England lässt alle „Plan B“-Beschränkungen fallen; Moderna beginnt mit der Erprobung einer Omicron-spezifischen Auffrischungsimpfung

| |

Die Abwesenheiten des NHS aufgrund von Covid-19 gehen in London und im Nordwesten viel schneller zurück als in anderen Teilen des Landes, insbesondere in den Midlands, meine Kollegen Niamh McIntyre und Pamela Duncan Prüfbericht.

Neue Zahlen zeigen, dass die Zahl der an Covid erkrankten Mitarbeiter des NHS London an einem durchschnittlichen Tag in der Woche bis zum 23.

In den Midlands sind jedoch fast 7.500 Mitarbeiter aufgrund von Covid krank, oder 69 % der niedrigsten Personalstärke der Region in der Omicron-Welle.

Die Abwesenheiten im NHS Ostengland und in der Region Südosten liegen jeweils bei 65 % ihrer Omicron-Spitzenwerte.

In ganz NHS England sind die Abwesenheiten von Covid erneut zurückgegangen, wie die neuesten Zahlen zeigen, und zwar um 15% gegenüber der Vorwoche.

In der Woche bis zum 23. Januar fehlten etwas mehr als 30.000 NHS-Mitarbeiter wegen Covid, verglichen mit 35.000 in der vergangenen Woche. Dies ist die zweite Woche in Folge, in der die Abwesenheiten gesunken sind, verglichen mit einem Winterhöchststand von durchschnittlich 46.000 Anfang Januar.

In der vergangenen Woche verzeichnete die Nordwestregion einen Rückgang der Personalabwesenheiten um 25 %, während NHS London einen Rückgang um 22 % meldete. Dem steht ein Rückgang um 13 % in den Midlands und ein Rückgang um 11 % im Nordosten und in Yorkshire, 8 % im Südwesten und 6 % im Südosten gegenüber.

Die Abwesenheit von Mitarbeitern aus allen Gründen ist im gesamten NHS England nach wie vor hoch, mit durchschnittlich mehr als 72.000 krankheitsbedingten Fehlzeiten pro Tag in der vergangenen Woche, verglichen mit einem Höchststand von 88.000 Anfang Januar, aber deutlich höher als Anfang Dezember, als sie bei 60.000 lagen.

Separate, heute veröffentlichte Zahlen zeigen, dass die Zahl der Krankenwageneinsätze in der letzten Woche mit 2.000 Einsätzen mehr als in der Vorwoche auf 85.467, dem bisher höchsten Wert im Winter, erheblich gestiegen ist.

Der Anteil der belegten Betten im NHS blieb in der Woche bis zum 23. Januar stabil bei 91,6 %. Der Druck in den Krankenhäusern bleibt hoch, wobei in der letzten Woche 93 % der allgemeinen und akuten Betten für Erwachsene belegt waren und die allgemeine und akute Betten der Pädiatrie von der Vorwoche zur vergangenen Woche einen Anstieg der Belegung um fast 3 Prozentpunkte verzeichneten.

Nationaler medizinischer Direktor des NHS England, Prof. Stephen Powis, sagte, es sei positiv, mehr NHS-Mitarbeiter wieder bei der Arbeit zu sehen, aber der Druck auf den NHS bleibe stark. Er sagte:

Unsere Mitarbeiter haben bereits einen gefühlt langen Winter hinter sich, aber trotz allem, womit sie zu kämpfen hatten, steigern sie sich wie immer; letzte Woche Tausende von Notrufen mehr entgegennehmen als in den sieben Tagen zuvor, weiterhin Tausende von Covid-Patienten betreuen und Nicht-Covid-Verfahren aufrechterhalten und eng mit Kollegen in der Sozialfürsorge zusammenarbeiten, um Menschen sicher aus dem Krankenhaus zu holen.

Previous

Das NBI hat 30 Tage Zeit, um den Fall von gehackten Bankkonten von Lehrern zu knacken

Tragen Influencer die Marken in die Zukunft?

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.