Ein bisschen Freiheit in Frankreich, bevor das College wieder aufgenommen wird

| |

Die Strände und bestimmte emblematische Touristenattraktionen wurden an diesem Wochenende vor den Colleges in den „grünen“ Zonen am Montag wiedereröffnet: Frankreich setzt seine Dekonfinierung mit gezählten Schritten fort und überwacht dabei die Gesundheits- und Krankenhausindikatoren genau.

Wie einige Franzosen, die sich freuen, wieder die Natur genießen zu können, sind die Kitesurfer wieder in Leucate, unter dem wachsamen Auge von rund fünfzehn Feuerwehrleuten, die für Überwachung und Prävention verantwortlich sind.

„Hier ist der Strand 80 Hektar groß, riesig. Mit 4 m² pro Person können Sie dort 200.000 Menschen unterbringen!“, Erklärt AFP, der Bürgermeister dieser Gemeinde von Aude, Michel Py.

Das Meeresbad von Nizza nach Le Touquet über die Ile de Ré, Bergwanderungen, Waldspaziergänge, Radfahren in Martigues oder Faulenzen in der Sonne am Ufer der Seine in Paris verschönern die Wochenenden für viele Franzosen.

Der 5-jährige Micha wischt sich die Hände an der karierten Tischdecke ab, die am Rande des Saint-Martin-Kanals in Paris ausgebreitet ist, nachdem er Chips und Kirschtomaten geschluckt hat. „Dies ist unser erstes Picknick. Wir sind während der Haft kaum ausgegangen“, sagte sein Vater Julien, Lehrer an der Universität von Saint-Denis.

Weiter greift Arthur, ein 25-jähriger Student von Sciences Po, Band 2 des „Grafen von Monte Cristo“ an: Das Abenteuer von Alexandre Dumas war sein „Begleitbegleiter“. Richard, Englischlehrer, sperrt ein einsames Bier und eine „Trauer“ ein, über die er „nicht reden will“. Vielen Dank „.

– Geist des „Widerstands“ –

In Châlons-en-Champagne parkten rund 500 Gläubige in rund zweihundert Fahrzeugen einen Meter voneinander entfernt auf dem Parkplatz der Ausstellungshalle für eine vom örtlichen Bischof gefeierte Messe.

Diese Rückkehr zum „Leben vor“ erfolgt jedoch unter folgenden Bedingungen: Nach den seit letztem Montag geltenden Regeln sind die Eskapaden nach zwei Monaten Haft innerhalb eines Radius von 100 km und unter Einhaltung von Barrieregesten begrenzt.

Vor dem kleinen Kriegsdenkmal in Dizy-le-Gros (Aisne), wo er 80 Jahre nach der Schlacht um Frankreich General de Gaulle huldigte, spielte Emmanuel Macron auf die Gesundheitskrise an und feierte den Geist des „Widerstands“ und der Einheit .

„De Gaulle sagt uns, dass Frankreich stark ist, wenn (…) vereint steht, wenn es im Namen einer bestimmten Idee Frankreichs den Weg des Zusammenhalts sucht, der uns über die Zwietracht hinaus zusammenbringt, die dann zufällig wurde“, er startete.

Nach den Geschäften, mit Ausnahme von Restaurants und Bars sowie der Grund- und Kindergärten, wird es Montag für einige der Mittelschüler sein, den Weg zurück zur Schule zu finden.

Zu Beginn der Woche werden voraussichtlich rund 150.000 junge Menschen in den Klassen 6 und 5 ihre Lehrer treffen, jedoch nur in den von der Regierung eingerichteten „grünen“ Gebieten. Entweder 85% der Hochschulen in Frankreich, d. H. 4.000 Einrichtungen.

– 25 Cluster –

Auf nationaler Ebene verzeichnete Frankreich innerhalb von 24 Stunden weniger als 100 Todesfälle (96), was einer Bilanz entspricht, die am Samstag insgesamt 27.625 Todesfälle erreichte.

Die Zahl der Patienten auf der Intensivstation ist immer noch rückläufig. Anfang April waren es 2.132 schwerwiegende Fälle in der Akutversorgung gegenüber über 7.000. Noch besorgniserregender ist jedoch, dass Krankenhäuser in den letzten 24 Stunden mehr neue Patienten gesehen haben als vor einer Woche.

34 Fälle von Covid-19 wurden am Samstag in einem Schlachthaus in Fleury-lès-Aubrais (Loiret) in der Nähe von Orléans bestätigt. Die rund 400 weiteren Mitarbeiter werden bis Dienstag untersucht.

„Seit Montag haben wir 25 Cluster in unserem Gebiet identifiziert. Das System zum Testen, Isolieren und Brechen der Kontaminationsketten ist betriebsbereit“, versicherte der Gesundheitsminister Olivier Véran im Sunday Journal und fügte hinzu, dass „Freitag wir waren bei über 50.000 Tests pro Tag. „

Neue Fälle, Krankenhausaufenthalte, Schichteinweisungen, Virusreproduktionsrate … Diese Schlüsselindikatoren werden genau überwacht, um im Falle eines problematischen Rückpralls der Epidemie und einer möglichen „zweiten Welle“ reagieren zu können. Wissenschaftler sind sich jedoch einig, dass für mindestens zwei Wochen keine Bewertung vorgenommen werden kann.

– Kommunal im Juni? – –

Olivier Véran wird an der Front von den Betreuern an der Front gegen das Coronavirus erwartet und erkennt an, dass es notwendig ist, „an einer Erhöhung (der Löhne) über die Prämien hinaus zu arbeiten“, wobei er die Vergütung der Krankenschwestern, die er wünscht, schnell zitiert „gehe zurück“ zumindest zum europäischen Durchschnitt „.

Am 25. Mai wird ein „Gesundheitssegur“ mit einem „großen multilateralen Treffen der Sozialpartner“ im Hinblick auf einen Plan „diesen Sommer“ organisiert. Eine Ankündigung, die die Vertreter des Sektors jedoch zweifelhaft lässt und einen weiteren Plan befürchtet, der keine wirklichen Auswirkungen auf die Gehälter des Krankenhauspersonals hat.

„Wir sagten uns: und drei!“ Thierry Amouroux, Sprecher der Nationalen Gewerkschaft der Pflegefachkräfte in Europa 1, reagierte: „Es gab den großen Plan Ma Santant 2022, den vom Premierminister im vergangenen November angekündigten großen Krankenhausplan, und dann gibt es den Ségur der Gesundheit.“

Ein weiteres heikles Thema auf dem Regierungstisch: das Datum der zweiten Runde der Kommunalwahlen, verschoben auf März. Die Entscheidung basiert zunächst auf einem Bericht des Wissenschaftlichen Rates, der Anfang dieser Woche erwartet wird. Aber bereits die Hypothese, die 2. Runde Ende Juni, wahrscheinlich am 28., abzuhalten, hat ihren Weg zum Elysée und Matignon gefunden.

Previous

Coronavirus, der Moment der Wahrheit für die WHO

„Flut von Verhandlungen“, aber keine Einigung am letzten Tag der Sitzung

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.