Drei Polizisten aus Stoughton hatten unangemessene Beziehungen zu einer jungen Frau, die sich später umbrachte, findet der Stadtbericht

| |

Das redigiert Der 60-seitige Bericht bot den bisher detailliertesten Bericht über Birchmores Beziehungen zu Farwell, seinem Zwillingsbruder William und ihrem ehemaligen Vorgesetzten im Police Explorer-Programm der Abteilung, das 2016 endete.

Alle drei Beamten haben die Polizei bereits verlassen. Aber Polizeichefin Donna McNamara sagte, sie plane, die neue Kommission für Friedensoffizierstandards und -ausbildung (POST) des Staates zu bitten, sowohl Matthew als auch William Farwell zu dezertifizieren Officer Robert C. Devine als Polizisten. Nach bundesstaatlichem Recht ist es Strafverfolgungsbehörden in Massachusetts untersagt, enteignete Beamte einzustellen.

McNamara wird auch darum bitten, dass ihre Namen in eine nationale Datenbank entzogener Offiziere aufgenommen werden.

„Ich beantrage die Aberkennung der Zertifizierung für sie, weil sie alle gegen den Amtseid verstoßen haben und sie nie wieder das Privileg haben sollten, einer Gemeinde als Polizist zu dienen“, sagte McNamara in einem Interview am Donnerstagabend. „Das ist das schlimmste Verhalten, das ich je gesehen habe.“

Auf einer Pressekonferenz am Freitagmorgen schlug McNamara einen feierlichen Ton an und sagte, Mitglieder der umkämpften Truppe der Stadt teilten ihre „Wut und Empörung“ über den Bericht über innere Angelegenheiten.

„Diese Männer haben ihren Eid gebrochen und sind ungeeignet, als Polizisten zu dienen“, sagte sie Reportern im Polizeipräsidium. „Ich stehe heute vor Ihnen als Beamter, der untröstlich und empört über das ist, was sich ereignet hat, und der verspricht, dass dieses Kapitel in der Polizeibehörde von Stoughton und der Stadt Stoughton beendet ist.“

McNamara sagte, Matthew Farwell sei mit Birchmore eine unangemessene Beziehung eingegangen, als sie 15 und er 27 Jahre alt war, lehnte es jedoch ab, Einzelheiten preiszugeben. Drei von Birchmores Freunden haben dem Globe jedoch in einer Geschichte erzählt, die im April veröffentlicht wurde, dass Matthew Farwell begann, Sex mit Birchmore zu haben, als sie 15 Jahre alt war. Wenn dies zutrifft, wären diese Handlungen eine gesetzliche Vergewaltigung, da das Einwilligungsalter in Massachusetts 16 beträgt .

Während eines Treffens der Stoughton Police Explorers im Jahr 2002 verwendet der Student Matt Farwell, 16, (rechts) eine nachgebaute Waffe, während er mit dem Jugendbeamten Robert Devine an einem Verkehrsstopp-Szenario arbeitet. Jim Walker / USA HEUTE NETZWERK

In dem Bericht schrieb der stellvertretende Polizeichef von Stoughton, Brian J. Holmes, die Beziehung „dauerte viele Jahre an und umfasste Interaktionen und Kommunikation, während Farwell für die Stoughton Police Department im Dienst war“.

McNamara sagte, es tue ihr leid, dass Birchmore „ihr ganzes Leben lang von drei Mitgliedern der Stoughton Police Department so konsequent im Stich gelassen wurde“.

„Es tut mir leid, dass diese Männer es für angebracht hielten, sie auszunutzen. Und es tut mir leid, dass wir nicht früher mehr darüber gewusst haben“, sagte McNamara, der seit 2017 Chief ist.

Ein Anwalt von Matthew Farwell sagte, er habe den Bericht nicht gesehen und könne nichts dazu sagen.

Die Untersuchung ergab, dass die Farwell-Brüder in ihren Interaktionen mit Birchmore beide an „einem Beamten ungebührlichem Verhalten“ beteiligt waren und gegenüber der Staatspolizei, die ihren Tod untersuchte, unwahr waren über das Ausmaß ihrer Beziehung zu ihr. Es kam zu dem Schluss, dass die Brüder Inkompetenz zeigten und in ihrer „Aufmerksamkeit und Pflichterfüllung“ in der Kommunikation, die sie mit Birchmore hatten, während sie als Stoughton-Offiziere auf der Uhr standen, versagten.

Die Untersuchung kam auch zu dem Schluss, dass William Farwell seine und Birchmores Namen missbräuchlich durch Strafverfolgungsdatenbanken laufen ließ und gegen eine andere Richtlinie verstieß, indem er Birchmore per SMS zwang, obwohl die Einzelheiten der Straftat aus dem Bericht entfernt wurden. Er antwortete am Donnerstag nicht auf die Bitte um Stellungnahme.

Die Untersuchung auch kam zu dem Schluss, dass Devines Behauptungen, er habe keinen Kontakt oder keine Beziehung zu Birchmore, nicht wahr seien, unter Berufung auf Mitteilungen, die zwischen den beiden über den Facebook-Messenger ausgetauscht wurden. Er verstieß auch gegen die Abteilungsregeln, indem er im Dezember 2020 in ein Restaurant ging, um sie im Dienst zu treffen, heißt es in dem Bericht.

In einer E-Mail wies Devine die Vorwürfe zurück.

„Ich werde diese Erkenntnisse in jedem mir zur Verfügung stehenden Forum anfechten und mit rechtlichen Schritten wegen mehrerer Verstöße rechnen“, schrieb Devine. „Zumindest in meinem Fall war das eine politisch motivierte Mogelpackung gegen einen Mitarbeiter, der sich konsequent gegen Führung ausgesprochen hat. Es spricht Bände, dass sie alle Erkenntnisse an die Medien weitergegeben haben, bevor sie mich jemals benachrichtigt haben.“

Die Abteilung stellte Matthew Farwell kurz nach Birchmores Tod in bezahlten Verwaltungsurlaub, und er trat am 1. April zurück.

Alle drei Beamten haben die Polizei bereits verlassen. Polizeichefin Donna McNamara sagte jedoch, sie plane, die neue Kommission für Standards und Ausbildung von Friedensbeamten (POST) des Staates zu bitten, Matthew und William Farwell sowie den Beamten Robert C. Devine als Polizeibeamte zu dezertifizieren. Craig F. Walker/Globe Staff

Eine separate Untersuchung von Birchmores Tod durch das Büro des Bezirksstaatsanwalts von Norfolk, Michael W. Morrissey, kam zu dem Schluss, dass sie sich das Leben genommen hatte. Es wurden keine Strafanzeigen eingereicht, aber Morrisseys Büro leitete Informationen über seine Ergebnisse an die Polizei von Stoughton für eine Untersuchung der inneren Angelegenheiten weiter. Jetzt wird der Bericht über interne Angelegenheiten an Morrisseys Büro zurückverwiesen.

Birchmores Sterbeurkunde zeigt, dass sie schwanger war, als sie starb, identifiziert jedoch nicht den Vater des Babys. In einem Interview mit Ermittlern der Staatspolizei am 6. Februar 2021, zwei Tage nachdem Birchmore tot aufgefunden worden war, sagte Matthew Farwell gab zu, 2020 Sex mit Birchmore gehabt zu haben, sagte aber, dass die sexuelle Beziehung im Oktober endete. Birchmore sagte, das Baby sei im September 2021 fällig, sagte Farwell der Staatspolizei, und basierend auf diesem Zeitplan sei er nicht der Vater.

Die Ergebnisse sind der jüngste schwarze Fleck für die Abteilung, die staatliche und bundesstaatliche Strafverfolgungsmaßnahmen gegen ihre Beamten überstanden hat, einschließlich der Verurteilungen eines früheren Chefs und eines Sergeants in einem Erpressungsprogramm.

Birchmore schätzte das Entdeckerprogramm der Polizei von Stoughton und es war ein großer Einfluss während ihrer Jugend. Ihr Vater war nie ein Teil ihres Lebens, sagen Freunde, und ihre Mutter und Großmutter – die sie beide großgezogen haben – starben, als sie ein Teenager war.

Aber als Ermittlerin der Polizei von Stoughton schrieb Birchmore auf Facebook, dass sie ein „erstaunliches Programm“ gefunden habe, das Selbstdisziplin und Teamarbeit lehre. Im Jahr 2019 legte sie die Staatsdienstprüfung in Massachusetts ab und wurde laut Aufzeichnungen auf die Eignungsliste für die Polizei von Stoughton gesetzt.

William Farwell trat am 1. August aus der Abteilung aus, am selben Tag, an dem er eine Stelle bei der Transportation Security Administration am Baltimore/Washington International Airport antrat, wo er Sprengstoffspezialist ist. Letzten Monat sagte ein TSA-Sprecher, Farwells „Überprüfung vor der Ernennung“ habe „keine abfälligen Informationen entwickelt“.

In seinem Rücktrittsschreiben schrieb William Farwell, dass er „jegliche/alle Vorwürfe des Fehlverhaltens“ bestreite und hinzufüge: „Ich habe kein Vertrauen in die Unabhängigkeit und Objektivität von [the] Untersuchung und Hafen der Stadt [sic] bereits bei bereitgestellt [sic] Aussage bei der Landespolizei“.

Devine, 50, der 1999 in die Abteilung eintrat, zog sich mit Wirkung zum 16. August aus der Truppe zurück. Während seiner Karriere stieg Devine in den Rang eines stellvertretenden Leiters auf, wurde aber vor sechs Jahren zum Streifenpolizisten degradiert, nachdem eine interne Untersuchung ergab, dass er gelogen hatte an Ermittler, die Vorwürfe untersuchten, er habe einen Untergebenen unrechtmäßig angewiesen, eine Frau zu untersuchen, die ihn belästigte. Laut einem Bericht über diese Untersuchung hatten er und die Frau eine außereheliche Affäre gehabt.

In einem August-Brief an McNamara kritisierte Devine, der auch Anwalt ist, die nach Birchmores Tod eingeleitete interne Untersuchung und schrieb, dass er „als politische Reaktion auf einen Nachrichtenartikel im April unnötig und unfair beurlaubt wurde“.

Er sagte, er habe keine „persönliche Beziehung“ zu Birchmore, habe keine Kontakte zu ihr geknüpft und seine Telefonnummer nicht mit ihr geteilt.

„Sollten Sie am Ende versuchen, mich zu diffamieren“, schrieb Devine an McNamara, „bin ich bereit, auf alle mir zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel zurückzugreifen, um Sie zu bekämpfen.“

Ein Freund und Mitarbeiter von Birchmore haben dem Globe gesagt, dass sie kurz vor ihrem Tod elektronische Nachrichten an Birchmore geschickt haben, aber sie hat nie geantwortet. Die Polizei fand Birchmores Leiche am 4. Februar 2021 in ihrer Wohnung, als sie eine Gesundheitskontrolle durchführte, die von ihrem Arbeitgeber, den Sharon Public Schools, verlangt wurde, der die Behörden alarmiert hatte, nachdem sie einige Tage bei der Arbeit gefehlt hatte. In den Wochen vor ihrem Tod hatte Birchmore einen Kinderwagen im Wert von 200 US-Dollar als Geschenk erhalten, und die Polizei fand ein Sonogrammfoto in ihrer Küchenzeile.

Der Bericht über innere Angelegenheiten besagt, dass Matthew Farwell die letzte bekannte Person war, die Birchmore lebend gesehen hat.

In seinem Interview mit der Staatspolizei gab Matthew Farwell zu, kurz vor ihrem Tod Birchmores Wohnung besucht zu haben, und sagte, er sei dorthin gegangen, um ihre Beziehung zu beenden, und habe alle seine Kommunikation mit ihr gelöscht, nachdem er gegangen war. Er erzählte den Soldaten, dass er Birchmore kennengelernt habe, als sie am Explorers-Programm teilnahm und er Ausbilder war, und wusste um die Herausforderungen, denen sie zu Hause gegenüberstand.

„Matt sagte, dass Sandra ein schwieriges Leben hatte und er Mitleid mit ihr hatte. Er würde sie über die Jahre im Auge behalten“, heißt es in einem Bericht der Staatspolizei.

Der Bericht über interne Angelegenheiten besagt, dass Devines Personalakte einen Brief von Birchmores Mutter aus dem Jahr 2014 enthält, in dem sie sich bei der Abteilung für das Entdeckerprogramm bedankt. Ein zweiter Brief, der weder unterzeichnet noch datiert war, trug den Titel „My Hero Lieutenant Devine“ und beschreibt, was er für die Gemeinschaft tut.

Deputy Chief Holmes schrieb, dass er die Briefe in die Untersuchung als Beweismittel aufgenommen habe, die „sowohl das verletzte öffentliche Vertrauen als auch das veranschaulichen, was die Stoughton Police Explorers Class sein sollte“.


Laura Crimaldi kann unter laura.crimaldi@globe.com erreicht werden. Folge ihr auf Twitter @lauracrimaldi. Dugan Arnett kann unter dugan.arnett@globe.com erreicht werden.

Previous

Inmitten des unaufhörlichen Regens in Delhi sollten Pendler diese Strecken meiden | Neueste Nachrichten Delhi

Die Souvlaki Street in North Bellmore ist jetzt für griechische Köstlichkeiten geöffnet

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.