Entzündliche Darmerkrankungen erhöhen das Risiko für schwerwiegende Virusinfektionen

| |

MONTAG, 16. Dezember 2019 (HealthDay News) – Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) haben ein dreifach höheres Risiko für systemisch schwerwiegende Virusinfektionen (SVIs) als die Allgemeinbevölkerung United European Gastroenterology Journal.

Andrew Wisniewski von der Universität Sherbrooke in Montreal und Kollegen untersuchten die Inzidenz und die Risikofaktoren für systemische SVIs bei 2.645 Patienten mit IBD.

Die Forscher fanden heraus, dass 31 Patienten mit SVIs während 15.383 Personenjahren identifiziert wurden, darunter 13 Fälle von Cytomegalievirus (CMV), 10 Epstein-Barr-Virus (EBV), fünf Varicella-Zoster-Viren und drei Herpes-Simplex-Virus-Infektionen. Die Inzidenzrate von Infektionen bei Patienten mit IBD betrug 2,02 pro 1.000 Personenjahre und die standardisierte Inzidenzrate betrug 3,09. Ein erhöhtes Infektionsrisiko war mit einer Exposition gegenüber Thiopurinen (Odds Ratio, 3,48) und klinisch aktiver IBD zu Beginn der Infektion (Odds Ratio, 3,35) verbunden.

"Junge IBD-Patienten sind am anfälligsten für die Entwicklung von SVIs, da sie mit geringerer Wahrscheinlichkeit zuvor Viren wie EBV oder CMV ausgesetzt waren", heißt es in einer Stellungnahme eines Mitautors.

Mehrere Autoren gaben finanzielle Verbindungen zur Pharmaindustrie bekannt.

Abstract / Volltext

Copyright © 2019 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.
Gesundheitstag

Previous

Age Matters: Feiertagskochen kann manchmal Demenz aufdecken Lebensstile

Der Wirtschaftszweig der Union fordert Maßnahmen, um eine Verlagerung von Unternehmen zu verhindern

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.