Ehemaliger WWE-Autor erinnert sich an gescheiterte Pitches, um John Cena Heel umzudrehen

Brian Gewirtz betonte, warum John Cena nicht mit einer halbherzigen Fersendrehung durchkommen wollte. „Er sagte: ‚Das wird es nicht geben, oh, er ist ein lustiger Absatz, er ist ein cooler Absatz, er zwinkert dem Publikum zu, Absatz.‘ Er wird Vollgas geben, das will er machen, das wäre genial gewesen“, sagte der ehemalige Chefautor von „Monday Night Raw“ weiter “Billige Wärme.”

Als Cena seine Absicht bekannt gab, Vollgas zu geben, änderte Vince McMahon seine Meinung. „Ich denke, Vince meinte: ‚John ist hier im Grunde Kapitän des Schiffes’“, verriet Gewirtz. Er sprach auch “die Fragen an, wer würde [Cena] arbeiten mit? Wer würde ihn als Top-Babyface ersetzen?” zusätzlich zu “Merchandise und allem anderen, was John außerhalb des Bildschirms tut”. Da der ehemalige WWE-CEO “nicht abdrücken wollte”, glaubt Gewirtz, “In [McMahon’s] Ich denke, er sagt: ‘Ich habe die richtige Entscheidung getroffen, weil John der Fahnenträger war.'”

Gewirtz zog dann die Parallele zwischen Roman Reigns und Cena durch McMahons Augen. “[McMahon] war wie: ‘Ich brauche Roman als diesen Typen.’ Aber Roman ist Roman und John ist John.“ Der Autor erinnerte sich auch, dass „zwei Monate nach dem Leidenden Succotash [promo],“ wurde versucht, „Roman Geschichten erzählen zu lassen, weil ich damals WWE konsultierte, und als ich Sufferin‘ Succotash auf dem Drehbuch sah, sendete ich Leuchtfeuersignale wie ‚Nein, habe ich nicht‘ er sagt das.’ Aber letztendlich, ja, sie haben Roman abgedrückt … und er war unglaublich.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.