„Er ist ein Freak“ – All Blacks waren beeindruckt von Ardie Saveas Versuch

In einer Bewegung in der zweiten Hälfte des überwältigenden Sieges der All Blacks über Irland im ersten Test im Eden Park zeigte Ardie Savea, was passieren kann, wenn diese Mannschaft intelligente Analysen vor dem Spiel mit Fähigkeiten kombiniert, die vielleicht die meisten Stürmer der nördlichen Hemisphäre übertreffen .

Wir sprechen natürlich von Saveas zweitem Versuch, einem Einzelversuch, bei dem er eine Außenlinie lief, um den irischen Innenverteidiger Garry Ringrose zu schlagen, und dann zurückschnitt, um mindestens zwei weitere Möchtegern-Verteidiger zu schlagen. Die Kühnheit würde die meisten Loosies übersteigen, ganz zu schweigen von der Fähigkeit.

Der Verteidiger der All Blacks, Jordie Barrett, der den Versuch zur Unterstützung seiner Nr. 8 gut im Blick hatte, sagte danach: „Ich hätte gerne so ein Talent. Er ist ein Freak.“

Barrett war charmant bescheiden in Bezug auf seine eigenen Talente, aber er hat wahrscheinlich Recht mit seinem Hurricanes-Teamkollegen. Savea ist ein besonderer Spieler und das schon seit Jahren – sein Angriffsinstinkt, sein Tempo und sein absoluter Einsatz bringen die All Blacks aus allen möglichen schwierigen Situationen.

Barrett fügte hinzu: „Ich bin mir nicht sicher, ob die Nummer 8 auf seinem Trikot seine Spielweise repräsentiert – ich bin einfach begeistert, Ardie so gut spielen zu sehen. Er verdient alle Auszeichnungen, die er bekommt. Er war heute Abend immens.“

LESEN SIE MEHR: Ian Foster „erfreut“, als All Blacks tief graben, um Irland abzuwehren

Auch die Trainer werden zufrieden sein, dass die Inspiration, die die Heimunterstützung zum Leuchten brachte, das Ergebnis einer Strategie war, die notorisch erstickende irische Abwehr zu schlagen.

Anstatt ein oder zwei aus der Panne herauszuholen, traf der All Blacks-Halfback Aaron Smith regelmäßig den dritten Mann in der Reihe, und es zahlte sich aus, als die Heimmannschaft die Vorteilslinie durchbrach, um einen Schwung zu gewinnen, den sie während ihrer Niederlage nicht bewältigen konnten nach Irland in Dublin im vergangenen November.

Savea selbst erinnerte sich etwas prosaischer an seinen zweiten Versuch des Abends. „Wir haben das die ganze Woche trainiert und es hat sich einfach ausgezahlt: Holen Sie sich den Ball, legen Sie Ihre Ohren an und versuchen Sie, zur Tryline zu rennen“, sagte er. „Ich habe ein Tor geschossen und Rieks hat mir gesagt, ich soll ihm das nächste Mal den Ball zuspielen.“

Barrett, der das Tor für die All Blacks startete, als er eine feine Linie auf einen Pass von Aaron Smith in der Nähe der Versuchslinie lief, beendete den Test im Mittelfeld, aber es besteht kaum die Gefahr, dass er für den Test am nächsten Samstag in Dunedin wechselt.

Er ist zu einem festen Bestandteil der All Blacks-Backline im Trikot Nr. 15 geworden und sprach mit Einsicht und Autorität darüber, wie seine Mannschaft ihre ungeschlagene Eden Park-Serie verteidigte, die bis 1994 zurückreicht.

„Ich bin stolz darauf, wie wir ins Spiel gekommen sind und an das geglaubt haben, was wir erreichen wollten – besonders in der ersten, nun ja, Hälfte des Spiels“, sagte er.

„Wir haben einige Fortschritte gemacht … relativ zufrieden, dass die zweite Halbzeit etwas holprig war, das Spiel kann so werden, wenn Sie weiterkommen und die andere Mannschaft dem Spiel ein bisschen mehr hinterherjagt und Sie zwischen zwei Spielplänen stehen. Es gibt viel, worauf man aufbauen kann.

„In Testspielen muss man oft nur den Schaden minimieren, und sie hatten in den ersten 20 eine Menge Schwung [minutes] der Hälfte. Nur fünf Punkte zu kassieren war ganz gut. Wir wussten, wenn wir ins Spiel kommen und den Ball halten, können wir sie bestrafen, wenn wir in ihre 22 kommen, und das haben wir getan.

LESEN SIE MEHR: Rache ist süß, wenn die mächtigen All Blacks Irland wegblasen

„Es ist nur ein Anfang. Es ist nur ein Test gegen Irland in einer Serie mit drei Tests. Wir machen uns etwas vor, wenn wir glauben, dass es nächste Woche keine Antwort geben wird. Sie sind aus gutem Grund die Nr. 2 oder Nr. 3 der Welt. Sie haben viele gute Spieler und kommen nicht nur für einen Urlaub hierher.“

Die All Blacks, frisch von ihrer Covid-Störung während der Woche, werden insbesondere mit dem Ergebnis äußerst zufrieden sein und das Gefühl haben, dass sie die Iren mit einem höheren Tempo unter dem Dach von Dunedin belästigen können.

Irland hofft unterdessen auf die ersten fünf und Skipper Jonny Sexton ist verfügbar, nachdem er am Samstagabend mit einer Kopfverletzung das Feld verlassen hat. Es braucht vielleicht nicht mehr viel, bis ihnen die Köpfe fallen.

Auf die Frage nach Sextons Abwesenheit sagte Barrett: „Es hilft sicherlich nicht. Er ist Weltklasse Nr. 10 und das muss für Aufruhr sorgen. Ich dachte, Joey Carbery hat einen großartigen Job gemacht, als er in der zweiten Halbzeit Fuß gefasst hat … wichtige Leute zu verlieren, besonders einen wie Jonny Sexton, das hilft nicht.

Savea erwartet unterdessen eine irische Gegenreaktion. „100 Prozent“, sagte er. „Wie jedes Team, wenn du so einen Schlag bekommst, wirst du mit etwas Feuer im Bauch zurückkommen … wir müssen dieses Feuer auch entfachen. Unter dem Dach wird es spannend. Es wird aufregend werden.”

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.