Ein in Italien gefundenes Gemälde ist das “Porträt einer Dame” von Klimt, das 1997 gestohlen wurde

0
13
Italienische Polizisten präsentieren Klimts “Portrait of a Lady” am Tag nach seiner Entdeckung im Dezember 2019. – / AFP

Ein Gemälde, das vor fünf Wochen versehentlich in Piacenza im Nordwesten Italiens gefunden wurde, ist ein Original von Gustav Klimt, das vor zwanzig Jahren aus derselben Stadt gestohlen wurde. “Mit großer Emotion kann ich Ihnen sagen, dass das gefundene Gemälde authentisch ist.”Ornella Chicca, eine Ermittlungsrichterin, sagte auf einer Pressekonferenz am Freitag, dem 17. Januar.

Im Februar 1997, als das Ricci Oddi Museum für Moderne Kunst in Piacenza wegen Arbeit geschlossen wurde, wurde das Gemälde mit dem Titel Portrait einer Dame, war spurlos verschwunden. Am 10. Dezember stießen Gärtner, die die Außenmauer des Museums säuberten, darauf. Indem sie Efeu abrissen, stießen sie eine kleine Belüftungstür nieder und entdeckten einen schwarzen Müllsack mit dem Gemälde auf dem Rahmen, aber ohne Rahmen.

Museumsstempel hinter dem Gemälde

Kurz nach der Entdeckung behauptete der Direktor des Museums, Massimo Ferrari, zu haben “Positive Signale” in Bezug auf die Echtheit der Arbeit. Für eine erste Authentifizierung “Wir haben vor allem auf die Rückseite des Gemäldes geschaut, weil es sich hinter den Wachssiegeln und dem Gips befindet, auf denen der Museumsstempel angebracht ist.”erklärte dann Herr Ferrari und betonte, dass die Rückseite eines Gemäldes ist “Viel schwieriger zu rekonstruieren [que l’avant], auch für Fälscher “.

die Portrait einer DameEin 55 x 65 cm großes Gemälde, das von Gustav Klimt in den Jahren 1916 bis 1917 hergestellt wurde, wurde 1996 weithin bekannt, als eine Kunstgeschichtsstudentin, Claudia Maga, dabei half, dies herauszufinden unter einem ersten Porträt versteckte sich ein anderer.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here