„Endeavour“-Rückblick: Staffel 8, Folge 1

Bemühen ist zum Streamen verfügbar. Rekapitulieren Sie die vorherige Folge.

Jack Swift gewinnt Spiele für die Oxford Wanderers, was möglicherweise der Grund dafür ist, dass jemand von einem öffentlichen Telefon im Plaza Hotel aus angerufen und ihm gedroht hat, dass er erschossen wird, wenn er sein nächstes Fußballspiel spielt. Morse bezweifelt, dass die Bedrohung ernst ist, aber Bright beauftragt ihn, Swift zu bewachen: Morse interessiert sich nicht für Sport, also lässt er sich nicht ablenken. Das einzige, was laut Swift in letzter Zeit ungewöhnlich war, war, dass er George Sellars, einen Freund aus der Heimat, in der Stadt gesehen hat, aber seltsamerweise nichts von George gehört hat.

Morse würde lieber an einem Fall arbeiten, der den Tod einer jungen Frau in Oxford betrifft. Sie war Sekretärin eines Verwalters des Colleges, Lucius Stamfield. Als sie morgens ins Büro kam, fand sie auf ihrem Schreibtisch eine Valentinskarte und ein an Stamfield adressiertes Paket, das explodierte und sie tötete, wobei die andere Sekretärin verletzt wurde.

Es gibt einen Poststreik, und keiner der Oxford-Dienste hat Aufzeichnungen über die Zustellung von Gegenständen, also muss das Paket persönlich zugestellt worden sein. Der Sprengstoff scheint aus Dynamit bestanden zu haben, das an einen Wecker manipuliert wurde.

Das Opfer war verlobt und hatte eine Schwester, die Zeit in einem sicheren Haus für missbrauchte Frauen verbringt, das von Joan Thursday geleitet wird. Strange besucht die Schwester, um mit ihr zu sprechen, und erfährt, dass das Opfer sie gelegentlich besuchte und kürzlich gekommen war, um Spielzeug für die Kinder ihrer Schwester abzugeben. Bevor er geht, bittet Strange Joan, sich ihm bei einem Wohltätigkeitsball anzuschließen, und sie akzeptiert.

Morse muss an seiner eigenen Abendveranstaltung teilnehmen: Robert Fenner, der Besitzer der Wanderers, betreibt ein Modehaus, und Swift soll an einer seiner Modenschauen im Plaza Hotel teilnehmen. Während der Show hört Morse zufällig jemanden in der Lobby sagen, dass sie ihn „am Ende der Show holen“. Er ruft Donnerstag sofort an, um Verstärkung zu holen, aber es stellt sich heraus, dass der Mann, den er belauscht hat, ein Fernsehmoderator ist und dass Swift mit einem Auftritt in einer Show überrascht wird, in der all seine Freunde und Familie auftreten und Geschichten erzählen.

Swift kommt aus Nordirland, daher übernachten viele Gäste im Plaza Hotel – einschließlich Swifts Freund George, den er zuvor entdeckt hat; Georges Frau Sarah; und Duke Ward, der Talenttrainer, der Swift ursprünglich entdeckte. John Paul Martinelli, ein junger Ire, der als „nächster Jack Swift“ bezeichnet wird und bei ihrem nächsten Spiel in der Mannschaft gegen die Wanderers spielt, ist ebenfalls als Bewunderer von Swift in der Show zu sehen.

Martinelli und Swift teilen sich einen Agenten, Ray Jubba, der ihnen Werbeverträge und Sponsoring verschafft und heimlich über einen Transfer von Martinelli zu den Wanderers verhandelt. Duke Ward, der auch Martinelli entdeckte, hasst Jubba dafür, dass er aus reinem Profit in das Talent seiner Funde eindringt, anstatt ihr Talent zu kultivieren.

siehe auch  Queen Elizabeth glaubte, dass Prinz Harry Lilibet nach ihr benennen würde: Nicky Haslam

Swift verlässt die Party nach der Show vorzeitig, mit Morse im Schlepptau. Er hat das Leben einer Berühmtheit satt. Er hat eine Frau, bedauert aber, ein Mädchen aus seiner Jugend verloren zu haben, als er gezwungen war, sich zwischen ihr oder Fußball zu entscheiden. Er ist nicht treu und ruft eine Frau zum Übernachten an, was zu Geschrei führt, als seine Frau am nächsten Tag nach Hause kommt.

Swift spielt bei dem Match, für das die Drohung ausgesprochen wurde, verschwindet aber am Ende des Spiels zu Morses Angst. Der Trainer versichert Morse, dass Swift gerade ein Bad nimmt. Morse geht schließlich, um die Umkleidekabinen zu überprüfen und findet Swifts Frau schreiend: Ein Körper, der Swifts Trikot trägt, schwimmt in der Wanne. Aber es ist nicht Swift: es ist Martinelli.

Er starb durch Ertrinken, wurde aber auch am Hinterkopf getroffen, vielleicht von einer nahe gelegenen Champagnerflasche. Kein Fan konnte hineingekommen sein, also muss der Angreifer jemand im Club oder einer seiner Gäste gewesen sein.

Duke Ward sah, wie der Agent Jubba mit dem sprach, was er für Swift hielt, aber tatsächlich Martinelli war, der Swifts Trikot trug, und beschuldigte Jubba, ihn getötet zu haben. Martinelli hatte Duke vor dem Spiel um Rat gefragt: Jubba hatte ihn ermutigt, das Streichholz zu werfen, um sicherzustellen, dass sein Transfer zu den Wanderers zustande kam. Martinelli verpasste tatsächlich einen Freistoß und verlor das Spiel. Swift sollte ebenfalls gehandelt werden, da er seine Blütezeit etwas überschritten hatte; der Trainer der Wanderers würde es ihm nach dem Spiel sagen.

Apropos Swift, Morse und Thursday finden ihn sicher in seinem Haus. Er und Martinelli hatten sich auf dem Feld ein wenig geprügelt, aber nach dem Spiel gaben sie sich als Zeichen des Respekts die Hände und tauschten Trikots. Vielleicht hatte der Angreifer Swift angreifen wollen, aber das Trikot verwechselt.

Fingerabdrücke auf der Champagnerflasche sind auf Duke Ward zurückzuführen, aber er sagt der Polizei, dass er die Flasche einfach Martinelli weggenommen hat, der sie gerade öffnen wollte. Ward befürchtete, dass Martinelli sein Talent für Extravaganzen wie Swift vergeuden würde.

Morse versucht herauszufinden, ob das Sprengstoffpaket für Stamfield bestimmt war oder für die Sekretärin, die es tatsächlich getötet hat. Er besucht die Wohnung des Opfers und findet einen weiteren Valentinsgruß von ihrem Verlobten sowie eine Arbeit eines Studenten in Oxford. Der Verlobte erklärt, dass er seine Karte angesichts des Poststreiks persönlich abgegeben habe und dass kürzlich in die Wohnung des Opfers eingebrochen worden sei, sie es aber nicht gemeldet habe. Sie sollte bald von einer verstorbenen Großtante, die sie am meisten gemocht hatte, zu Geld kommen.

siehe auch  2022 Kopfgeldfilm RANSOM (1996) Szene: 'Zwei-Millionen-Dollar-Kopfgeld'

Der Student gibt gegenüber Morse zu, dass er in das Opfer verliebt war, das er bezahlt hat, um seine Papiere zu schreiben. Er hatte den nicht unterschriebenen Valentinsgruß für sie in ihrem Büro hinterlassen, weil er früher gekommen war, um dies zu tun. Er wurde fast von jemandem erwischt, von dem er annahm, dass er Stamfield war, obwohl es noch früh war.

Morse besucht dann Joans sicheres Haus, wo er unhöflich zu ihr ist und sie sich Sorgen über seine Vorliebe für das Trinken am Nachmittag macht. (In letzter Zeit neigt er dazu, auf Sofas einzuschlafen und nach einer durchzechten Nacht auszuschlafen.) Er durchsucht das Zimmer der Schwester des Opfers: Er glaubt, dass das Opfer etwas Wertvolles hatte, wonach derjenige suchte, der in ihre Wohnung eingebrochen war, und also hat sie es vielleicht an einen sicheren Ort gebracht. Irgendwo wie in dem Puppenhaus, das sie ihrer Schwester geschenkt hat: Morse findet eine darin versteckte Kassette.

Die Kassette stammt von Stamfields Diktiergerät, das das Opfer jeden Tag transkribierte. Es war versehentlich während eines Gesprächs gelaufen, das Stamfield mit Fenner, dem Besitzer der Wanderers, geführt hatte. Die beiden Männer verschworen sich, um mit der Verpachtung des Feldes der Wanderers, das dem College gehört, Geld zu verdienen. Das Opfer hörte den Plan und bat dann um Geld – das ist das Geld, das sie ihrem Verlobten sagte, das sie bald bekommen würde, von ihrer Tante. Stamfield wollte sie auszahlen, aber Fenner nahm die Sache selbst in die Hand. Der in der Bombe verwendete Timer ist in seinem Haus auf einer Fotostrecke in einer Zeitschrift zu sehen, während das Papier, in das das Paket eingewickelt war, Spuren von Designs aus seinem Modehaus aufwies.

Aber was ist mit der Bedrohung für Swift? Morse und Thursday besuchen Sarah Sellars im Plaza Hotel und erfahren, dass ihr Ehemann George sie missbraucht und dass Swift es herausgefunden hat – Sarah war Swifts erste Liebe, die er verlassen hat, um Fußball zu spielen. Morse wusste, dass er zu Sarah kommen musste, weil er einen Ring an einer Kette erkannte, den er in Swifts Haus gesehen hatte, als einen, den sie getragen hatte. Sie hatte es Swift gerade gegeben, um endlich die Vergangenheit hinter sich zu lassen.

Sie erzählt der Polizei, dass George eine Waffe hat – er ist in militante Gruppen verwickelt, die gegen die Katholiken in Nordirland kämpfen. Morse und Thursday eilen zu Swifts Haus, wo George bereits den Polizisten erschossen hat, der Swift bewacht, und nun den Fußballspieler selbst bedroht. Swift spielte bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung, die katholischen Gruppen zugute kam. Georges Miliz hat ihn geschickt, um Swift zu bestrafen. Morse und Thursday schaffen es, weiteres Blutvergießen zu stoppen und George zu verhaften.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.