Elon Musk feiert nach 10 Tagen sein Comeback auf Twitter. Hier ist, was der Tesla-CEO gepostet hat

Nach einer Pause von 10 Tagen feierte Elon Musk endlich ein Comeback auf Twitter. Die lange Abwesenheit des Tesla-CEOs von Twitter ließ seine mehr als 100 Millionen Follower und Medien viel spekulieren. Musk, der früher im Durchschnitt mindestens fünf Tweets auf der Microblogging-Seite gepostet hatte, wurde nach dem 21. Juni auf Twitter plötzlich inaktiv.

Am 2. Juli, also nach zehn Tagen, postete Musk jedoch vier Tweets. Der reichste Mensch der Welt twitterte ein Bild, auf dem er neben dem Papst zu sehen ist, und beschriftete es mit: „Geehrt, @pontifex gestern zu treffen.“

Die vier Teenager von Elon Musk sind ebenfalls abgebildet, aber nicht seine 18-jährige Transgender-Tochter, die am 20. Juni versuchte, ihren Namen zu ändern und die Verbindung zu ihm abzubrechen. Musk hat insgesamt acht Kinder.

Der Zweck und der Ort von Musks Treffen mit dem Papst waren nicht sofort klar.

In einem weiteren Tweet würdigte er den beliebten YouTuber Technoblade, der kürzlich im Alter von 23 Jahren an Krebs verstorben ist.

Am 21. Juni ging es in Musks letztem Post um sein Unternehmen SpaceX und die Federal Communications Commission.

Musk, der im April eine 44-Milliarden-Dollar-Vereinbarung zur Übernahme von Twitter und zur Privatisierung des Unternehmens für 54,20 US-Dollar pro Aktie eingegangen war, hat die interne Schätzung des Unternehmens bestritten, dass Spam und gefälschte Konten weniger als 5 % der Nutzer der Plattform ausmachen.

Letzten Monat drohte der Milliardär damit, Anfang dieses Monats von dem Deal zurückzutreten, und behauptete, dass das Unternehmen gegen seine Verpflichtungen aus dem Fusionsvertrag verstoßen habe, indem es sein Recht auf Informationen über Spam und gefälschte Kontodaten „aktiv widerstanden und vereitelt“ habe.

siehe auch  Elon Musk gibt zu Protokoll, dass er einen geheimen Instagram-Account hat

Der Vorstand von Twitter hat seinen Aktionären „einstimmig empfohlen“, Musks 44-Milliarden-Dollar-Akquisition des Social-Media-Riesen zuzustimmen.

Der Tesla-CEO hat sich auch vorgenommen, Twitter zu einem attraktiven und möglichst integrativen System zu machen.

In der Vergangenheit hat Musk auch eine Pause von Twitter eingelegt. Im Juni 2020 – kurz nach der Geburt seines Sohnes X – kündigte Musk an, dass er „für eine Weile nicht auf Twitter“ sein werde, nur um vier Tage später zurückzukehren. Und 2019 hörte er für alle drei Tage auf zu twittern, nachdem er über das „Gute“ von Twitter nachgedacht hatte.

Warum er der Social-Media-Plattform so lange fernblieb, verriet er diesmal allerdings nicht.

Im wirklichen Leben hat Elon Musk eine Urlaubsphobie. Im Jahr 2000, als er CEO von PayPal war, hatte ihn der Vorstand des Unternehmens entlassen, als er für einen Urlaub nach Australien unterwegs war. Musk hatte gesagt, er habe sich einen „fast tödlichen“ Fall von Malaria zugezogen. Ein anderes Mal explodierte eine seiner Raketen während seiner freien Woche.

Nach den Vorfällen sagte der Tech-Titan: „Urlaub wird dich umbringen“. 2015 behauptete Musk, er habe seit der Gründung von SpaceX im Jahr 2002 nur zwei Urlaube genommen.

Etwas abonnieren Mint-Newsletter

* Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

* Danke, dass Sie unseren Newsletter abonniert haben.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.