Eine weitere Elektrifizierung in Afrika

| |

“” Afrika muss einen technologischen Schritt überspringen “: Dies ist die Annahme von Alexandre Coster, Direktor des Startups Baobab +, der der Ansicht ist, dass der Kontinent einen anderen Weg wählen muss, um den Zugang zu elektrischer Energie zu entwickeln. Dies fehlt der Hälfte der afrikanischen Bevölkerung, dh” 620 Millionen Einwohner, davon fast 80% in ländlichen Gebieten “, Laut dem neuesten Bericht der Energies pour le Monde Foundation, der vom ehemaligen Minister Jean-Louis Borloo erstellt wurde.

→ ANALYSE. Auf dem Weg zur Reduzierung fossiler Brennstoffe

Dem Bericht zufolge ist das Fehlen eines zentralen Netzwerks ” eine Gelegenheit zu nutzen, um überall Mini-Netzwerke zu entwickeln », Ein Track, der bereits von privaten Schauspielern aufgenommen wurde. Dies ist umso wichtiger, als der afrikanische Kontinent seine Bevölkerung bis 2050 verdoppeln und seinen Energiebedarf vervielfachen könnte.

Der “Pay-as-you-go” -Wahn

“” Wir haben in einigen Regionen angefangen und arbeiten jetzt auf ganz Madagaskar “, begrüßt Guilla Lenna Venance, Managerin von Baobab + auf der Insel. Das 2015 gegründete Unternehmen bietet in Zusammenarbeit mit Mobilfunkbetreibern (einschließlich Orange Money) die “Pay as you go” -Technologie an. Auf diese Weise kann ein Käufer ein Solarkit erwerben, das er je nach Bedarf und Zahlungsfähigkeit durch den Kauf von Verbraucherkrediten freischaltet. Das System wird endgültig freigegeben, wenn aufeinanderfolgende Zahlungen die Kosten nach ein bis vier Jahren erstattet haben.

Der Kauf des geleasten Produkts kann sicherlich ” kostet etwas mehr als der tägliche Kauf von Kerzen oder Öl, aber am Ende gehört das System dem Kunden, der unabhängig wird “, Hebt Guilla Lenna Venance hervor. Der Erfolg war da, da 40.000 Produkte auf madagassischem Gebiet, dessen Stromnetz sehr unzuverlässig ist und dessen Elektrifizierungsrate nur 15% beträgt, in “pay as you go” vertrieben wurden.

Baobab + ist auch in Mali, Senegal und Côte d’Ivoire vertreten und bietet Beleuchtungssysteme, Wasserfilter-Kits und digitale Tablets. ” eine “Ausbildung” für Alphabetisierung und ein “Geschäft”, um Unternehmer bei der täglichen Verwaltung ihrer Aktivitäten zu unterstützen “, Details Alexandre Coster.

Überspringen Sie die Sternennetzwerkbühne

Afrika könnte heute einen technologischen Schritt überspringen, indem es direkt die dekarbonisierten, dezentralen und intelligenten elektrischen Infrastrukturen entwickelt, von denen die Industrieländer heute träumen “Begrüßt in einem 2018 veröffentlichten Bericht ein weiteres Startup zur Förderung der Solarenergie, Nanoé, das von der Veolia Foundation und Ademe unterstützt wird.

Was sie nennt ” seitliche Elektrifizierung “Und nicht in einem Stern, wie es in Industrieländern getan wurde, mit “Gigantische Stromnetze für den Transport und die Verteilung des von großen Produktionseinheiten erzeugten Stroms an die dichtesten städtischen Zentren und die entlegensten ländlichen Gebietees ”.

Dieses afrikanische Entwicklungsprogramm wurde auch mit Mobiltelefonie ohne Installation von Kabelnetzen durchgeführt. Problem, es geht um massive Investitionen und Stabilität, die in vielen Staaten des Kontinents fehlen.

Die Autoren äußern sicherlich Vorbehalte gegen Systeme wie die von Baobab + vertriebenen, insbesondere hinsichtlich der Recyclingprobleme, die sich aus dieser Masse einzelner Geräte ergeben. Allerdings erkennt der Bericht diese ” haben bereits die Lebensbedingungen von Millionen Afrikanern verbessert “”

.

Previous

“Grüner” Wasserstoff allein reicht nicht aus

Laut Philippe de Villiers waren sich Macron und Philippe über das Tempo der Dekonfinierung nicht einig

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.