Dreißig Kuriositäten des Prado-Museums, die Sie vielleicht nicht kennen

0
32

Geburt Christi poliertGeburt Christi poliert

Madrid

Aktualisiert:

Speichern

Verwandte Neuigkeiten

Wir besprechen einige der großen Anekdoten und Fakten und Kuriositäten rund um das Prado-Museum, das heute nicht weniger als zweihundert Jahre alt ist.

1. Die Sammlung in Zahlen

Insgesamt Werke: mehr als 33.000. Ausgestellte Werke: mehr als 1.700 in den ständigen Sammlungsräumen, davon mehr als 550 in Wechselausstellungen innerhalb oder außerhalb des Museums. Arbeitet im Lager: mehr als 27.000. Sie sagen, dass sie in ihren 200 Lebensjahren fast tausend verloren und 41 ausfindig gemacht haben.

2. Besucher

Im Jahr 2018 hatte Prado 2,9 Millionen Besucher, 2,4% mehr als im Jahr 2017. Davon waren 41,17% in Spanien ansässig und 58,83% Ausländer. Unter den letzteren waren die meisten Italiener, Koreaner, Franzosen und Nordamerikaner in dieser Reihenfolge.

3. Das erste Werk, das das Museum gekauft hat

"Die Dreifaltigkeit" von Ribera, im Jahre 1835.

4. Die neueste Ergänzung zum Museum

«Auferstandener Christus» von Giulio Clovio (erstes Werk des Künstlers in seinen Sammlungen). Es wurde von dem spanischen Sammler Pilar Conde Gutiérrez del Álamo an amerikanische Freunde des Prado-Museums gespendet.

5. Die teuersten Einkäufe

«Ferdinando Brandani» von Velázquez "width =" 220 "height =" 220 "
«Ferdinando Brandani» von Velázquez – Prado Museum

Im Jahr 2003 erwarb Prado ein Gemälde von Velázquez für 23 Millionen Euro. Er war damals als "Der Barbier des Papstes" bekannt, aber schließlich identifizierte sich der Dargestellte als Ferdinando Brandani, ein Beamter des päpstlichen Gerichts. Drei Jahre zuvor übte das Kulturministerium das Vorkaufsrecht für die «Gräfin von Chinchón» von Goya aus. Sein Besitzer, die Familie Rúspoli, hatte es für 4.000 Millionen Peseten (mehr als 24 Millionen Euro) an einen privaten Sammler verkauft. Es wurde gesagt, dass es Juan Abelló war. Der letzte Millionärskauf war "La Virgen de la Granada" von Fra Angelico, erworben von der Casa de Alba für 18 Millionen Euro.

6. Die erste monografische Ausstellung einer Frau

Die erste monografische Ausstellung einer Malerin in der Geschichte des Prado fand in den Jahren 2016-2017 statt. Die Glückliche, die Flamenco-Malerin Clara Peeters, die sich selbst in den Reflexionen der metallischen Objekte ihrer Gemälde porträtiert.

7. Ein "Macho" -Museum

Der Unterschied zwischen der Anzahl der Künstlerinnen und Künstler, die in den Prado-Sammlungen vertreten sind, ist miserabel: 33 Maler (69, wenn wir Tonbandgeräte, Illustratoren usw. mit einbeziehen) stehen 5.000 Männern gegenüber. In den 200 Jahren seines Bestehens gab es keinen Direktor des Museums oder Präsidenten des Verwaltungsrates.

8. Die heikelsten Momente in der Geschichte des Museums

Einige Luftbomben, die am 16. November 1936 auf Madrid abgeworfen wurden, fielen in das Prado-Museum und seine Umgebung. Die Regierung der Republik beschloss, an Bord von 71 Lastwagen die Hauptwerke (nicht nur des Prado) von Madrid nach Valencia, von dort nach Barcelona und Figueras zu evakuieren, um schließlich 1939 in Genf anzukommen. Miguel Falomir erinnert sich, dass Jahre zuvor Speziell am 25. November 1891 veröffentlichte Mariano de Cavia in "El Liberal" eine berühmte "falsche Nachricht": Ein Feuer hatte die Sammlung des Prado zerstört. Er tat es, um die prekären Bedingungen des Museums anzuprangern.

9. Krise

Das Museum hat gelitten Undichtigkeiten, die Erweiterung von Rafael Moneo konfrontierte den Architekten mit den Nachbarn der Jerónimos, die Arbeiten des Casón del Buen Retiro (heute das Prado-Studienzentrum) verzögerten sich um ein Jahrzehnt … In wenigen krampfhaften Jahren wurden Direktoren der Kunstgalerie entlassen oder Sie sind aus verschiedenen Gründen zurückgetreten: Ablehnungserklärungen zum Golfkrieg (Alfonso Pérez Sánchez), die Veröffentlichung eines Stuhlberichts in einer Zeitschrift, deren Redaktionsberater seine Frau war, im Raum von "Las Meninas" (Francisco Calvo Serraller) oder die Lecks selbst (Felipe Garín). Das Museum erlebte auch eine erbitterte Kontroverse mit dem National Heritage, das vier Meisterwerke seines Eigentums beanspruchte: "The Descent" von Van der Weyden, "The Garden of Earthly Delights" und "Table of Capital Sins", beide von Bosco und «Die Toilette» von Tintoretto.

10. Erste Arbeit, die der Prado dank Mikrospatronat erhalten hat

«Porträt eines Mädchens mit einer Taube» von Simon Vouet.

11. Die kontroverseste Arbeit

Die «Guernica»Er kam 1981 vom MoMA in New York nach Spanien, wie Picasso es wünschte. 1992 wechselte er aufgrund der Aufteilung der Sammlungen zu Reina Sofía. Die Grenze: das Geburtsdatum von Picasso im Jahr 1881. Die Entscheidung des ehemaligen Direktors des Prado, Miguel ZugazaNachdem es Königin Sofia geraubt hatte, um es im Königreichssaal in einer Art Friedensmuseum auszustellen, löste es Alarm aus. Die Kunstwelt lehnte größtenteils das ausgeschlossene Projekt ab.

12. Die robusteste Arbeit

Während der Evakuierung des Prado arbeitet in der Bürgerkrieg, der LKW, wo zwei Gemälde von Goya«Die Ladung der Mamluken»Und«Die Hinrichtungen vom 3. Mai», Er stürzte 1938 in der Stadt Benicarlo mit einem bombardierten Haus ab. Ein Stück der Fassade fiel auf das Werk, das schwer beschädigt wurde. Jahrzehnte später wurden sie restauriert.

13. Die reisendste Arbeit

Obwohl angenommen wird, dass sie «Las Majas»Von GoyaMit 47.185 Kilometern Abstand sind die beiden am häufigsten geliehenen Gemälde ein «Selbstporträt» von Goya, das sich derzeit in Havanna befindet, und das «Agnus Dei», Of Zurbarán.

14. Die leidenschaftlichste Arbeit

Für den Geschmack die Farben. Falomir Termin «Das Bacchanal der Andrios», Of Tizian. Aber es könnte gut sein «Venus und Adonis», Vom selben Künstler.

15. Die erotischste Arbeit

Die «Danae»Von Tizian. Jupiter verwandelt sich in einen Schauer Gold, um sich für viele die „schönste Frau im Prado“ zu Eigen zu machen. Diese Arbeit wurde von Velázquez in Italien erworben.

«Dánae» von Tizian
«Dánae» von Tizian – Prado Museum

16. Die gewalttätigste Arbeit

Detail von «Saturn verschlingt seinen Sohn», von Goya "width =" 220 "height =" 220
Ausschnitt aus «Saturn verschlingt seinen Sohn» von Goya – Prado Museum

Miguel Falomir zufolge die beiden "Saturn seinen Sohn verschlingend" (der von Goya und der von Rubens) und die beiden "Furien" von Ribera. Aber es gibt noch ein anderes Werk von Rubens, "The Feast of Tereo", das Tarantino zum Lachen bringt. Es erzählt eine brutale Szene. Tereo war ein thrakischer König, der die Athener Prinzessin Procne heiratete, sich jedoch in ihre Schwägerin Filomena verliebte, die sie vergewaltigte. Damit er es nicht preisgibt, schneidet er sich die Zunge. Filomena, die nicht sprechen kann, erzählt ihrer Schwester die Vergewaltigung durch eine Stickerei. Procne rächt sich an ihrem Ehemann, indem sie ihren eigenen Sohn Itis tötet. Er hackte es, kochte es und fütterte es an Tereo. Als er nach Itis fragt, trägt Procne seinen Kopf auf einem Tablett.

17. Das reservierte Zimmer

Der Prado hatte von 1827 bis 1838 einen reservierten Raum. Daran hingen 72 Gemälde, darunter "Adam" und "Eva" von Dürer; "Lot berauscht von seinen Töchtern" von Furini; "Die drei Grazien" von Rubens oder "Susana und die Ältesten" von Tintoretto. Der Zugang war auf Personen beschränkt, die mit einem speziellen Ausweis ausgestattet waren.

18. Die kleinste und größte Arbeit

Die größten Werke des Prado sind «Die Vision des Kolosses. Der letzte Märtyrer “von José Benlliure (561 mal 728 Zentimeter) und„ Degollación de San Juan Bautista und Bankett des Herodes “von Bartholomeus Strobel (280 mal 952 Zentimeter). Der kleinste, "Carlos Ortiz de Taranco", von Federico de Madrazo (11 mal 8,5 Zentimeter).

19. Diebstähle

Im September 1918 wurde festgestellt, dass dreizehn Stücke und Teile anderer Delfine aus dem Schatz des Delfins entfernt worden waren, die demontiert wurden, um sie an den Peso zu verkaufen. Nur wenige Überreste wurden geborgen. Rafael Coba, ein ehemaliger Prado-Beamter, wurde festgenommen, dem drei Museumswärter halfen. Coba wurde für sechs Monate eingesperrt.

Drei der Stücke des «Delfinschatzes»
Drei der Stücke des «Delfinschatzes» – Ernesto Acute

20. Die Toilette von Ferdinand VII

Der Prado hat in seinen zweihundert Jahren das Restkabinett seiner Majestäten wieder aufgebaut, das 1828 mit 44 seiner Originalgemälde geschaffen wurde, und den kleinen angeschlossenen Toilettenraum, in dem sich die königliche Toilette befand.

21. Picasso, Regisseur

1936 wurde Picasso von der Regierung der Republik zum Direktor des Prado-Museums ernannt. Er hat nie trainiert, aber anscheinend hatte er ein Gehalt.

22. Die Hauptspender

Der Prado hat in seinen 200 Jahren große Spender gehabt: Ramón Errazu, Pablo Bosch, Pedro Fernández Durán, Francesc Cambó, Manuel Villaescusa oder José Luis Várez Fisa. Nach Anzahl der Werke der Herzogin von Pastrana im 19. Jahrhundert. 1981 schenkte Baron Émile d'Erlanger dem Prado Goyas schwarze Gemälde.

23. Hat Franco Hitler einen Goya gegeben?

Es wird vermutet, dass die Franco-Regierung 1940 den Kauf von «Die Marquise von Santa Cruz»Von Goya bis zu seinen Eigentümern, der Familie Silva, für etwa eine Million Peseten, die Hitler geschenkt werden sollen. Miguel Falomir glaubt, dass es ein Mythos ist. Der Prado erwarb es 1986.

24. Ein Stier im Prado

In 2013-2014 im Rahmen der Ausstellung "Natural Stories", kuratiert von Michelangelo WhiteIn der zentralen Galerie des Museums befand sich ein sezierter Bulle: der Toro de Veragua.

25. Zeitgenössische Kunst

In den letzten Jahren haben Live-Künstler wie Thomas Struth, Cai Guo-Qiang, Richard Hamilton, Cy Twombly, Eduardo Arroyo und Miquel Barceló, die im Casón auftraten, im Prado ausgestellt. Cristina Iglesias schuf die Bronzetüren des Moneo-Erweiterungsgebäudes.

26. Die Temperatur des Museums

Die Raumtemperatur beträgt 22 Grad +/- 1. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 50%. Die Arbeiten auf Papier werden vom Prado mit 40 Lux beleuchtet (Museen raten nicht zu mehr als 50 Lux). In der Ausstellung von Goyas Zeichnungen reicht die Beleuchtung von 30 bis 40 Lux.

27. Es gibt keinen Raum für Aberglauben

Im Raum XII hängen sie «Las Meninas». Die Leinwand wurde 1984 in der Prado-Werkstatt vom Museumsteam unter der Leitung des Spezialisten John Brealey vom New Yorker Metropolitan restauriert.

28. "Die Dame von Elche"

Dank eines Arbeitsaustauschs zwischen der spanischen und der französischen Regierung kam die „Dame von Elche“ 1941 aus dem Louvre nach Spanien. Er war drei Jahrzehnte im Prado. Es wurde in Raum 71 ausgestellt, genannt "Hall of the Lady of Elche". 1971 übersiedelte er in das Nationale Archäologische Museum.

29. Die "Gioconda" des Prado

Im Jahr 2012 wird nach einigen technischen Studien veröffentlicht, dass die Kopie der «Gioconda»Del Prado ist mit Da Vinci zeitgemäß. Es könnte die Arbeit eines von Leonardos Schülern sein.

30. Der beliebteste Museumscharakter

Ist der Hausmeister Luis Eusebi. Man sagt, er habe in einigen Fällen Zuschreibungen erhalten, die denen des stellvertretenden Direktors nahe standen.

. (tagsToTranslate) Wiese (t) Kuriositäten