Ein Experte, der sagte, dass in Großbritannien nur 5.700 an Coronavirus sterben könnten, sagte, er habe sich geirrt

| |

Was ist das Coronavirus?

Ein Coronavirus ist eine Art von Virus, das bei Tieren und Menschen Krankheiten verursachen kann. Viren brechen in Zellen in ihrem Wirt ein und verwenden sie, um sich selbst zu reproduzieren und die normalen Funktionen des Körpers zu stören. Coronaviren sind nach dem lateinischen Wort “Corona” benannt, was “Krone” bedeutet, da sie von einer Stachelschale umgeben sind, die einer königlichen Krone ähnelt.

Das Coronavirus aus Wuhan ist eines, das vor diesem Ausbruch noch nie gesehen wurde. Es wurde vom Internationalen Komitee für Taxonomie von Viren als SARS-CoV-2 bezeichnet. Der Name steht für Coronavirus 2 mit schwerem akutem respiratorischem Syndrom.

Experten sagen, dass der Käfer, der seit Beginn des Ausbruchs im Dezember rund einen von 50 Patienten getötet hat, eine „Schwester“ der SARS-Krankheit ist, die China im Jahr 2002 heimgesucht hat und nach ihr benannt wurde.

Die Krankheit, die das Virus verursacht, wurde COVID-19 genannt, was für Coronavirus-Krankheit 2019 steht.

Dr. Helena Maier vom Pirbright Institute sagte: „Coronaviren sind eine Familie von Viren, die eine Vielzahl verschiedener Arten infizieren, darunter Menschen, Rinder, Schweine, Hühner, Hunde, Katzen und wilde Tiere.

‘Bis dieses neue Coronavirus identifiziert wurde, waren nur sechs verschiedene Coronaviren bekannt, die Menschen infizieren. Vier davon verursachen eine leichte Erkältungskrankheit, aber seit 2002 sind zwei neue Coronaviren aufgetreten, die den Menschen infizieren und zu schwereren Erkrankungen führen können (schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS) und nahöstliches respiratorisches Syndrom (MERS)). Coronaviren).

„Es ist bekannt, dass Coronaviren gelegentlich von einer Art zur anderen springen können, und genau das geschah bei SARS, MERS und dem neuen Coronavirus. Die tierische Herkunft des neuen Coronavirus ist noch nicht bekannt. ‘

Die ersten Fälle beim Menschen wurden öffentlich aus der chinesischen Stadt Wuhan gemeldet, in der ungefähr 11 Millionen Menschen leben, nachdem Mediziner am 31. Dezember erstmals öffentlich über Infektionen berichtet hatten.

Bis zum 8. Januar wurden 59 Verdachtsfälle gemeldet und sieben Personen befanden sich in einem kritischen Zustand. Es wurden Tests für das neue Virus entwickelt und die aufgezeichneten Fälle begannen zu steigen.

Die erste Person starb in dieser Woche und bis zum 16. Januar waren zwei tot und 41 Fälle wurden bestätigt. Am nächsten Tag sagten Wissenschaftler voraus, dass 1.700 Menschen infiziert waren, möglicherweise bis zu 7.000.

Woher kommt der Virus?

Laut Wissenschaftlern stammte das Virus mit ziemlicher Sicherheit von Fledermäusen. Coronaviren stammen im Allgemeinen von Tieren – es wird angenommen, dass ähnliche SARS- und MERS-Viren von Zibetkatzen bzw. Kamelen stammen.

Die ersten Fälle von COVID-19 stammten von Personen, die einen Markt für lebende Tiere in Wuhan besuchten oder dort arbeiteten, der seitdem wegen Ermittlungen geschlossen wurde.

Obwohl der Markt offiziell ein Fischmarkt ist, wurden dort andere tote und lebende Tiere verkauft, darunter Wolfswelpen, Salamander, Schlangen, Pfauen, Stachelschweine und Kamelfleisch.

Eine im Februar 2020 in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichte Studie des Wuhan Institute of Virology ergab, dass die bei Patienten in China gefundenen Proben des Erbgutvirus zu 96 Prozent mit einem Coronavirus identisch sind, das sie bei Fledermäusen gefunden haben.

Es gab jedoch nicht viele Fledermäuse auf dem Markt, so dass Wissenschaftler sagen, es sei wahrscheinlich, dass es ein Tier gab, das als Mittelsmann fungierte und es von einer Fledermaus zusammenzog, bevor es dann an einen Menschen übertragen wurde. Es wurde noch nicht bestätigt, um welche Art von Tier es sich handelt.

Dr. Michael Skinner, ein Virologe am Imperial College London, war nicht an der Forschung beteiligt, sagte jedoch: „Die Entdeckung legt definitiv den Ursprung von nCoV in Fledermäusen in China fest.

“Wir wissen immer noch nicht, ob eine andere Art als Zwischenwirt diente, um das Virus zu amplifizieren und möglicherweise sogar auf den Markt zu bringen, noch welche Art dieser Wirt gewesen sein könnte.”

Bisher sind die Todesfälle recht gering. Warum sind Gesundheitsexperten so besorgt darüber?

Experten sagen, dass die internationale Gemeinschaft über das Virus besorgt ist, weil so wenig darüber bekannt ist und es sich schnell zu verbreiten scheint.

Es ähnelt SARS, das 2003 bei einem Ausbruch in Asien 8.000 Menschen infizierte und fast 800 Menschen tötete, da es sich um eine Art Coronavirus handelt, das die Lunge des Menschen infiziert. Es ist jedoch weniger tödlich als SARS, bei dem etwa einer von zehn Menschen getötet wurde, verglichen mit etwa einem von 50 bei COVID-19.

Ein weiterer Grund zur Besorgnis ist, dass niemand gegen das Virus immun ist, weil er noch nie zuvor darauf gestoßen ist. Dies bedeutet, dass es möglicherweise mehr Schaden anrichten kann als Viren, auf die wir häufig stoßen, wie Grippe oder Erkältung.

Bei einem Briefing im Januar sagte der Professor der Universität Oxford, Dr. Peter Horby: „Neuartige Viren können sich viel schneller in der Bevölkerung verbreiten als Viren, die ständig zirkulieren, weil wir keine Immunität gegen sie haben.

„Die meisten saisonalen Grippeviren haben eine Sterblichkeitsrate von weniger als einem von 1.000 Menschen. Hier geht es um ein Virus, bei dem wir das Schweregradspektrum nicht vollständig verstehen, aber es ist möglich, dass die Sterblichkeitsrate bis zu zwei Prozent beträgt. ‘

Wenn die Sterblichkeitsrate wirklich zwei Prozent beträgt, bedeutet dies, dass zwei von 100 Patienten, die sie bekommen, sterben werden.

“Mein Gefühl ist, dass es niedriger ist”, fügte Dr. Horby hinzu. »Wir vermissen wahrscheinlich diesen Eisberg milderer Fälle. Aber das ist der aktuelle Umstand, in dem wir uns befinden.

“Die Sterblichkeitsrate bei zwei Prozent ist vergleichbar mit der spanischen Grippepandemie von 1918, daher ist sie weltweit ein wichtiges Problem.”

Wie verbreitet sich das Virus?

Die Krankheit kann sich durch Husten und Niesen zwischen den Menschen ausbreiten, was sie zu einer äußerst ansteckenden Infektion macht. Und es kann sich auch ausbreiten, bevor jemand Symptome hat.

Es wird angenommen, dass es im Speichel und sogar durch Wasser in den Augen wandert, daher sind enger Kontakt, Küssen und Teilen von Besteck oder Utensilien riskant. Es kann auch bis zu 72 Stunden auf Oberflächen wie Kunststoff und Stahl leben, was bedeutet, dass Menschen es durch Berühren kontaminierter Oberflächen fangen können.

Ursprünglich wurde angenommen, dass die Menschen es von einem lebenden Tiermarkt in der Stadt Wuhan fangen. Aber bald tauchten Fälle bei Menschen auf, die noch nie dort gewesen waren, was die Mediziner dazu zwang, zu erkennen, dass sie sich von Person zu Person ausbreiteten.

Was macht der Virus mit Ihnen? Was sind die Symptome?

Sobald jemand das COVID-19-Virus entdeckt hat, kann es zwischen zwei und 14 Tagen oder sogar länger dauern, bis er Symptome zeigt – aber er kann während dieser Zeit immer noch ansteckend sein.

Wenn und wann sie krank werden, sind typische Symptome eine laufende Nase, Husten, Halsschmerzen und Fieber (hohe Temperatur). Die überwiegende Mehrheit der Patienten wird sich ohne Probleme davon erholen, und viele werden überhaupt keine medizinische Hilfe benötigen.

Bei einer kleinen Gruppe von Patienten, bei denen es sich hauptsächlich um ältere Menschen oder Patienten mit Langzeiterkrankungen zu handeln scheint, kann dies zu einer Lungenentzündung führen. Lungenentzündung ist eine Infektion, bei der die Innenseiten der Lunge anschwellen und sich mit Flüssigkeit füllen. Es macht das Atmen immer schwieriger und kann, wenn es nicht behandelt wird, tödlich sein und Menschen ersticken.

Zahlen zeigen, dass kleine Kinder nicht besonders stark von dem Virus betroffen zu sein scheinen, was ihrer Meinung nach angesichts ihrer Anfälligkeit für Grippe eigenartig ist, aber es ist nicht klar, warum.

Was haben Gentests über das Virus ergeben?

Wissenschaftler in China haben die genetischen Sequenzen von rund 19 Virusstämmen aufgezeichnet und an Experten auf der ganzen Welt weitergegeben.

Dies ermöglicht anderen, sie zu untersuchen, Tests zu entwickeln und möglicherweise die Behandlung der von ihnen verursachten Krankheit zu untersuchen.

Untersuchungen haben ergeben, dass sich das Coronavirus in den frühen Stadien seiner Ausbreitung nicht wesentlich verändert hat – eine Veränderung wird als Mutation bezeichnet.

Der Generaldirektor des chinesischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, Gao Fu, sagte jedoch, dass das Virus mutiert und sich anpasst, während es sich unter Menschen ausbreitet.

Dies bedeutet, dass die Bemühungen, das Virus zu untersuchen und möglicherweise zu kontrollieren, besonders erschwert werden können, da das Virus jedes Mal anders aussehen kann, wenn Wissenschaftler es analysieren.

Weitere Studien können möglicherweise Aufschluss darüber geben, ob das Virus zuerst eine kleine Anzahl von Menschen infiziert und sich dann von ihnen verändert und verbreitet hat oder ob verschiedene Versionen des Virus von Tieren stammen, die sich separat entwickelt haben.

Wie gefährlich ist das Virus?

Das Virus hat eine Sterblichkeitsrate von rund zwei Prozent. Dies ist eine ähnliche Sterblichkeitsrate wie beim Ausbruch der spanischen Grippe, bei der 1918 rund 50 Millionen Menschen ums Leben kamen.

Seit Beginn des Ausbruchs gab es Konflikte zwischen Experten darüber, ob die tatsächliche Anzahl infizierter Personen signifikant höher ist als die offizielle Anzahl der registrierten Fälle. Von einigen Menschen wird erwartet, dass sie so milde Symptome haben, dass sie nie bemerken, dass sie krank sind, wenn sie nicht getestet werden. Daher werden nur die schwerwiegenderen Fälle entdeckt, wodurch die Zahl der Todesopfer höher erscheint als sie tatsächlich ist.

Eine Untersuchung der staatlichen Überwachung in China ergab jedoch keinen Grund zu der Annahme, dass dies der Fall ist.

Dr. Bruce Aylward, ein Beamter der Weltgesundheitsorganisation, der eine Mission in China unternahm, sagte, es gebe keine Beweise dafür, dass Zahlen nur die Spitze des Eisbergs zeigten, und die Aufzeichnung schien korrekt zu sein, berichtete Stat News.

Kann das Virus geheilt werden?

Das COVID-19-Virus kann nicht geheilt werden und ist schwer einzudämmen.

Antibiotika wirken nicht gegen Viren und kommen daher nicht in Frage. Antivirale Medikamente können wirken, aber der Prozess, ein Virus zu verstehen und dann Medikamente zu entwickeln und zu produzieren, um es zu behandeln, würde Jahre und enorme Geldbeträge dauern.

Es gibt noch keinen Impfstoff gegen das Coronavirus, und es ist unwahrscheinlich, dass einer rechtzeitig entwickelt wird, um bei diesem Ausbruch von Nutzen zu sein, aus ähnlichen Gründen wie oben.

Die National Institutes of Health in den USA und die Baylor University in Waco, Texas, sagen, dass sie an einem Impfstoff arbeiten, der auf dem basiert, was sie über Coronaviren im Allgemeinen wissen, und Informationen aus dem SARS-Ausbruch verwenden. Laut Pharmaceutical Technology kann die Entwicklung jedoch ein Jahr oder länger dauern.

Derzeit arbeiten Regierungen und Gesundheitsbehörden daran, das Virus einzudämmen und kranke Patienten zu versorgen und zu verhindern, dass sie andere Menschen infizieren.

Menschen, die an der Krankheit erkranken, werden in Krankenhäusern unter Quarantäne gestellt, wo ihre Symptome behandelt werden können und sie von der nicht infizierten Öffentlichkeit ferngehalten werden.

Und Flughäfen auf der ganzen Welt führen Screening-Maßnahmen ein, z. B. Ärzte vor Ort zu haben, die Temperaturen der Menschen auf Fieber zu überprüfen und mithilfe von Wärmeuntersuchungen diejenigen zu erkennen, die möglicherweise krank sind (eine Infektion führt zu einer erhöhten Temperatur).

Es kann jedoch Wochen dauern, bis Symptome auftreten, sodass die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten auf einem Flughafen entdeckt werden, nur gering ist.

Ist dieser Ausbruch eine Epidemie oder eine Pandemie?

Der Ausbruch wurde am 11. März zur Pandemie erklärt. Eine Pandemie wird von der Weltgesundheitsorganisation als “weltweite Ausbreitung einer neuen Krankheit” definiert.

Zuvor sagte die UN-Agentur, die meisten Fälle außerhalb von Hubei seien vom Epizentrum „übergelaufen“, sodass sich die Krankheit nicht wirklich aktiv auf der ganzen Welt ausbreitete.

.

Previous

Polen – fast ein Staatsstreich – Politik

Camille Morineau, Mitbegründer und Direktor von Aware

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.