Ein Kleinbus aus Gorlovka ist in Russland abgestürzt, es gibt Opfer

| |

Foto: znamenka.info

Es waren “Bürger der DVR” im Kleinbus

Bewohner des Donbass waren auf dem Weg ins russische Belgorod. Der tödliche Unfall ereignete sich in der Region Rostow.

In Russland verunglückte ein Kleinbus aus der Stadt Horlivka in der Region Donezk, die unter der Kontrolle der “DPR”-Separatisten steht. Drei Menschen starben, drei weitere wurden verletzt. Dies wird von der Website gemeldet znamenka.info am Dienstag, 21.09.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Kleinbus ins russische Belgorod unterwegs war. Der Unfall ereignete sich in der Region Rostow, in Novoshakhtinsk zwischen den Dörfern Sambek und Krasny.

Der Kleinbus hatte zum Unfallzeitpunkt 17 Fahrgäste und zwei Fahrer. Zwei Passagiere starben noch an Ort und Stelle, später starb ein weiteres Opfer im Krankenhaus. Die Opfer wurden zur stationären Aufnahme in Rettungswagen gebracht.

Separatistische Medien behaupten, im Kleinbus seien “DPR-Bürger” gewesen.

Es wurde zuvor berichtet, dass Arbeiter von “LPR” starben bei einem Unfall auf dem Weg nach Moskau. Unfallursache war das Abfahren des Mercedes-Benz Vito Kleinbusses auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem MAN-Lkw kollidierte. Insgesamt starben bei diesem Unfall drei Menschen, fünf weitere wurden verletzt.

Ein Bus aus Donezk in Russland abgebrannt, es gibt Opfer

Neuigkeiten von Korrespondent.net im Telegramm. Abonniere unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

.

Previous

Bolsonaro, gezwungen, in New York auf der Straße zu essen, weil er nicht geimpft wurde

So waren die dramatischen Minuten – VG

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.