Édouard Philippe richtet die „Finanzierungskonferenz“ ein

| |

Die Sozialpartner haben drei Monate Zeit, um das System bis 2027 auszugleichen und es danach zu garantieren.

Édouard Philippe lädt die Sozialpartner zu einem multilateralen Treffen nach Matignon ein „Die Woche vom 10. Februar“. CHARLES PLATIAU / AFP

Während die Abgeordneten am Dienstag begannen, die Altersrente im „Sonderausschuss“ zu prüfen, richtete Édouard Philippe an diesem Donnerstag die „Finanzierungskonferenz“ ein, um das Altersrentensystem wieder ins finanzielle Gleichgewicht zu bringen hier im Jahr 2027 und von „Empfehlungen zum langfristigen Finanzmanagement des Systems abzugeben„Sagte der Regierungschef.

Moderiert von Jean-Jacques Marette, dem ehemaligen Generaldirektor von Agirc-Arrco, bringt diese Konferenz die Sozialpartner zusammen, die an der Steuerung des künftigen Systems teilnehmen werden, Vertreter des Staates und einen Vertreter des Rechnungshofs. Alle werden bis Ende April Zeit haben, um eine alternative Lösung für die vom Ministerpräsidenten im Dezember vorgeschlagene Festlegung eines Schlüsselalters von 64 Jahren im Jahr 2027 zu finden. Eine Maßnahme, mit der ein Drittel der Franzosen früher abreisen könnte, während ein weiteres Drittel später abreisen sollte und die sich nicht auf das verbleibende Drittel auswirken würde.

Feindlich gegenüber dieser Maßnahme ist der CFDT

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Du bist gegangen 69% zu entdecken.

Abonnieren: 1 € für 2 Monate

jederzeit kündbar

.

Previous

Die Kriegserklärung des XV von Frankreich

Fünf Dinge, die sich nach dem Brexit ändern

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.