“Er war ein Karrierepolitiker”

0
14

Die frühere demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton kritisierte die Kampagne von Senator Bernie Sanders in einem am Dienstag veröffentlichten Interview heftig und sagte, sie werde “noch nicht dorthin gehen”, als sie gefragt wurde, ob sie den Senator von Vermont bei den allgemeinen Wahlen unterstützen würde.

Sprechen mit Der Hollywood-Reporter vor der Veröffentlichung einer Doku-Serie namens HillaryClinton bestätigte, dass sie zu den Kommentaren über Sanders in der Dokumentation stehe.

„Er war jahrelang im Kongress. Er ließ sich von einem Senator unterstützen. Niemand mag ihn, niemand will mit ihm arbeiten, er hat nichts getan. Er war Berufspolitiker. Es ist alles nur Quatsch und ich fühle mich so schlecht, dass Leute hineingezogen wurden “, berichtet Clinton.

Der ehemalige Außenminister ging im Interview weiter und rief Sanders ‘Kampagne für eine problematische „Kultur“ der Kritik an Gegnern auf.

“Es ist nicht nur er, es ist die Kultur um ihn herum. Es ist sein Führungsteam. Es sind seine prominenten Unterstützer. Es ist sein Online-Auftritt bei Bernie Bros. und ihre unerbittlichen Angriffe auf viele seiner Konkurrenten, insbesondere auf die Frauen “, sagte Clinton. „Und ich hoffe wirklich, dass die Leute darauf achten, denn es sollte beunruhigend sein, dass er diese Kultur erlaubt hat – nicht nur erlaubt, [he] scheint das wirklich sehr zu unterstützen. “

Nachdem seine Kampagne eine kritische Stellungnahme zu Joe Biden in Umlauf gebracht hatte, lehnte Sanders Anhänger ab, die politische Gegner angriffen.

„Wenn mich jemand kennt, dann brauchen wir meiner Meinung nach eine ernsthafte Debatte in diesem Land über Themen. Wir müssen keine Leute dämonisieren, die uns nicht zustimmen könnten “, sagte Sanders gegenüber CBS News. “Ich appelliere an meine Unterstützer: Bitte beteiligen Sie sich am zivilen Diskurs.”

Nur wenige Tage vor der Januar-Debatte griffen Anhänger von Sanders Elizabeth Warren auf Twitter an, nachdem sie der Senatorin von Vermont vorgeworfen hatte, sie könne bei einem Treffen im Jahr 2018 Donald Trump nicht schlagen.

Sanders bestritt unmissverständlich die Behauptung von Warren während der Debatte, aber das hinderte CNN-Moderatorin Abby Phillips nicht daran, die Wahrheit der Behauptung in ihrer Anschlussfrage an Warren anzunehmen. “Senator Warren, was dachten Sie, als Senator Sanders Ihnen sagte, dass eine Frau die Wahl nicht gewinnen könnte?”, Fragte Phillip.

Hot-Mic-Aufnahmen nach der Debatte zeigten später, wie Warren Sanders sagte: “Ich glaube, Sie haben mich im nationalen Fernsehen als Lügner bezeichnet.”

Mehr von National Review

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here