Ein Mob bringt die US-Botschaft in den Irak zum Schrei des "Todes nach Amerika"

| |

David AlandeteDavid Alandete

Madrid

Aktualisiert:

Speichern

Zum Ruf von «Tod nach Amerika», Ein Mob ist gestern aus Protest gegen eine Reihe von Luftangriffen auf eine schiitische Miliz im Zusammenhang mit dem iranischen Regime in die Räumlichkeiten der US-Botschaft im Irak eingedrungen. Die Angreifer wurden von irakischen Sicherheitskräften evakuiert, bevor sie Geiseln nahmen. Der US-Präsident warf dem Iran vor, hinter dem Versuch zu stehen, die Botschaft zu übernehmen. "Sie werden zur Rechenschaft gezogen", warnte Donald Trump.

Der gestrige Anschlag ist der schwerste gegen die diplomatische Mission der USA. im Irak seit der Machtübernahme von Trump und unterstreicht die wachsenden Spannungen zwischen Washington und Teheran in einem Land, in das 2003 US-Truppen einmarschierten, von denen bis heute 5.000 übrig sind. Nach dem Abriss des sunnitischen Regimes von Saddam Hussein unterstützte das Weiße Haus einen demokratischen Übergangsprozess, durch den eine schiitische Regierung, die dem Iran politisch nahesteht, an die Macht kam.

Am Sonntag haben die US-Streitkräfte 25 schiitische Kämpfer bei verschiedenen Luftangriffen getötet Kataeb Hisbollah, die Washington als iranischen Bauern im Irak ansieht. Laut dem Pentagon waren ihre eigenen Luftangriffe die Reaktion auf den Bombenanschlag auf einen irakischen Militärstützpunkt, bei dem ein US-Bürger, der für private Sicherheitsarbeit eingestellt worden war, ums Leben kam.

«Wir antworten mit Nachdruck»

Wie Präsident Trump gestern in einer Nachricht im sozialen Netzwerk Twitter sagte: «Der Iran hat einen amerikanischen Auftragnehmer getötet und viele andere verwundet. Wir reagieren energisch, wie wir es immer tun werden. Jetzt plant der Iran einen Angriff auf die US-Botschaft. im Irak Sie werden zur Rechenschaft gezogen. Außerdem hoffen wir, dass der Irak seine Streitkräfte zum Schutz der Botschaft einsetzt, und haben Sie darüber informiert!

Nach den Anschlägen vom Sonntag lagerte eine Gruppe von Demonstranten vor den Toren des diplomatischen Komplexes, um gegen die USA zu protestieren. Nach Angaben der Nachrichtenagenturen wehten einige der Konzentrate mit gelben Fahnen, wie sie unter den mit dem Iran verwandten schiitischen Milizen, wie der libanesischen Hisbollah, üblich sind.

Am Dienstagmorgen drang ein Mob schließlich in die Sicherheitszone der US-Botschaft in Bagdad ein, beschädigte die Rezeption und setzte einen Teil der Möbel in Brand. US-Diplomaten suchten Zuflucht in einem Bunker, bis die irakischen Streitkräfte die Eindringlinge vertrieben.

«Eine Verletzung der irakischen Souveränität»

Die irakische Regierung, die sowohl von Washington als auch von Teheran unterstützt wird, befindet sich in einer prekären Situation. Vor einem Monat, nach einer Welle von Protesten, der Premierminister, Adil Abdul Mahdiist zurückgetreten und hat Dienst, obwohl das Parlament noch keinen Ersatz gefunden hat. Abdul Mahdi verurteilte die US-Luftangriffe am Sonntag für ihre "Verletzung der irakischen Souveränität".

Solche Aussagen ermutigten die Konzentrate vor der US-diplomatischen Mission, die sie erst angriff, als sie 40 Jahre nach der Übernahme der US-Botschaft wurden. in Teheran, als 52 US-Diplomaten und Zivilisten während der Revolten der islamischen Revolution in diesem mehrheitlich schiitischen Land 444 Tage lang als Geiseln genommen wurden.

Previous

Die Armee verbietet Soldaten die Nutzung von TikTok unter Berufung auf Sicherheitsbedenken

Proteste: US schickt mehr Soldaten zur Botschaft nach Bagdad

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.