Einwohner des Universitätsbezirks protestieren gegen eine geplante Einrichtung zur Behandlung von Opioidabhängigkeit

Nachbarn sagen, dass sie vor der Standortgenehmigung durch die US-Regierung und den Staat nicht in die Gespräche einbezogen wurden. Sie glauben, dass die Einrichtung Kriminalität anziehen wird.

BUFFALO, NY – Nachbarn, die im Universitätsviertel von Buffalo leben, demonstrieren gegen die Drogenmissbrauchsklinik Hopewell Center, die nächstes Jahr auf dem Cleveland Hill Plaza in der Kensington Avenue eröffnet werden soll.

Das liegt nicht nur an den Auswirkungen, die nach Meinung der Nachbarn dieses Suchtbehandlungszentrum auf ihre Nachbarschaft haben wird.

Sie sind auch verärgert, weil sie sagen, dass ihnen erst bei zwei verschiedenen öffentlichen Versammlungen von der Klinik erzählt wurde, nachdem sie auf Bundesebene und vom New York State Office of Addiction Services and Supports genehmigt worden war.

Nachbarn äußern sich besorgt über den Standort, weil sie glauben, dass die Einrichtung Kriminalität anziehen wird.

„(Menschen werden) in Autos einbrechen, herumlungern, Menschen beten für die Sucht anderer Menschen“, sagte Shekinah Powers, eine der Demonstranten.

Diana Goodwin, die in der Nähe wohnt, fügte hinzu: „Wir fühlen uns hier wirklich unsicher, und sie müssen unsere Meinung berücksichtigen.“

Rasheed Wyatt, Mitglied des Buffalo Common Council, beaufsichtigt den Universitätsbezirk. Er unterstützt die Nachbarn und sagt, dass ihnen keine Daten gezeigt oder erklärt wurden, warum der Standort ausgewählt wurde.

Er hat auch einen Brief an den Mehrheitsführer der Versammlung, Crystal Peoples-Stokes, und den Senator des Staates, Tim Kennedy, geschrieben und sie gebeten, ein Gespräch zwischen dem Amt für Suchtdienste und -unterstützung und den Nachbarn zu ermöglichen.

Eine Woche später wartet er immer noch auf eine Antwort.

„Ich kann nicht empfehlen, wohin es gehen sollte, aber ich weiß, dass es hier nicht gemacht werden sollte, weil die Bewohner laut und deutlich gesagt haben, dass sie es hier nicht sehen wollen“, sagte Wyatt. „Wir arbeiten nicht in einem luftleeren Raum. Das hätte niemals ohne die Beteiligung der Bewohner genehmigt werden dürfen. Wie macht man das?“

Powers fügte hinzu: „Alles, was wir verlangen, ist eine Umkehrung. Gehen Sie zu einer anderen Website. Ich glaube nicht, dass etwas falsch daran ist, dass wir darum bitten, und es ist einfach nicht akzeptabel, dass man Ihnen sagt und behandelt wird, als wäre dies nicht möglich. Deshalb wir muss Stellung beziehen.”

Ein Hopewell-Sprecher sagte, das Unternehmen habe um ein Treffen mit Demonstranten am 29. Juli gebeten, aber sie hätten das Treffen abgelehnt.

Wyatt sagte 2 On Your Side, weil die Bewohner nicht mit Hopewell verhandeln wollen, sondern mit dem Office of Addiction Services and Supports.

Beamte von Hopewell stellten 2 On Your Side einige Daten zur Verfügung, die auf dem letzten Treffen der Opiate Epidemic Task Force in Erie County präsentiert wurden:

  • In Erie County gab es in diesem Jahr 78 bestätigte Fälle von Todesfällen im Zusammenhang mit Opioiden, und weitere 123 sind bis Juli 2022 anhängig. Das ist fast ein Leben, das jeden Tag in Erie County verloren geht, und auf dem besten Weg, einen weiteren Rekord zu brechen.
  • Während die Opioidkonsumstörung keine Rasse, Geschlecht oder Alter diskriminiert, ist der größte Anstieg an verlorenen Leben in den Gemeinschaften der Schwarzen und der amerikanischen Ureinwohner zu verzeichnen.
  • Im Jahr 2021 kamen allein in der Stadt Buffalo 156 Menschen ums Leben, was über 50 % der Opioid-bedingten Todesfälle im Jahr 2021 ausmacht, wobei Buffalo nur 28 % der Bevölkerung in Erie County hat.

Trotz der Daten würden Nachbarn die Anlage gerne woanders sehen.

“Warum nicht in den Vierteln, in denen viele Menschen süchtig werden?” sagte Herold Barnes.

Barnes schlägt vor, dass der Staat die Anlage neben dem Buffalo Niagara International Airport errichtet, weil es eher gewerblich als Wohnen ist.

Der Standort wird den Einwohnern von Erie County dienen und diejenigen, die sich in Cattaraugus County erholen, zum und vom Zentrum bringen.

Es ist auch nicht die erste Suchtbehandlungseinrichtung, die nach East Buffalo kommt.

“Es gibt bereits fünf im Umkreis von zwei Meilen um das Gebiet”, sagte Powers. “Wir brauchen keinen anderen.”

Hopewells vollständige Aussage:

„Das Hopewell Center hat umfangreiche Planungen und Due-Diligence-Prüfungen durchgeführt, um eine hochmoderne Einrichtung zur Behandlung von Opioidkonsumstörungen in Buffalo zu entwickeln. Das Ziel des Hopewell Centers ist es, den Zugang zur Versorgung von Patienten mit einer Opioidkonsumstörung zu verbessern und unseren Patienten eine einladende Umgebung für die Behandlung zu bieten.

„Der Planungsprozess für die Standortsuche umfasste das Abwägen mehrerer Faktoren, darunter eine bequeme Anbindung an öffentliche und private Verkehrsmittel, die Möglichkeit, erstklassige medizinische Fachkräfte und Kliniker für die Klinikbesetzung zu gewinnen, die Fläche, um ein umfassendes Programm bereitzustellen, ausreichend Parkplätze für Patienten und Personal und a Standort, der eine medizinische Nutzung zuließ – alles Kriterien, die im Cleve-Hill Plaza erfüllt werden.

„Uns ist bewusst, dass mit Behandlungseinrichtungen und der Krankheit selbst negative Wahrnehmungen und Stigmata verbunden sind. In den letzten Monaten hat das Hopewell Center versucht, mit lokalen Führungskräften und Interessenvertretern der Gemeinde zusammenzuarbeiten, um die Anwohner der Gegend genau über die Klinik und ihren Betrieb zu auskunftrmieren. Wir haben auch daran gearbeitet, Fehlauskunftrmationen zu korrigieren, die sich in der Community verbreitet haben.

„So wie Einzelpersonen das Recht haben, zu protestieren, haben Einzelpersonen das Recht, in einer sicheren und privaten Umgebung eine professionelle medizinische Behandlung der Opioidkonsumstörung zu erhalten. Wir sind zuversichtlich, dass das Hopewell Center eine Bereicherung für das Cleve-Hill Plaza und die umliegende Nachbarschaft sein und vor allem Leben retten wird.

„Die Opioid-Epidemie hat weiterhin verheerende Auswirkungen auf alle Gemeinschaften und alle Lebensbereiche mit rekordverdächtigen Überdosierungen im vergangenen Jahr. Im Jahr 2021 gab es in Erie County 280 Opioid-bedingte Todesfälle – 156 dieser Todesopfer kamen aus der Stadt Buffalo, mit dem größten Anstieg der Todesfälle unter Afroamerikanern und amerikanischen Ureinwohnern in den letzten vier Jahren.

„Das Hopewell Center steht ALLEN offen, die eine Behandlung für eine Opioidkonsumstörung in der Stadt Buffalo und darüber hinaus suchen. Wir freuen uns darauf, unsere Bemühungen zur Zusammenarbeit mit Gemeindevorstehern und Anwohnern fortzusetzen, um zur Verbesserung der

Cleve-Hill Plaza, unterstützen Sie die Nachbarschaft und sorgen Sie für den dringend benötigten Zugang zu Behandlungen, während unsere breitere Gemeinschaft weiterhin mit der zunehmenden Opioid-Epidemie zu kämpfen hat.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.