Ellen Pompeo findet Grey’s Anatomy zu predigt

„Ich denke, ich würde gerne sehen, wie die Dinge etwas subtiler und im Laufe der Zeit geschehen.“

Es ist also nicht verwunderlich, wenn sie Meinungen zu den Grundlagen der Show selbst hat – aber immer noch ihre neuesten Kommentare zu allen Dingen Greys auffallen.

Auf einen letzte Folge ihrer Tell Me mit Ellen Pompeo Podcast enthüllte die Schauspielerin ihre Gedanken darüber, wie die Show im Laufe der Jahre soziale Probleme angegangen ist.

„Ich denke, wenn ich ehrlich gesagt einen Wunsch hätte, wäre es, in einer Episode weniger über bestimmte Dinge zu predigen“, sagte sie, bevor sie eine kürzlich erschienene Episode über antiasiatische Hassverbrechen zitierte, die „wirklich bewegend“ war.

„Ich denke, ich würde gerne sehen, wie die Dinge etwas subtiler und im Laufe der Zeit passieren“, fuhr sie fort, bevor sie näher darauf einging, was das für sie bedeutet.

Ellen erklärte das, anstatt „ständig [hitting] Sie über den Kopf für nur eine Stunde ” Greys sollte „diese wichtigen sozialen Themen ansprechen und sie durchgängig durchziehen“.

Im Wesentlichen sagt Ellen das also Greys sollte gesellschaftliche Themen mit Nuancen und Konsequenz behandeln, anstatt sich gelegentlich auf sie zu konzentrieren, wenn die Stimmung zuschlägt.

Aber Ellen ist möglicherweise auch nicht so oft in der Nähe, um diese möglichen Änderungen zu sehen, da sie in der kommenden 19. Staffel der Show eine reduzierte Rolle spielen wird.

Entsprechend Wöchentliche Unterhaltung, Sie wird nur in acht Folgen der kommenden Staffel auftreten, obwohl sie als ausführende Produzentin der Show bleiben wird. Wir werden also sehen, wie sich alles in der Show von hier aus abspielt, unabhängig davon.

Hören Sie sich die gesamte Podcast-Episode an hier.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.