder Gruppen wird vorgeschlagen, um in Zukunft eine Rolle bei der Überwachung des Standorts zu übernehmen.”

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.