Ehrenlegion: Jeanne Balibar, Gilbert Montagné und der Nobelpreisträger Gérard Mourou

| |

Die Schauspielerinnen Jeanne Balibar und Marina Hands, die Sängerin Gilbert Montagné und der Nobelpreisträger Gérard Mourou treten in der Neujahrsaktion des Nationalen Ordens der Ehrenlegion auf, die am Mittwoch im Amtsblatt veröffentlicht wurde und 483 weitere "illustren" oder "illustren" auszeichnet unbekannt“.

Die zivile Beförderung der Ehrenlegion am 1. Januar bringt 487 Personen zusammen, "aufgeteilt zwischen 395 Rittern, 73 Offizieren, 13 Kommandeuren, 4 Großoffizieren und 2 Großkreuzen", sagte die Großkanzlei der Ehrenlegion in einem Aussage.

Bei dieser Beförderung werden zwei Resistants, Pierre Simonet und Edgard Tupët-Thomé, beide Gefährten der Befreiung, zur Würde von Grand'Croix, der höchsten Würde, erhoben.

Die Soziologin Claudine Herzlich und die Ägyptologin Christiane Ziegler sind in den Rang eines großen Offiziers aufgestiegen, ebenso die albanischen Schriftsteller Ismaïl Kadaré und die französisch-bulgarische Julia Kristeva.

Im Kulturbereich werden die Schauspielerinnen Jeanne Balibar, Marina Hands und Chantal Lauby ebenso zum Ritter ernannt wie Jean-François Chougnet, Präsident von Mucem. Sänger Gilbert Montagné wird zum Offizier befördert.

Die Beförderung umfasst auch Stéphane Israël, Präsident von Arianespace, der zum Ritter ernannt wurde, und Gérard Mourou, Nobelpreis für Physik, der zum Offizier befördert wurde.

Im ökologischen und klimatologischen Bereich werden Nathalie de Noblet-Ducoudré, Forscherin, Mitglied des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel (IPCC), und Sophie Paturle-Guesnerot, Geschäftsführerin von Demeter Partners, zum Ritter ernannt.

Im Bereich Sport wird Arsène Wenger, Direktor für die Entwicklung des Weltfußballs bei der FIFA, zum Offizier befördert und Bernard Serin, Präsident des FC Metz, zum Ritter ernannt.

Unter den Persönlichkeiten der Wirtschaft erreicht Serge Weinberg, Gründer von Weinberg Capital und Präsident von Sanofi, den Rang eines Kommandanten. Zu nennen sind insbesondere Ritter Bertrand Camus, Geschäftsführer der Suez-Gruppe, Karima Silvent, HR-Direktorin der Axa-Gruppe, Virginie Basselot, Köchin.

Jean-François Cirelli, ehemaliger Direktor von GDF-SUEZ, damals Engie, und derzeitiger Präsident der französischen Niederlassung des weltweit wichtigsten Vermögensverwalters BlackRock, wird zum Offizier des Kontingents des Premierministers ernannt.

Im Bereich Hightech wird Yann Le Cun, einer der französischen Stars des Silicon Valley, zum Direktor des Labors für künstliche Intelligenz von Facebook, Professor für Informatik und Neurowissenschaften an der New York University, ernannt Ritter.

Ehemalige Minister und ehemalige Parlamentarier sind ebenfalls Teil dieser Beförderung, einschließlich des ehemaligen Ministers und Bürgermeisters von Boulogne, Jean-Pierre Fourcade, der zum Offizier befördert wurde, und Jean Glavany, der zum Ritter ernannt wurde.

"Die Ehrenlegion, die 1802 von Napoleon Bonaparte gegründet wurde, ist die höchste nationale Auszeichnung in Frankreich. Heute zählt sie 92.000 Mitglieder, die für ihre herausragenden Verdienste im Dienste der Nation belohnt werden", präzisiert die große Kanzlei.

Previous

Natalie Portman ist offen über ihre persönlichen Erfolge in den letzten zehn Jahren

Zehnter Stromkreis bestätigt HHS-Risikoanpassungsmethode

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.