Ein junger Mann mit Depressionen verschwindet für mehr als einen Monat in Peru und seine Mutter begibt sich auf eine 4000 Kilometer lange Reise, um ihn zu finden (und findet ihn)

| |

„Er war sehr dünn, schmutzig und in einem schlechten Zustand“, sagte die Frau, die ihre sozialen Netzwerke nutzte, um sich bei all der Unterstützung der Internetnutzer für die Suche nach ihrem Sohn zu bedanken.

Fabiana Benestante ist eine Argentinierin, die von Pigüé in Buenos Aires nach Peru gereist ist, um nach ihrem Sohn Francisco zu suchen, einem 24-jährigen Rucksacktouristen, der seit dem 23. Dezember keine Neuigkeiten hatte. Nach einer langen Reise konnte er den jungen Mann in einem Viertel von Lima namens La Victoria treffen.

Benestante kam letzten Montag in Lima an, wo er von einem von Franciscos Freunden, Kevin, empfangen wurde, der die Gegend kannte, durch die sich der junge Mann bewegte und der einen starken Depressionsprozess durchläuft. Mit Hilfe der peruanischen Polizei wurde er um ein Uhr morgens lebend aufgefunden.

Die Mutter, die in der Wohnung eines Bürgers wohnte, der seine Geschichte in der Presse las und ihm einen Aufenthalt anbot, sagte, sein Sohn habe „nicht aufgehört zu weinen“ und versprach, dass er dieses Kapitel seines Lebens hinter sich lassen werde.

„Sie war sehr dünn, schmutzig und in einem schlechten Zustand“, sagte die Frau, die ihre sozialen Netzwerke nutzte, um sich bei allen Unterstützern zu bedanken, die sie unterstützten. „Unendlich dankbar. Seine Energie hat mir geholfen. Ich habe nie daran gezweifelt, dass ich ihn finden würde“, schrieb er in einem Post, der mehr als 600 Mal in ein paar Stunden geteilt wurde und etwa 200 Kommentare generierte.

Die Frau versicherte der argentinischen Zeitung La Nueva, dass sie „viele Papiere“ im Konsulat von Argentinien in Peru verarbeitet, um in den nächsten Stunden auf dem Landweg nach Pigüé zu ziehen.

Mitte Dezember letzten Jahres war auch die Mutter auf die Suche nach ihrem Sohn gegangen, doch die peruanischen Einwanderungsbehörden ließen ihn wegen der Probleme des jungen Mannes mit seinen Unterlagen nicht aus dem Andenland ausreisen.

Ein junges Mädchen erfährt live vom Tod seiner Mutter, als sie an einem Fernsehwettbewerb teilnahm (VIDEO)

Bei dieser Gelegenheit kehrte die Mutter nach Argentinien mit dem Versprechen zurück, dass ihr Sohn nach der Lösung der Papiere ins Land zurückkehren würde. Am 23. Dezember versicherte Francisco ihm, dass er zu den Neujahrsferien nach Pigüé zurückkehren würde, verschwand dann aber und Fabiana begann erneut mit seiner Suche.

Francisco wird am 2. Februar 25 Jahre alt. Er ist seit seinem 19. Lebensjahr ein Rucksacktourist, als er sein Motorrad verkaufte und seinen Job aufgab, um in Südamerika zu reisen. Sein erstes Ziel war Mar del Plata (Argentinien), danach lebte er in Brasilien, Bolivien und Peru. In Pigüé warten seine beiden jüngeren Schwestern und sein Vater Marcelo, der eine Transportfirma hat, auf ihn.

Wenn es dir gefallen hat, teile es mit deinen Freunden!

Previous

Kochwand | Het Financieele Dagblad

Kate Middleton: Ihre große Angst nach dem Abgang ihres Schwagers Prinz Harry in Kanada

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.