DPS verwendet Tattoo-Erkennungstechnologie, um Opfer in Arizona zu identifizieren

PHÖNIX (3TV/CBS 5) — Das Arizona Department of Public Safety hebt hervor, wie moderne Technologie Polizisten und Detektiven hilft, Opfer zu identifizieren. Kürzlich sagte DPS, dass es im Juni zum ersten Mal eine Tattoo-Erkennungstechnologie verwendet habe, um ein Mordopfer und eine tote Frau zu identifizieren, die begonnen hatte, sich zu verwesen.

In einer Pressemitteilung erklärten die Soldaten, wie die Abteilung für forensische Bilder von DPS das biometrische Auskunftrmationssystem von Arizona im Juni aktualisierte, um Verbesserungen der Gesichtserkennungstechnologie und die Fähigkeit zur forensischen Analyse von Tätowierungen einzuschließen. Das System enthält etwa 1,4 Millionen Bilder, die bei kriminellen Buchungen erhalten wurden, und es dauerte nicht lange, bis die Polizei begann, diese brandneue Technologie einzusetzen.

Am 23. Juni erhielt DPS eine Anfrage von der Phoenix Police Department, bei der Identifizierung einer Person zu helfen, die in den Kopf geschossen wurde, was den Erfolg der Gesichtserkennungstechnologie verhinderte. Auch Fingerabdrücke lieferten keine Ergebnisse. Ein DPS-Detektiv könnte jedoch drei verschiedene Tätowierungen forensisch untersuchen, sodass die Behörden einen soliden Ermittlungshinweis erhalten und das Opfer später identifizieren können.

Ende letzten Monats erhielten Detectives eine weitere Anfrage von der Gila River Police Department, die versuchte, eine Frau zu identifizieren, die begonnen hatte, sich zu verwesen. Während der Gerichtsmediziner keine Fingerabdrücke sammeln konnte, konnten die Behörden mehrere Tätowierungen untersuchen und nach weiteren Untersuchungen die Identität des Opfers angeben, wodurch es möglich wurde, die nächsten Angehörigen und ihre Familienangehörigen zu benachrichtigen.

Laut DPS baute diese neue Technologie auf „kontinuierlicher, umfassender Forschung auf [facial recognition] Software und Technologie.“ Darüber hinaus sagen Beamte der Agentur, dass sie daran arbeiten, die Software ethisch zu verwenden, wie es die staatlichen und bundesstaatlichen Gesetze erlauben.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.