Welt Ein 16-jähriges Mädchen, das jüngste Opfer in Frankreich

Ein 16-jähriges Mädchen, das jüngste Opfer in Frankreich

-

Ein 16-jähriger Teenager ist das jüngste Opfer der Coronavirus-Epidemie in Frankreich, wo sich in den letzten 24 Stunden der Verstorbene des Vortages verdoppelt hat und sich nun insgesamt 1.700 nähert. Nach dem erfolgreichen Transfer von Patienten in einem medizinischen TGV gestern, Eine neue Evakuierung von Patienten, diesmal auf dem Luftweg, wird dazu beitragen, Krankenhäuser in der Region Greater East zu entlasten, wo die Gesundheitszentren vollständig gesättigt sind. Es ist nicht der einzige. Auf der Île de France, der Region, in der sich die Hauptstadt befindet, wird die Kapazität der medizinischen Zentren in den nächsten 24 bis 48 Stunden die Grenze erreichen, warnen sie vom Krankenhausverband.

“Dies ist eine Krise, die andauern wird, wir müssen ertragen”Premierminister Édouard Philippe warnte heute Morgen nach einem außerordentlichen Ministerrat, in dem er anerkannte, dass “die Situation in den kommenden Tagen sehr schwierig sein wird”. Heute soll sich Präsident Emmanuel Macron per Videokonferenz mit den Gewerkschaften und Arbeitgebern treffen, um zu untersuchen, wie die Wirtschaftstätigkeit aufrechterhalten und die Arbeitnehmer geschützt werden können, was insbesondere Kraftwerke beunruhigt.

Unter den wirtschaftlichen Maßnahmen wird der Staat die Unternehmen, an denen er beteiligt ist, auffordern, in diesem Jahr keine Dividenden auszuschütten, eine Forderung, die die Gewerkschaften gestellt hatten, wie von Arbeitsminister Muriel Pénicaud angekündigt.

A. vertrauliche Studie der Bundesregierung vorbereitet von einem wissenschaftlichen Team für die Das Bundesinnenministerium beschreibt verschiedene mögliche Szenarien für die Entwicklung der Epidemie von COVID-19 in Deutschland. Im schlimmsten Fall, wenn der Staat praktisch nicht gegen die Ausbreitung der Krankheit vorging, mehr als 70% der Bevölkerung wären infiziertMehr als 80% der Patienten, die eine Intensivpflege benötigen, würden abgelehnt, wenn ihre Behandlungskapazitäten überlaufen und die Zahl der Todesopfer Zehntausende von Menschen hinzufügen würde. Die Studie mit dem Titel “Wie können wir COVID-19 kontrollieren”, zu der sie Zugang hatten verschiedene deutsche Medienwurde am 22. März auch an das Verteidigungsministerium und die Bundeskanzlei ausgeliefert.

Das entgegengesetzte Szenario beschreibt die strikte Unterdrückung von Neuinfektionen mit umfangreichen Tests und die strikte Isolierung von Patienten. Dazu müssten die Analysefunktionen erweitert und mobile Stationen für die Beweiserhebung bis zum Erreichen installiert werden etwa 100.000 pro Tag und in kurzer Zeit die 200.000. Das Gesundheitsministerium schätzt, dass derzeit in Deutschland 200.000 wöchentliche Tests durchgeführt werden. “Um die Tests schneller und effizienter durchführen zu können, ist es langfristig erforderlich, ‘Big Data’ zu verwenden und Personen mit ihren Mobiltelefonen zu lokalisieren”, heißt es in dem Bericht. Wenn dieses Modell befolgt wird, würden Infektionen in Deutschland eine Million Menschen erreichen, aber nur 12.000 würden an der Pandemie sterben. Die strikte Überwachung dieses Modells müsste mindestens zwei Monate dauern, aber da nur ein kleiner Teil der Bevölkerung gegen das Virus immunisiert worden wäre, “wäre es notwendig, eine wachsame Politik aufrechtzuerhalten”.

Unterdessen drängt das Bundesinnenministerium darauf, die Coronavirus-Tests in der deutschen Bevölkerung radikal zu erhöhen. Um die Analysefähigkeiten zu erweitern, hat sie angeordnet, dass die Laboratorien der pharmazeutischen Industrie und die der öffentlichen Veterinärinstitute an der Durchführung von Tests teilnehmen. Deutsche Experten schätzen, dass durch die vollständige Nutzung der Fähigkeiten aller deutschen Laboratorien ab dem 6. April 50.000 Analysen pro Tag, ab dem 13. April 100.000 und Ende April 200.000 Analysen pro Tag durchgeführt werden können. Laut ministeriellen Quellen geht es darum, von “Wir führen Tests durch, um die Situation zu bestätigen” zu “Wir führen Tests durch, um die Situation vorwegzunehmen” zu wechseln.

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnte gestern Abend scharf ab die Emission von Eurobonds, den sogenannten „Corona-Bonds“, um den finanziellen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie in der Eurozone zu begegnen. “Ich denke, dass wir mit dem Europäischen Stabilitätsmechanismus ein Instrument der Krise haben, das uns viele Möglichkeiten eröffnet, ohne die Grundprinzipien unseres gemeinsamen Handelns, aber auch der individuellen Verantwortung in Frage zu stellen”, sagte Merkel. Deutschland weigert sich rundweg, die Verantwortung für neue Schulden zugunsten anderer europäischer Partner zu teilen, ohne die finanziellen Entscheidungen seiner Regierungen kontrollieren zu können.

Der Deutsche Ethikrat fordert, dass Situationen vermieden werden, in denen die Reihenfolge der Behandlung von Patienten mit Coronavirus festgelegt werden muss. “Der Staat kann das menschliche Leben nicht wertschätzen und kann daher nicht entscheiden, welches Leben in Konfliktsituationen gerettet werden soll”, sagte die oben genannte Gewerkschaft, die eine Reihe ethischer Überlegungen unter dem Titel “Solidarität und Verantwortung in der Coronavirus-Krise” veröffentlicht hat. »Und unterstrichen, dass in Situationen eines katastrophalen Mangels an medizinischen Ressourcen die Verantwortung für die Entscheidung über Leben und Tod nicht den Ärzten übertragen werden kann. Es muss Verhaltensmaxima für extreme klinische Fälle geben, die hoch durchdachten, begründeten und transparenten Kriterien folgen.

Haben bestanden zwei Monate nach der Registrierung der ersten Coronavirus-Infektion in Deutschland. Eine Umfrage des demoskopischen Instituts YouGov zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen mit der Bewältigung der Krise durch die Bundesregierung zufrieden ist. Im Auftrag der deutschen Nachrichtenagentur DPA, Die Umfrage zeigt, dass 54% der Befragten “positiv” geht davon aus, dass die Leitung des Kabinetts der großen Koalition von Konservativen und Sozialdemokraten 13% sogar als “sehr zufrieden”, 38% als “eher unzufrieden” und 8% nicht über die bisher zur Bekämpfung ergriffenen Maßnahmen nachdenken die Pandemie.

Juan Carlos Barrena berichtet. Berliner Korrespondent

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Latest news

Suchen Sie nach dem Gebetstreffen in Delhi nach Hunderten von Menschen

Hunderte haben die Moschee verlassen, um überwacht oder auf das Virus getestet zu werdenBeamte in ganz Indien suchen nach...

Warum Amazon laut einem Big-Tech-Kritiker aus der Coronavirus-Pandemie “am stärksten” hervorgehen könnte

<p class = "canvas-atom canvas-text Mb (1.0em) Mb (0) - sm Mt (0.8em) - sm" type = "text" content...

Viehzüchter prangern nicht entgeltliche Preise an

In der Nähe von Lille, im September 2019. DENIS CHARLET / AFPDie Haft ist fast vorbei ......

Italien könnte Mitte Mai keine Ansteckung erreichen

Zwischen dem 5. und 16. Mai könnten in Italien keine neuen Coronavirus-Infektionen mehr auftreten. Dies ist die Prognose einer...

Coronavirus: Ein französisches Konsortium, das bis Mitte Mai 10.000 Atemschutzgeräte herstellen soll

Die großen Manöver. Neben der Ankündigung eines starken Anstiegs des Maskenproduktionsvolumens in Frankreich hat Emmanuel Macron beim Umzug in...

Must read

You might also likeRELATED
Recommended to you

Share this: