Drei Soldaten getötet, einer im Hinterhalt von mutmaßlichen kommunistischen Rebellen verwundet

| |

Metro Manila (CNN Philippinen, 17. Januar) – Drei Soldaten wurden getötet, während ein weiterer nach einem Hinterhalt von mutmaßlichen Mitgliedern der New People’s Army in Legazpi City, Albay, am Sonntagmorgen verwundet wurde, teilte die philippinische Armee mit.

Die Opfer waren Mitglieder des 31. Infanteriebataillons der 9. Infanteriedivision.

“Regierungstruppen koordinierten mit PNP (Philippine National Police) den Eintritt von schwerem Gerät der Sunwest Corp., das in Barangay Villahermosa eine Straßeneröffnung nach Barangay Bariis in der Stadt Legazpi durchführen wird, wurden jedoch von CTG (kommunistischen Terroristen) überfallen”, heißt es in dem Bericht .

Laut dem Sprecher der 9. Infanteriedivision, Kapitän John Paul Belleza, waren “mehr oder weniger” zehn Verdächtige an dem Hinterhalt beteiligt.

Belleza sagte, dass sie derzeit eine Untersuchung des Vorfalls durchführen.

READ  Jetzt Bei 9,933, Darunter 7 Todesfälle – Los Alamos-Reporter
Previous

Chinas SinoVac-Wirksamkeit bleibt uneinheitlich, COVID-19-Fälle nehmen im Land zu

Nachrichten von Boris Johnson – live: Trauernde Familien “verdienen es zu wissen”, wann die Untersuchung von Covid beginnen wird, sagt Starmer

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.