Erdgas-Futures etwas niedriger genannt, da Prognostiker Störungen in GOM überwachen Monitoring

| |

Nach einem starken Anstieg in den letzten Sitzungen gaben die Erdgas-Futures im frühen Handel am Dienstag leicht nach, da aktualisierte Wettermodelle keine signifikanten Änderungen der Temperaturaussichten zeigten. Der Nymex-Kontrakt im Juli ging um etwa 8:45 Uhr ET um 1,5 Cent auf 3,337 USD/MMBtu zurück.

Laut NatGasWeather gab es über Nacht keine größeren Änderungen der Wetteraussichten. Die amerikanischen und europäischen Modelle fügten für dieses Wochenende ein paar Tage mit kühlendem Grad hinzu, senkten jedoch die Erwartungen für die Kühlnachfrage für Ende nächster Woche, sagte das Unternehmen.

„Die nationale Nachfrage wird nächste Woche nahezu normal sein, da sich der Norden der USA mit Höchstständen von 60 bis 80 Jahren wohlfühlt, während er in den südlichen USA saisonal heiß mit Höchstwerten von 80 bis 100 Jahren ist, obwohl die Daten über Nacht etwas kühler sind“, sagte NatGasWeather . „Die Übernacht-Daten hielten die nationale Nachfrage jedoch vom 26. bis 29. Juni auf starkem Niveau, da sich der obere Hochdruck über den südlichen USA etwas weiter nach Norden und Osten ausdehnt, um diese wichtige Periode gerade heiß genug zu halten, um sie zu befriedigen.“

Unterdessen überwachte das National Hurricane Center (NHC) am frühen Dienstag eine Störung, die unorganisierte Schauer und Gewitter über der Bucht von Campeche im Süden Mexikos verursachte.

Obwohl nicht erwartet wird, dass sich das System in den nächsten ein oder zwei Tagen stark bewegen wird, „sollte sich das System bis Donnerstag nach Norden bewegen, und eine tropische Depression wird sich wahrscheinlich Ende der Woche bilden, wenn sich das Tief über den zentralen oder nordwestlichen Golf von Mexiko bewegt“. sagte der NHC.

Bis Freitag könnte es in Teilen der nördlichen Golfküste heftige Regenfälle geben, so der Prognostiker.

NatGasWeather sagte, Wolken und Schauer des Sturms könnten sich auf die Erdgasnachfrage auswirken, wobei auch Verzögerungen bei der Ladung von Flüssigerdgas (LNG) möglich sind, sollte das System „schwere Böen in die LNG-Anlagen bringen“.

„Das System könnte auch kleinere Produktionsunterbrechungen im Golf von Mexiko mit sich bringen, aber insgesamt ist es wahrscheinlicher, dass es stärkere bärische als bullische Auswirkungen hat“, fügte NatGasWeather hinzu.

Mit Blick auf den dieswöchigen Speicherbericht der Energy Information Administration (EIA) gab Energy Aspects eine vorläufige Schätzung für eine Injektion von 61 Bcf für die Woche zum 11. Juni heraus.

„Der Gasverbrauch ist in der Berichtswoche um mehr als 9 Mrd. Kubikfuß pro Tag gestiegen“, sagte Energy Aspects. „Diese Hitze in der frühen Abkühlungssaison führte während des Zeitraums zu einer täglichen Verbrennung von etwa 39 Bcf/d für zwei Tage“. „Diese Nachfragestärke war mehr als ausreichend, um die Produktion von über 92 Mrd. Kubikfuß pro Tag und die schwache Nachfrage nach LNG-Einsatzgas aus der Wartung auszugleichen.“

Letztes Jahr verzeichnete EIA eine Injektion von 86 Bcf für die ähnliche Woche, während der 5-Jahres-Durchschnitt bei 87 Bcf liegt.

Rohöl-Futures im Juli wurden um etwa 8:45 Uhr ET um 79 Cent auf 71,67 USD/bbl gehandelt, während RBOB-Benzin im Juli leicht auf 2,1796 USD/Gal.

Previous

Seite nicht gefunden | Die Stimme des Inneren

PM Imran Khan teilt ein unvergessliches Kindheitsfoto mit seiner Familie auf Instagram

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.