Ein schlechter erster Teil verurteilt den Sand

| |

Ein Sturm in Form von Kultur und Sport Leonesa erbitterte zu Beginn des Jahres einen Sand, der Fadura in eine Festung verwandelt hatte, in der er seine ersten beiden Verpflichtungen gewonnen hatte. Die Einheimischen zahlten eine sehr schlechte erste Hälfte auf Gnade ihres Rivalen Damit war die Anzeigetafel vor der Pause verurteilt, und zwei Tore standen noch bevor. In der Wiederaufnahme kam die lokale Reaktion ein bisschen spät genug für das Comeback.

Die erste Visite dauerte nicht lange, bis ein Spiel des rechten Flügels von Dioni begann, das von Uranga in derselben Torlinie blockiert wurde. Dieses Stück war das erste eindeutige Beispiel für das Angriffspotenzial von Lions mit hoher Geschwindigkeit durch die Bänder und zwei sehr scharfen Rammböcken.

1
Sande

Carrio, Ibarbia, Uranga, Matador (Vidal, M.55, Marcos, 64), Parra, Etxaniz, Urkiza, Frau, Theo, Zarzo und Polanco (Unai, M.72).

2
CyD. Leonesa

Leandro, Rodas, Iván, Montes, Martín, Kawaya (Martínez, M. 80), Castañeda, Villalba, Aitor, Luque (Menudo, M. 70) und Pichín.

Ziele:

0-1. M.14. Taube 0-2. M.19. Kawaya 1-2. M.88 Brombeerstrauch

Schiedsrichter:

Antonio Alberola vom Castilian-Manchego-Komitee. Er ermahnte Matador und Polanco für die Einheimischen. Für die Besucher von Luque.

Vorfälle:

600 Zuschauer in Fadura.

Inzwischen rot und schwarz litten genug, um das Mittelfeld mit kontrolliertem Ball zu überqueren Aufgrund des hohen Drucks, den das Gegenteil ausübt, ist es eifrig, den Ball zu stehlen, um einen neuen Angriff zu verketten. So kam das erste Tor des 'Cultu' bald nach einem guten Zentrum von Kawaya zu einem Pichín, der markenfrei Carrio ohne Schwierigkeiten besiegte.

Das Tor veränderte nicht das Panorama des Zweikampfs mit den Besuchern, die den Rhythmus des Spiels markierten, und bei dieser Gelegenheit wurde Kawaya nach dem Diebstahl des Leders allein vor den rot-schwarzen Torhüter gesetzt, um ihn mit der Kälte eines "Killers" der Gegend zu schlagen. Diese beiden frühen "Mazazos" haben Olaiozolas Schaden zugefügt, da sie nicht in der Lage waren, den Weißen des Spiels entgegenzuwirken.

Die Der Unterschied könnte vor dem halbstündigen Spiel größer sein, wenn Carrio nicht alle seine Reflexe hervorbringt, um mit dem Gesicht einen harten Schuss von Luque zu stoppen. Der mit Abstand beste Torhüter von Vitoria, getxotarras, bot seine beste Version an, um zu verhindern, dass Ausländer vor dem erzwungenen Durchgang durch Umkleideräume mit drei größeren Eingriffen verurteilt wurden.

In den letzten Takten der ersten Hälfte, Der Sand hatte zwei Möglichkeiten in einem Schuss von Etxaniz sehr abgefälscht und ein weiterer Start von Parra durch die Hände des gegnerischen Torhüters. In der Wiederaufnahme erlangten die getxotarras etwas Ballbesitz zurück, ohne jedoch dem gegnerischen Ziel die Transzendenz entgegenzusetzen. Währenddessen spielten die Kastilier-Leoneser weiter nach Lust und Laune.

Ein neu eingestellter Vidal konnte den Nachteil mit einem Flachschuss ausgleichen, traf aber das Bein eines Gegners und schickte den Ball hinaus. Diese Aktion ermutigte die getxotarras, so dass Zarzo und Polanco nacheinander ihre Schließfächer einweihen konnten, doch sie stießen mit dem gegnerischen Torhüter zusammen.

Auch versuchte Etxaniz Vermögen mit einem sehr gut gerichteten Stummel, aber Leandro legte eine gute Hand, um die Sendung zu klären. In den letzten Minuten wurden die Sandkästen mit dem Schlagstock des Spiels fertiggestellt, wobei ein "Cultu" gefaltet wurde und die Minuten verstreichen ließen. Die lokale Intensität wurde durch das Ziel belohnt, das Zarzo erreicht hatte, indem er seinem Volk Hoffnung gab, zumindest einen Punkt zu sparen, ein Ziel, das sie nicht erreichen konnten.

. (tagsToTranslate) fehlerhafte (t) erste (t) Teil (t) Anweisung (t) Arenen

Previous

Hauptstadt: Berliner Hybris

Rente: "Das Versprechen eines universellen Plans wird eingehalten", kündigt Laurent Pietraszewski an

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.