Home Gesundheit Ein weiteres tödliches Virus könnte unterwegs sein. Sollten Sie ändern, wie...

Ein weiteres tödliches Virus könnte unterwegs sein. Sollten Sie ändern, wie Sie investieren?

0
9

Murphys Gesetz könnte wieder auffallen. “Alles, was schief gehen kann, wird schief gehen” scheint 2020 zu 100% wahr zu sein.

COVID-19-Fälle nehmen in vielen US-Bundesstaaten weiter zu. Es gibt immer mehr Bedenken, dass sich der Ausbruch des Coronavirus im Herbst verstärken könnte, während die saisonale Grippe ihren hässlichen Kopf zeigt. Und jetzt beobachten US-Gesundheitsbehörden ein weiteres Virus genau, von dem Wissenschaftler befürchten, dass es zu einer weiteren Pandemie kommen könnte.

Die Anleger sahen den Börseneinbruch, als die COVID-19-Pandemie zum ersten Mal eintraf, nur um sich wieder gut zu erholen. Sollten Sie angesichts des Potenzials eines weiteren tödlichen Virus auf dem Weg ändern, wie Sie eher früher als später investieren?

Mann, der Computerbilder von Viren mit einer Stadt im Hintergrund betrachtet

Bildquelle: Getty Images.

Warum Experten nervös sind

Letzte Woche veröffentlichte ein Team von Wissenschaftlern ihre Ergebnisse über einen neu entdeckten Influenzastamm in einer großen wissenschaftlichen Zeitschrift. Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften. In ihrem Bericht heißt es, dass der neue Stamm eine Variation der H1N1-Schweinegrippe ist, die 2009 eine globale Pandemie verursachte. Dieser Ausbruch infizierte fast 61 Millionen Amerikaner und über 700 Millionen weltweit.

Die H1N1-Grippe verursachte 1918 auch eine der schlimmsten Pandemien in der modernen Geschichte. Rund 500 Millionen Menschen auf der ganzen Welt waren mit dem Virus infiziert, wobei mindestens 50 Millionen Menschen starben. Die Pandemie von 1918 war so schwerwiegend, dass die durchschnittliche Lebenserwartung in den USA für Männer und Frauen um fast 12 Jahre sank.

Wie das neuartige Coronavirus, das COVID-19 verursacht, scheint der neue H1N1-Grippestamm aus China zu stammen. Forscher geben an, dass es “alle wesentlichen Merkmale eines Kandidaten für ein Pandemievirus” aufweist.

Dr. Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, sagte am vergangenen Dienstag gegenüber einem US-Senatsausschuss, dass der neue Virusstamm keine “unmittelbare Bedrohung” sei, fügte jedoch hinzu, dass “es etwas ist, das wir im Auge behalten müssen”. Genau wie 2009 mit dem Auftreten der Schweinegrippe. “

Bisher scheint das Virus keine Menschen infiziert zu haben. Wissenschaftler haben jedoch beobachtet, dass die Expositionsrate gegenüber dem neuen Virusstamm bei jüngeren Arbeitern in der chinesischen Schweineindustrie gestiegen ist, was Bedenken aufwirft, dass er sich von Schweinen auf Menschen ausbreiten könnte.

Was für Investoren sollte nicht machen

Es gibt zwei Dinge, die Anleger in Bezug auf die Nachrichten über ein neues Virus mit dem Potenzial, eine weitere Pandemie zu werden, unbedingt nicht tun sollten.

Erstens sollten Sie nicht in Panik geraten. In diesem Fall hat der neue H1N1-Grippestamm offenbar noch keine Menschen infiziert. Hoffentlich infiziert es den Menschen überhaupt nicht. Sie können wetten, dass Wissenschaftler in den USA, China und anderen Ländern das Virus sehr genau beobachten. Wenn es überhaupt einen Hinweis auf einen weiteren Ausbruch gibt, sollte die Erfahrung mit COVID-19 zu einer schnellen Reaktion führen.

Zweitens sollten Sie die potenzielle Bedrohung nicht ignorieren. Es besteht die reale Möglichkeit, dass nach der aktuellen COVID-19-Pandemie eine zweite Pandemie folgen könnte. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, das Risiko eines bakteriellen oder viralen Ausbruchs wird nicht verschwinden – auch wenn der neue H1N1-Grippestamm kein Problem darstellt.

Was du machen solltest

Gibt es also proaktive Schritte, die Anleger unternehmen können? Ich glaube schon.

Vielleicht ist es am besten, Ihr Anlageportfolio anzupassen, um die erhöhte Aufmerksamkeit für biologische Bedrohungen widerzuspiegeln. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun.

Eine besteht darin, Aktien von Unternehmen zu kaufen, die an vorderster Front antivirale Therapien entwickeln. Eli Lilly (NYSE: LLY) ist ein gutes Beispiel. Der Arzneimittelhersteller ging wichtige Partnerschaften mit kleineren Biotech-Unternehmen ein, um Antikörpertherapien zur Bekämpfung von COVID-19 zu entwickeln. Es startete klinische Studien mit Arzneimitteln in seiner Produktpalette und Pipeline, die bei der Behandlung der Krankheit vielversprechend waren.

Zugegeben, der neue H1N1-Grippestamm unterscheidet sich stark vom neuartigen Coronavirus. Ich denke jedoch, dass Lillys schnelle Reaktion auf den COVID-19-Ausbruch die Wendigkeit des Unternehmens unterstreicht. Wenn eine neue virale Bedrohung auftritt, könnte der große Pharmabestand springen, wenn Lilly so schnell reagiert wie mit COVID-19. Und wenn nicht, sollte Lillys Stärke in den Bereichen Diabetes, Immunologie und Onkologie es zu einem langfristigen Gewinner machen, unabhängig davon.

Handhaltemarker mit Häkchen in drei Kontrollkästchen

Bildquelle: Getty Images.

Ein weiterer möglicher Schritt besteht darin, in Unternehmen zu investieren, die während der COVID-19-Pandemie ein starkes Umsatzwachstum verzeichneten. Ich würde sagen Dollar General (NYSE: DG) in der Nähe der Spitze der Liste. Der Discounter übertraf sogar den Branchenriesen Walmart an mehreren wichtigen Fronten im ersten Quartal 2020.

Dollar General führt die Arten von Produkten, die Verbraucher angesichts einer Pandemie benötigen. Die Geschäfte sind für viele Amerikaner günstig gelegen. Die Aktie ist auch bereit, sich sowohl in guten als auch in schlechten Volkswirtschaften gut zu entwickeln.

Selbst ein Hinweis auf eine zweite Pandemie würde dem Feuer wahrscheinlich Treibstoff für die schnell wachsende Einführung von Telemedizin hinzufügen. Das würde mit ziemlicher Sicherheit davon profitieren Teladoc Gesundheit (NYSE: TDOC), der führende Anbieter von Telegesundheitsdiensten. Die Teladoc-Aktie ist in diesem Jahr bisher um fast 150% in die Höhe geschossen und würde wahrscheinlich noch mehr an Dynamik gewinnen, wenn die Sorgen über einen weiteren Virusausbruch zunehmen würden.

Ich denke, das Pferd ist mit Telemedizin aus dem Stall, auch wenn die Gesundheitsbedenken nachlassen. Teladoc hat nur die Oberfläche seiner gesamten Marktchance zerkratzt, egal was als nächstes passiert.

Vielleicht geht alles schief, was schief gehen kann. Ich bin jedoch der Ansicht, dass Anleger beim Kauf von Lilly, Dollar General und Teladoc Health nichts falsch machen können.

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.