Englands Moeen Ali zieht sich vom Test-Cricket zurück und konzentriert sich auf das White-Ball-Format | Moeen Ali

| |

Moeen Ali wird am Montagmorgen seinen Rücktritt vom Test Cricket bekannt geben, nachdem er Joe Root, den englischen Kapitän, und Chris Silverwood, den Cheftrainer und nationalen Auswahlhelfer, letzte Woche über diese Entscheidung informiert hat.

Moeen hatte während der letzten Indien-Serie mit seinen Nächsten über seine Test-Zukunft nachgedacht, nachdem der 34-jährige Allrounder seine Fähigkeit, sich auf das längste Format zu konzentrieren, in Frage gestellt hatte. Sein Entschluss stand fest, bevor am Freitag Details zu Quarantäne und Lebensbedingungen für die Ashes-Tour nach Australien nach England und Wales geschickt wurden Kricket Planke.

Während England optimistisch ist, dass die genannten Vereinbarungen nicht zu einer Reihe von Absagen führen werden, fühlt Moeen einfach, dass er nach 64 Test-Caps sein Rennen gelaufen ist und möchte sich nun auf White-Ball-Cricket für England, auf County Cricket für Worcestershire und nationale Twenty20-Turniere spezialisieren . Er spielt für Chennai Super Kings in der indischen Premier League mit einem Vertrag über 700.000 Pfund.

Silverwood und Root waren verständnisvoll, als sie über ihre Ashes-Pläne nachdachten – Moeen bleibt Teil des Setups, das vor dieser Tour den T20-Weltcup gewinnen will – und teilten ihre Dankbarkeit für eine Testkarriere, die 2014 begann und fünf Jahrhunderte zurückgab, 195 Wickets, 28 Testsiege und neun Seriensiege.

Moeen war bis zum Ashes 2019 eine tragende Säule des Testteams und kehrte diesen Sommer gegen Indien zurück, als das Team in Abwesenheit von Ben Stokes und Chris Woakes einen bewährten Allrounder brauchte, um die Mannschaft auszubalancieren. Obwohl das Comeback eine nur flüchtige Inspiration war, erhob Root ihn zum Vizekapitän für den vierten Test im Oval, als Jos Buttler im Vaterschaftsurlaub war.

The Spin: Melden Sie sich an und erhalten Sie unsere wöchentliche Cricket-E-Mail.

Wäre der fünfte Test nicht abgesagt worden, wäre Moeen vielleicht sogar nur der 15. Spieler in der Testgeschichte geworden, der 3.000 Karriereläufe erzielt und 200 Wickets beansprucht hat. So wie es ist und vielleicht passend für eine Karriere, die die Fans oft nach mehr verlangten, beendete er 84 Läufe und fünf Wickets, bevor er sich einer Elitegruppe von Cricketspielern anschloss, zu der Größen wie Ian Botham, Imran Khan und Garfield Sobers gehören.

Ein endgültiger Schlagdurchschnitt von 28,29 blieb hinter den Erwartungen für einen eleganten Linkshänder zurück, der in nur seinem zweiten Test eine trotzige ungeschlagene 108 gegen Sri Lanka machte, dann aber jede Position von eins bis neun besetzte, um den Bedürfnissen des Teams gerecht zu werden.

Moeen Ali (Mitte) feiert 2017 seinen Hattrick gegen Südafrika. Foto: Tom Jenkins/The Guardian

Als offensiver Off-Spinner, der Drift, Dip und Turn bekam, aber auch manchmal Mühe hatte, Batsmen einzudämmen, war er an seinem Tag ein Matchwinner; nur Derek Underwood (297 Wickets) und Graeme Swann (255) haben mehr Testopfer unter englischen Spinnern, während seine fünf Fünf-Wicket-Hauls seit seinem Debüt nur von Jimmy Anderson und Stuart Broad übertroffen werden.

Es gab bedeutende Höchststände, darunter 25 Wickets und 252 Runs beim 3:1-Sieg gegen Südafrika im Jahr 2017 – eine Serie, die einen Hattrick zum Sieg im Oval beinhaltete – und das Bowling von England zu Seriensiegen zu Hause gegen Indien in 2014 und 2018. 2016 stellte er vier Test-Jahrhunderte im Kalenderjahr zusammen, eine Leistung, die nur Root und Alastair Cook in den letzten zehn Jahren unter Engländern verzeichnet haben.

Aber die Form schwankte wild und versuchte, die Anforderungen von drei Formaten auszugleichen – nur Root (248) und Buttler (231) spielten öfter für England, seit Moeen das erste von 214 Länderspielen gewann – und es gab Tiefs auf dem Weg. Obwohl er 2015 Ashes-Sieger war, war in der Auswärtsserie 2017-18 seine härteste Zeit. Im Durchschnitt erzielte er 19 mit dem Schläger und 115 mit dem Ball bei einer 0:4-Niederlage.

Diese Erfahrung, sein Bauchgefühl während der Indien-Serie und die Aussicht, diesen Winter monatelang unterwegs zu sein, trugen zu seiner jüngsten Entscheidung zur Spezialisierung bei. Aber insgesamt könnte seine Testkarriere als eine der bedeutendsten der letzten Zeit gelten, sowohl als Vorbild für die britisch-asiatische Gemeinschaft als auch als hochkarätiger und beliebter muslimischer Sportler, der seinen Glauben offen und stolz zur Schau stellte.

Previous

‘Game of Thrones’-Schauspieler ist im ersten Blick seines ‘The Witcher’-Charakters aus Staffel 2 nicht wiederzuerkennen (Foto)

Tech-Fixes für Geist und Körper

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.