Ein Mann, der einen Messerangreifer überfahren hat, der versucht, seine Ex-Frau zu töten, fordert die Polizei auf, die Mordermittlung einzustellen

| |

Ein Fahrer, der einen Messermann überfahren hat, um ihn davon abzuhalten, seine Ex-Frau mitten auf der Straße zu erstechen, hat die Polizei gebeten, ihre Mordermittlungen einzustellen.

Der 26-jährige Autofahrer, der von seinen Anwälten nur als Abraham identifiziert wurde, sagte, er werde als Krimineller behandelt, obwohl er „nur verhindern wollte, dass er jemanden weiter verletzt“.

Er fuhr am Montagmorgen zur Arbeit, als er sah, wie Leon McCaskre, 41, die 43-jährige Yasmin Chkaifi vor entsetzten Zuschauern nur wenige Meter von ihrem Haus in Maida Vale im Westen Londons entfernt angriff.

Abraham, der sich selbst als Muslim und Familienvater bezeichnete, sagte, sein „sofortiger Gedanke“ sei gewesen, die zweifache Mutter zu beschützen, als er mit seinem blauen Renault Clio in Richtung McCaskre fuhr, um ihn aufzuhalten.

Aber Chkaifi konnte nicht gerettet werden, und sowohl sie als auch McCaskre starben am Tatort in der Chippenham Road an ihren Verletzungen.

Seitdem hat sich herausgestellt, dass der Messerstecher, der auch unter dem Namen McCaskie bekannt war, von der Polizei gesucht wurde, nachdem er nur wenige Wochen zuvor nicht vor Gericht erschienen war, weil er behauptet hatte, er habe gegen einen Stalking-Befehl verstoßen, indem er sich im Juli 2021 Chkaifi genähert habe.

Die Polizei verhaftete Abraham am Tatort wegen Mordverdachts, ließ ihn jedoch später gegen Kaution frei und sagte, er habe bei ihren Ermittlungen uneingeschränkt kooperiert.

Chkaifis Familie lobte den Fahrer als „unseren Helden“ und schlug vor, dass er von der Königin geehrt werden sollte – während 23.000 Menschen eine Online-Petition unterzeichnet haben, in der gefordert wird, die Ermittlungen zu seinen Handlungen einzustellen.

In einer Erklärung, die von seinem Anwalt Mohammed Akunjee veröffentlicht wurde, sagte Abraham, es sei nie seine Absicht gewesen, jemandem Schaden zuzufügen, als er die Metropolitan Police aufforderte, ihn wieder zu verhaften.

Er sagte: „Ich habe gesehen, wie ein Mann eine wehrlose Frau auf dem Bürgersteig in kurzer Entfernung vor meinem Auto wiederholt erstochen hat. Bürger versuchten einzugreifen.

„Der Angreifer schwang ein Messer und bedrohte auch diese tapferen Bürger.

„Mein erster Gedanke war, die erstochene Frau und die ebenfalls bedrohte Öffentlichkeit zu schützen.

„Die Fahrzeuge vor mir sind weggefahren, was mir die Möglichkeit gegeben hat, einzugreifen. Ich fuhr mit meinem Fahrzeug auf den Angreifer zu, um ihn von der Frau wegzubringen, die er angegriffen hatte.

„Ich wollte dem Angreifer keinen Schaden zufügen, ich wollte nur die Angegriffenen schützen.“

Abraham sagte, er und andere Passanten hätten erfolglos versucht, das Auto von McCaskre wegzuheben, um ihm Erste Hilfe zu leisten, nachdem er das Fahrzeug nicht zurücksetzen konnte.

„Es tut mir zutiefst leid, dass der Mann, den ich davon abhalten wollte, andere Menschen anzugreifen, gestorben ist“, sagte er. „Es war nie meine Absicht, ihm Schaden zuzufügen, ich wollte ihn nur davon abhalten, jemanden weiter zu verletzen.“

Er fügte hinzu: „Ich verstehe, dass die Polizei ihre Arbeit macht und dass meine Verhaftung nicht ungewöhnlich ist. Ich verstehe jedoch nicht, warum ich als die Person, die versucht hat, bei der Verteidigung anderer Menschen zu helfen, wegen Mordverdachts verhaftet und gegen Kaution freigelassen wird.

„Ich habe meinen Anwalt gebeten, sich mit der Metropolitan Police in Verbindung zu setzen, um zu verlangen, dass sie erwägen, mich zu enthaften und mich als Zeuge eines tragischen Ereignisses zu behandeln und nicht als Verbrecher, wie sie es derzeit sind.“

Das Westminster Magistrates‘ Court bestätigte, dass am 4. Januar ein Haftbefehl gegen McCaskre ausgestellt worden war, nachdem er wegen Vorwürfen, er habe gegen eine vorläufige Stalking-Schutzanordnung verstoßen, indem er sich Chkaifi in West-London am 29. Juli 2021 physisch näherte, nicht erschienen war.

Es war ihm auch untersagt, mit Chkaifi per Telefon, E-Mail, SMS oder über soziale Medien Kontakt aufzunehmen.

Die Metropolitan Police wollte den Haftbefehl nicht kommentieren.

Die Truppe, die zuvor bestätigt hatte, dass gegen McCaskre eine Stalking-Verhinderungsanordnung erwirkt worden war, sagte, sie habe sich an das Independent Office for Police Conduct (IOPC) verwiesen.

Ein Freund von Chkaifi hat enthüllt, dass die zweifache Mutter Angst geäußert hat, dass ihr Ex-Mann sie fast zwei Jahre vor ihrem Tod töten könnte.

Ihre Familie beschrieb McCaskre zuvor als „Dämon“, während ein Freund aus Kindertagen The Independent sagte, Chkaifi habe in ihrem Haus einen Panikalarm installiert.

Adele-Sara Richards, die das Opfer als Yaz kannte, sagte, Chkaifi habe ihr im April 2020 eine Nachricht gesendet, um zu sagen: „Er hatte Kameras in meinem Haus, die mich seit Monaten aufzeichnen.“

Sie fuhr fort: „Er hat meine Post gestohlen, mein Telefon, hat Zugriff auf alle meine persönlichen Daten.

„Ich glaube, er wird mich umbringen. Ich habe alles versucht.“

Previous

Knight reitet mit Tag zwei Jahrhundert im Women’s Ashes Test zu Englands Rettung | Die Asche der Frauen

Telus World World Ski und Snowboard – Big Air

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.