Eine Kaltfront wird Europa treffen. Halten die Tschechen der Hitze stand?

| |

Niedriger Luftdruck und damit verbundene Kaltfront. Dieses Wetter wird voraussichtlich in den kommenden Tagen Europa und die Tschechische Republik betreffen. Laut Bloomberg werden die Temperaturen deutlich unter die langfristigen Durchschnittswerte fallen. Die erste Welle des kalten Wetters könnte laut Bloomberg mit der Entscheidung einhergehen, die Heizung in den eigenen vier Wänden einzuschränken.

Nächste Woche könnten die Nachttemperaturen in Tschechien auf ein Grad Celsius sinken. „Anfang nächster Woche wird unser Wetter von Nordwesten her von einer weiteren Folge niedrigeren Luftdrucks beeinflusst, und am Dienstag wird eine damit verbundene Kaltfront unser Territorium überqueren. Dahinter wird uns kältere und feuchtere Luft aus dem Norden entgegenströmen Nordwesten”, prognostiziert das Tschechische Hydrometeorologische Institut.

Und ähnlich niedrige Temperaturen, die unter dem langjährigen Durchschnitt liegen, werden auch die Einwohner Deutschlands, Großbritanniens sowie die Menschen in Frankreich und Spanien erleben. Laut Bloomberg wird die folgende Woche der erste große Test für die Bemühungen der europäischen Länder sein, den Gas- und Stromverbrauch für die Haushaltsheizung zu reduzieren.

„In Großbritannien zum Beispiel hat die Heizsaison offiziell noch nicht begonnen. Die kommenden Tage könnten aber zeigen, wie viel Disziplin die Menschen wirklich haben.“ Sie bemerkte Bloombergs Elena Mazneva.

KLAR: Wie viel Haushalte nach staatlichen Eingriffen für Energie bezahlen werden

Die Haushalte werden in diesem und im nächsten Jahr bis zu Zehntausende Kronen mehr für Energie bezahlen, als sie es gewohnt waren. Das geht aus den Materialien hervor, die die Regierung veröffentlicht hat. Wer mit Strom heizt, zahlt am meisten.

Lesen Sie den Artikel

Obligatorische Untersuchung?

Selbst in den Ländern der Europäischen Union sind Bemühungen zum Heizkostensparen noch freiwillig. Haushalte und Unternehmen haben sich bisher gut geschlagen. Nach Angaben der Energieregulierungsbehörde der Tschechischen Republik ist der Stromverbrauch im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahr um drei Prozent gesunken, der Gasverbrauch sogar um 12 Prozent. So haben die Menschen beispielsweise im Februar am meisten Strom gespart, als sie im Vergleich zum Vorjahr fast sechs Prozent weniger Strom verbrauchten.

„Das günstige Wetter wirkte sich sicherlich auf die Einsparungen aus, insbesondere beim Gas, wodurch die Heizsaison früher beendet werden konnte. Aber andere wichtige Faktoren sind global, insbesondere die Rohstoffpreise und der Krieg in der Ukraine“, erklärt Kamil Rajdl, Analyst bei Amper Meteo.

Laut Karel Hanzelka, Sprecher von Pražská energetika, ist jedoch vor der kommenden Heizperiode mit einem weiteren Anstieg des Verbrauchs zu rechnen.

Gas, Illustrationsfoto

Dušan Janovský: Das Dilemma des rücksichtslosen Diners, oder Energie soll gespart, nicht subventioniert werden

Die aktuelle Situation auf dem Energiemarkt in Europa erinnert an eine Situation, in der Freunde das gemeinsame Mittagessen in einem Restaurant zu gleichen Teilen bezahlen. Wer ein billiges Essen bestellt, verhält sich irrational, denn er zahlt zwar viel, isst aber nicht gut. Daher ist es vernünftig, teures Essen für sich selbst zu bestellen, was schließlich jeder tut. Auch in der aktuellen Energiesituation in Europa haben die Staaten die Möglichkeit, Einsparungen zu vereinbaren. Aber das werden sie nicht tun, weil es rational ist, ihre Partner zu verraten und den Kauf von Gas zu subventionieren. Auf diese Weise subventionieren alle Gas, es entsteht dadurch kein zusätzliches Gas oder Strom – die Staaten leeren nur ihre Budgets, so Programmierer und Analyst Dušan Janovský.

Lesen Sie den Artikel

Kateřina Morrisova

Wir werden Gas nicht abschreiben. Es ist notwendig, es aus sicheren Quellen zu beziehen, behauptet Kateřina Morrisová von GasNet

Tschechien könne den heutigen und zukünftigen Energiebedarf ohne Gas nicht decken, behauptet der Geschäftsführer der Gesellschaft GasNet. „Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Während der Stromverbrauch in Tschechien im vergangenen Jahr weniger als 74 TWh betrug, benötigten wir etwa 100 TWh Gas. Eine solche Energiemenge kann nicht einfach ersetzt werden. Haushalte, Industrie, Unternehmen und die gesamte Gesellschaft brauchen Verlässlichkeit und stabile Lieferungen das ganze Jahr über”, fügt Kateřina Morrisová hinzu.

Lesen Sie den Artikel

Alles über Inflation

Inflations-Vogelscheuche. Was verursacht es? Wie kann man sich gegen sie wehren? Wie wird investiert, wo wird gespart, wo gibt es ordentliche Zinsen, welche Anleihen lohnen sich? Wie bekämpfen der Staat, die Regierung und die CNB die Inflation? Wer und warum erhöht den Preis und wie viel? Wie geht man mit Preiserhöhungen um? Ist es der richtige Zeitpunkt für eine Hypothek, steigen oder fallen die Zinsen und aus welchem ​​Grund? Kontext, Tipps, Hinweise, Warnungen.

Die hohe Inflation beunruhigt nicht nur Tschechien, sondern auch andere europäische Länder und die Vereinigten Staaten. Siehe die Übersicht in der Welt.

Inflationsbezogene Themen:

Lesen Sie hier alles über Inflation

Previous

Die Souvlaki Street in North Bellmore ist jetzt für griechische Köstlichkeiten geöffnet

Jupiter am Montagabend zum ersten Mal seit 59 Jahren

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.