Home Gesundheit Eine Coronavirus-Mutation hat das Virus möglicherweise ansteckender gemacht: Bericht

Eine Coronavirus-Mutation hat das Virus möglicherweise ansteckender gemacht: Bericht

Wissenschaftler versuchen, eine Mutation des weltweit verbreiteten neuartigen Coronavirus zu verstehen, von der einige glauben, dass sie das Virus anstecken könnte, so ein Bericht.

Es wurde festgestellt, dass die Mutation, die offiziell als D614G oder kurz “G” bezeichnet wird, das Spike-Protein des Virus beeinflusst, eine Struktur, die es ihm ermöglicht, in menschliche Zellen einzudringen. Je effektiver das Spike-Protein ist, desto leichter kann es in den Körper eines Wirts gelangen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Mutation, die die Aminosäure 614 von “D” (Asparaginsäure) zu “G” (Glycin) ändert, das Spike-Protein effektiver machen könnte, was die Infektiosität des Virus erhöht, so die Washington Post.

CORONAVIRUS-PATIENTEN, DIE DAS KRANKENHAUSDELIRIUM “SCHRECKLICH” ERLEBEN: BERICHTE

Forscher haben herausgefunden, dass von den rund 50.000 Genomen des neuen Virus, die in eine gemeinsam genutzte Datenbank hochgeladen wurden, etwa 70 Prozent die Mutation trugen.

„Die epidemiologische Studie und unsere Daten zusammen erklären wirklich, warum die [G variant’s] Die Verbreitung in Europa und den USA war sehr schnell “, sagte Hyeryun Choe, Virologe bei Scripps Research, der Zeitung. “Das ist nicht nur ein Zufall.”

Choe war der Hauptautor einer unveröffentlichten Studie über die erhöhte Infektiosität der G-Variante in Laborzellkulturen. Er sagte, es gebe mehrere Gründe, warum “G” das Virus wirksamer verbreiten könne.

Bei der Mutation war es weniger wahrscheinlich, dass die äußeren Teile der Proteine, die an einen menschlichen Rezeptor binden, abbrechen. Dies war ein Fehler von SARS-CoV-2, dem aus China stammenden Virus, das COVID-19 verursacht.

CORONAVIRUS INFEKTIONIERT 28 MITGLIEDER DER KALIFORNISCHEN FAMILIE, TÖTET EINEN: COVID-19 ‘IST ECHTE SACHE’

Der fehlerhafte Mechanismus machte es dem SARS-CoV-2 schwerer, in Wirtszellen einzudringen. Er fügte hinzu, dass “G” mehr Spike-Proteine ​​enthält, und sagte, dass diese Gründe die Mutation in Laborexperimenten laut Post zehnmal ansteckender machten.

“Ich denke, diese Mutation hat kompensiert”, sagte Choe.

In vier Studien, die noch nicht von Experten begutachtet wurden, wurde festgestellt, dass die Mutation ansteckender ist. Eine Studie von Wissenschaftlern des Los Alamos National Laboratory kam zu dem Schluss, dass Patienten mit der “G” -Mutation auch mehr Viren in ihrem Körper haben, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie es auf andere übertragen, heißt es in dem Bericht.

Andere glauben, dass weitere Studien erforderlich sind, um festzustellen, wie effektiv die Mutation das Virus verbreitet.

“Unter dem Strich haben wir noch nichts Bestimmtes gesehen”, sagte Jeremy Luban, Virologe an der medizinischen Fakultät der Universität von Massachusetts.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Choe fügte hinzu, die Mutation habe keinen Einfluss auf die Letalität des Virus bei den Infizierten, nur darauf, wie ansteckend es laut dem Papier wurde.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Laut US-CDC steigen die Coronavirus-Fälle um 62.918 auf insgesamt 3,2 Millionen

(Reuters) - Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) meldeten am Sonntag 3.236.130 Fälle des neuen Coronavirus, ein Anstieg von...

Perry Mason Staffel 1 “Kapitel 4” Vorschau, jetzt mit mindestens 1 Getränk

Willkommen zurück, durstige Fans von HBOs Perry Mason! Vibing, dass Sie in der Stimmung für ein kleines Extra sein könnten, um mit der...

Recent Comments