Erdbeben der Stärke 5,7 erschüttert Teile Ostindonesiens

JAKARTA, Indonesien – Ein Unterwasserbeben hat am Sonntag einen Teil Ostindonesiens erschüttert, aber es gab keine unmittelbaren Berichte über Todesfälle oder größere Schäden.

Laut US Geological Survey ereignete sich das Beben der Stärke 5,7 etwa 158 Kilometer (98 Meilen) vor dem Dorf Laikit in der Provinz Nord-Sulawesi. Es sagte, das Beben habe sich etwa 30 Kilometer unter dem Meer konzentriert.

Die indonesische Agentur für Meteorologie, Klimatologie und Geophysik, die das Beben auf eine Stärke von 5,9 und eine Tiefe von 10 Kilometern (6,2 Meilen) bezifferte, sagte, dass das Beben wahrscheinlich keinen Tsunami auslösen werde.

Indonesien, ein riesiger Archipel mit 270 Millionen Einwohnern, wird aufgrund seiner Lage am „Ring of Fire“, einem Bogen aus Vulkanen und Bruchlinien, der den Pazifik umgibt, häufig von Erdbeben, Vulkanausbrüchen und Tsunamis heimgesucht.

Im Februar, ein Erdbeben der Stärke 6,2 tötete mindestens 25 Menschen und verletzte mehr als 460 in der Provinz West-Sumatra. Im Januar 2021 tötete das Erdbeben der gleichen Stärke in der Provinz West-Sulawesi ebenfalls mehr als 100 Menschen und verletzte fast 6.500.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.