DocuSign, Five Below, MongoDB & mehr

| |

Werfen Sie einen Blick auf einige der größten Mover im Premarket:

DocuSign (DOCU) – Die DocuSign-Aktie legte im vorbörslichen Handel um 6,8 % zu, nachdem das Unternehmen die Wall Street-Prognosen um 16 Cent pro Aktie übertroffen hatte, mit einem Quartalsgewinn von 44 Cent pro Aktie. Auch der Umsatz übertraf die Schätzungen, und DocuSign gab einen optimistischen Ausblick, da immer mehr Unternehmen seine elektronische Signaturtechnologie einführen.

Fünf unten (FÜNF) – Die Aktien des Discounters stiegen vorbörslich um 5,7%, nachdem Gewinn und Umsatz im ersten Quartal die Prognosen von Street deutlich übertroffen hatten. Der Umsatz in vergleichbaren Geschäften stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 162 %.

MongoDB (MDB) – Der Datenbankplattformanbieter verlor im letzten Quartal 15 Cent pro Aktie, weniger als die Hälfte der von Analysten erwarteten 37 Cent pro Aktie. Auch der Umsatz übertraf die Schätzungen, da die Abonnementverkäufe um 40 % stiegen und das Unternehmen einen geringeren als erwarteten Verlust für das Gesamtjahr prognostizierte. Die Aktie stieg vorbörslich um 6,2%.

Lululemon (LULU) – Der Einzelhändler für Sportbekleidung und Freizeitbekleidung meldete einen Quartalsgewinn von 1,16 USD pro Aktie, verglichen mit einer Konsensschätzung von 91 Cent pro Aktie. Auch der Umsatz übertraf die Prognosen, da Lululemon sowohl von einer Rückkehr der Kunden zu physischen Standorten als auch von einem Anstieg der E-Commerce-Umsätze profitierte. Es gab auch eine optimistische Prognose.

Broadcom (AVGO) – Der Chiphersteller übertraf die Schätzungen um 19 Cent pro Aktie, mit einem Quartalsgewinn von 6,62 US-Dollar pro Aktie. Der Umsatz lag leicht über den Prognosen. Broadcom gab auch einen besser als erwarteten Ausblick, der durch die anhaltende Einführung der 5G-Technologie unterstützt wurde.

Ladepunkt (CHPT) – Die Aktie des Elektrofahrzeug-Ladenetzwerks stieg vorbörslich um 1,1%, obwohl sie im letzten Quartal einen unerwartet hohen Verlust verzeichnete. Der Umsatz übertraf jedoch die Prognosen der Wall Street, und ChargePoint hielt auch an seinem vorherigen Umsatzausblick für 2021 fest. Vorbörslich stiegen die Aktien um 2 %.

CrowdStrike (CRWD) – Das Cybersicherheitsunternehmen übertraf die Prognosen der Wall Street um 4 Cent pro Aktie, mit einem Quartalsgewinn von 10 Cent pro Aktie. Der Umsatz übertraf auch die Prognosen der Analysten, da CrowdStrike mehr als 1.500 Netto-Neukunden im Abonnement hinzufügte.

AMC-Unterhaltung (AMC) – AMC fiel im Premarket um 3,7%, nachdem der Kinobetreiber den zweiten Aktienverkauf innerhalb einer Woche durchgeführt hatte, um Geld zu beschaffen. Die Aktie war am Donnerstag um fast 18% gefallen, nachdem der Verkauf angekündigt worden war, der am Mittwoch einem Anstieg von 95% und am Dienstag einem Anstieg von fast 23% gefolgt war.

Zumiez (ZUMZ) – Der Verkäufer von Bekleidung, Schuhen und Sportausrüstung legte im vorbörslichen Handel um 5 % zu, nachdem Zumiez den Konsens der Wall Street von 4 Cent pro Aktie mit einem Gewinn von 1,03 USD pro Aktie im ersten Quartal überschritten hatte. Auch der Umsatz übertraf die Prognosen, wobei das Unternehmen sagte, dass sich sein Geschäft über das Niveau vor der Pandemie hinaus erholt hat.

Asana (ASAN) – Der Hersteller von Collaboration-Software verzeichnete eine Kursrallye von 8,6% im Premarket, nachdem er einen geringeren als erwarteten Quartalsverlust meldete, während Umsatz und Ausblick die Konsensschätzungen übertrafen.

Bett Bad darüber hinaus (BBBY) – Bank of America Securities hat den Haushaltswarenhändler auf „kein Rating“ umgestellt, ein ungewöhnlicher Schritt, der die Überzeugung des Unternehmens widerspiegelt, dass die so genannte „Meme-Aktie“ nicht mehr nach Fundamentaldaten gehandelt wird. Die Firma hat auch die Berichterstattung über eingestellt GameStop (GME) aus ähnlichen Gründen sagt, dass die Aktie des Videospiel-Einzelhändlers auf nicht fundamentalen Faktoren basiert. GameStop fiel im vorbörslichen Handel um 1,2%, während sich Bed Bath & Beyond kaum veränderte.

.

Previous

Die Autorenvereinigung forderte leere Hotels mit einer Geldstrafe von 20 Millionen

Der Regisseur von „Horizon Forbidden West“ erklärt die Unterschiede zwischen PS5 und PS44

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.