Ein Harvard-Gesundheitsexperte prognostiziert bis September weitere 100.000 Todesfälle durch US-Coronaviren

| |

Das medizinische Personal trägt eine Kiste, während es im Jinyintan-Krankenhaus, in dem Coronavirus-Patienten behandelt werden, am 10. Januar 2020 in Wuhan, Provinz Hubei, China, spazieren geht.

Darley Shen / Reuters

  • Ein Harvard-Gesundheitsexperte sagte, er erwarte, dass die USA irgendwann im September 200.000 Todesfälle überschreiten werden.

  • In den USA sind bereits fast 113.000 Menschen an dem Coronavirus gestorben.

  • Das Hauptmodell, das von Beamten verwendet wird, um die Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs in den Vereinigten Staaten abzuschätzen, revidierte diese Woche auch die Zahl der Todesopfer auf 193.347 COVID-19-Todesfälle bis zum 1. Oktober.

  • Weitere Geschichten finden Sie auf der Homepage von Business Insider.

Ein Harvard-Gesundheitsexperte rechnet bis September mit weiteren 100.000 Todesfällen in den USA.

Dr. Ashish Jha, der Direktor des Harvard Global Health Institute, sagte Wolf Blitzer von CNN, dass die aktuellen Daten zeigen, dass täglich zwischen 800 und 1.000 Amerikaner an dem Virus sterben, und selbst wenn dies nicht zunimmt, sind die USA bereit irgendwann im September 200.000 Todesfälle überqueren.

“Ich denke, das ist katastrophal. Ich denke, das ist kein Schicksal, mit dem wir leben müssen”, sagte Jha gegenüber CNN. “Wir können den Kurs ändern. Wir können heute den Kurs ändern.”

Bisher sind in den USA fast 113.000 Menschen an dem Coronavirus gestorben.

Jha betonte, dass die Zahlen, die er vorhergesagt habe, nur für die nächsten Monate gelten.

“Die Pandemie wird im September nicht vorbei sein”, sagte Jha. “Also mache ich mir wirklich Sorgen darüber, wo wir in den kommenden Wochen und Monaten sein werden.”

Das Hauptmodell, das von Beamten verwendet wurde, um die Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs in den Vereinigten Staaten abzuschätzen, revidierte die Zahl der Todesopfer in dieser Woche auf 193.347 COVID-19-Todesfälle bis zum 1. Oktober.

Bis zum 10. Juni betrug die Zahl der US-amerikanischen Coronavirus-Infektionen nur knapp 2 Millionen. Mehr als 20 Staaten haben einen Anstieg der Infektionen gemeldet, seit die Aufhebung der Sperren begonnen hat, und neun haben seit dem Memorial Day einen Anstieg ihrer Krankenhausaufenthalte verzeichnet, berichtete Business Insider zuvor.

“Wir sind wirklich das einzige große Land der Welt, das sich wieder geöffnet hat, ohne dass unsere Fälle so niedrig waren, wie wir es wirklich brauchten”, sagte Jha gegenüber CNN.

Er sagte auch, dass die USA das einzige fortgeschrittene Land sind, das kein ordnungsgemäßes Kontaktverfolgungssystem hat, und all diese Hindernisse die Wiedereröffnung riskanter machten.

Jha sagte, die Menschen sollten weiterhin soziale Distanz pflegen, Masken tragen und Druck auf die Regierung ausüben, um die Test- und Kontaktverfolgungsbemühungen voranzutreiben.

Lesen Sie den Originalartikel über Business Insider

Previous

Jon Ossoff hat einen starken Vorsprung in einer Vorwahl des demokratischen Senats in Georgia

Peugeot 308: Mini-Restyling mit digitaler Instrumentierung

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.