„Elvis“-Kostümdesigner kreierte 90 Looks für Austin Butler

Regisseur Baz Luhrmann hoffte, dass „Elvis“ viel mehr sein würde als ein Biopic von Elvis Presley – er wollte eine Zeit mit einer Sozialgeschichte dieser fesselnden Figur festhalten, die auch die Geschichte Amerikas erzählte.

Mit Austin Butler als Elvis und Tom Hanks als Colonel Tom Parker umspannt sein Manager „Elvis“ zwei Jahrzehnte. Die Kulisse ist Amerikas südlicher Bibelgürtel, die sich entwickelnde Kulturlandschaft und der kometenhafte Aufstieg des Rock ‘n’ Rollers zum Star.

Die Kostümdesignerin Catherine Martin erklärt, dass es im Film zwei Kostümstile gibt – „Nachbildungen von Kostümen, die existierten, und die anderen fiktiven Outfits, die eine Synthese von Outfits sind, die er tatsächlich hatte, und die dabei helfen, die Geschichte zu erzählen.“

Der rosa Rockabilly-Anzug von Butler Sports war nur eines von 90 Kostümen, die er trug. Wie alle von Martin entworfenen Kostüme sollte es die Bewegung erleichtern und den praktischen Aspekten des Filmemachens dienen. „Der rosa Anzug ist eine Kombination aus diesem sehr drapierten, fabelhaften Wollstoff mit einem sehr spezifischen weichen, fast cardiganartigen Gefühl in der Jacke“, sagt sie.

Beim Durchforsten von Fotoarchiven entdeckte Martin auch, dass der Sänger immer nur den unteren Knopf der Anzugjacken machte. „Dieser zusätzliche Raum, in dem der obere Knopf nicht gedrückt wurde, ermöglichte es Austin, all die fabelhaften Elvis-Schulterrollen hineinzubekommen“, sagt Martin.

Kostümdesignerin Catherine Martin bemerkte, dass Elvis nur den unteren Knopf seiner Jacken machte.

Als der Ruhm des Sängers zunahm, arbeitete Martin an ikonischen Outfits wie seinen Overalls und Lederjacken. Martin und ihr Team arbeiteten mit Kim und Butch Polston von B&K Enterprises in Charlestown, Indiana, zusammen, die die Bühnenkleidung von Elvis aus den 1970er Jahren originalgetreu nachempfunden haben.

siehe auch  Weiß nicht, wie man entschärft

Diese Zusammenarbeit bedeutete, dass Martin Overalls für den Film in Auftrag geben konnte, die den Originalen originalgetreu nachempfunden waren, bis hin zum Kettenstich von Gene Doucette, der persönlich die eigentlichen Overalls des Königs bestickte.

Ein wichtiger Mitarbeiter war Elvis’ langjähriger Kostümdesigner Bill Belew, der zu dieser Zeit NBC-Kostümdesigner war.

Für sein NBC-Special von 1968 trug Elvis einen hautengen Lederanzug. Martin bemerkt: „Es ist das erste Mal, dass wir den Napoleon-Kragen sehen, der in den 70er Jahren zu seiner Visitenkarte wurde, und es war sehr wichtig, dieses Verhältnis genau richtig hinzubekommen.“

Martin musste nicht nur die richtigen Proportionen für den hohen Kragen finden, sondern auch das Gewicht des Leders. Sein Anzug war aus Pferdeleder und fühlte sich wie eine dicke Bikerjacke an. Martin und ihr Team konnten kein Pferdeleder verwenden, also fertigte sie den Anzug aus dem gebräuchlicheren Rindsleder an.

Um den Anzug richtig zu machen, mussten verschiedene Lederarten ausprobiert werden, um ihn genau nachzubilden. Martin hatte Zugang zu Presleys Nachlass und der leitenden Archivarin Angie Marchese. „Sie hat den Lederanzug für uns akribisch vermessen.“ Sobald sie das hatte, konnte sie es nach Butlers Maßen anpassen.

Lazy geladenes Bild

Catherine Martin verwendete Rindsleder, um diesen ikonischen Lederlook nachzubilden.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.