Einblick in die große Ausstellung zum 150-jährigen Jubiläum von Vilhelms Purvītis / Tag

Vilhelms Purvītis (1872–1945), der Schöpfer und Modernist der nationalen Landschaftsmalerei, gilt als eine der wichtigsten Persönlichkeiten der bildenden Kunst der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Lettland. Um die Jahrhundertwende wurde der meisterhafte Maler des Schnees und des frühen nördlichen Frühlings in St. Petersburg, Paris, München, Berlin, Wien und anderen europäischen Kunstzentren beobachtet. Der bekannteste Vertreter der baltischen modernen Kunst war gleichermaßen an den neuen Veränderungen im Landschaftsgenre beteiligt, erlangte Erfolge im Ausland, Autorität im Kunstleben von Riga und einen konstant hohen Stellenwert in der Welt der lettischen Kunst.

Der Name des europäischen lettischen Klassikers ist zu einem der Symbole der nationalen Identität in der Geschichte der lettischen Kunst und öffentlichen Wahrnehmung geworden. In Form von poetischen Archetypen behalten „purvytis“-Bilder, Motive und Stimmungen ihre Präsenz im Sinn und Sehen unserer Landschaft. Das vom Maler geschaffene Gesamtbild der heimischen nordischen Natur sowie die klassisch komponierten Ideallandschaften Lettlands zum Jahreswechsel werden oft als Kanon der nationalen Landschaft wahrgenommen.

Besondere Aufmerksamkeit verdient Purvītis als Umsetzer der Idee der höheren Kunstausbildung und Mitgestalter der Kulturpolitik im unabhängigen Staat Lettland, als erster Rektor der Lettischen Akademie der Künste und Leiter der Landschaftswerkstatt und an der zugleich Veranstalter repräsentativer internationaler Ausstellungen.

Die dem Landschaftskünstler gewidmete Jubiläums-Retrospektive umfasst eine Auswahl von Werken aus verschiedenen Schaffensperioden aus der Sammlung des Lettischen Nationalmuseums für Kunst – der größten Sammlung von Gemälden und Grafiken des Künstlers, ergänzt durch Exponate aus den Museumssammlungen von Liepaja und Tukums sowie mehreren privaten Sammlungen – Familie Belēviči, Andris

Purvītis’ künstlerische Selbstentwicklung und stilistischer Wandel in der Ausstellung zeigen alles von Freilichtstudios und neoromantischen Landschaften bis hin zu weiten Panoramen und majestätischen Landschaften der traditionellen Tradition.

siehe auch  Schauspieler Karel Zima hat sich von seiner Freiheit verabschiedet. Die Hochzeit wird jeden Tag sein

Mit dem Beschluss der 41. Sitzung der UNESCO-Generalkonferenz im November 2021 wird der 150. Jahrestag von Wilhelm Purvītis in den Kalender der UNESCO-Feierlichkeiten im Jahr 2022 aufgenommen. Durch die Förderung eines internationalen Verständnisses der kulturellen Vielfalt und Werte der Welt feiert die UNESCO die Jahrestage bedeutender Ereignisse für ihre Mitgliedsstaaten und hebt die Persönlichkeiten hervor, die bedeutende Beiträge zur Entwicklung von Bildung, Wissenschaft und Kultur geleistet haben.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.