Ergebnisse der French Open: Medvedev und Swiatek kreuzen, Wildcard-Stuns und ein Schläger landet auf der Tribüne

Ein weiterer Tag voller Action bei den French Open brachte einige beeindruckende Leistungen, eine weitere atemberaubende Überraschung und einen Schläger, der irgendwie auf der Tribüne landete.

Die Sportnachrichten fasst das Beste der Action von Tag 5 zusammen.

Medvedev und Swiatek marschieren in die dritte Runde

Roland-Garros hat bisher gesehen, wie eine Reihe von Top-Seeds ins Stolpern geraten sind, aber weder Daniil Medvedev noch Iga Swiatek scheinen ein frühes Ausscheiden zu erwarten.

Die Weltranglisten-Erste Swiatek ist die unangefochtene Favoritin im Damen-Einzel und siegte am Donnerstag mit 6:0, 6:2 über Alison Riske.

Die 20-Jährige hat gerade vier Spiele ihrer ersten beiden Spiele verloren und hat seit Februar noch nicht verloren.

Der zweite Samen der Männer, Medvedev, kam nach einem kürzlichen Aufenthalt an der Seitenlinie mit einer Verletzung zu den French Open, aber er hat alle Spinnweben schnell abgeschüttelt.

Er besiegte Lasio Dore in der zweiten Runde mit 6: 3, 6: 4, 6: 3, nachdem er auch sein Eröffnungsspiel in zwei Sätzen gewonnen hatte.

Der 26-Jährige wird nun in Miomir Kecmanovic, der Nummer 28, einem strengeren Test gegenüberstehen, da er versucht, seine reibungslose Rückkehr nach einer Verletzung aufrechtzuerhalten.

Wildcard Jeanjean setzt atemberaubenden Lauf fort

Leolia Jeanjean war einfach glücklich, die French Open zu erreichen, nachdem sie eine Wildcard für das Turnier erhalten hatte, aber sie hat das Beste aus ihrem ersten Grand Slam-Event gemacht.

Die Nummer 227 der Welt verblüffte am Donnerstag die an Position acht gesetzte Karolina Pliskova, als sie einen dominanten 6: 2, 6: 2-Sieg errang.

siehe auch  Badmintonmannschaft des Rathauses von Gimcheon, „Es gibt kein Spiel in Korea“

Mit dem französischen Publikum auf ihrer Seite überrascht sich Jeanjean weiterhin auf dem Platz.

“Dieses Match war durch und durch voller Emotionen. Ich habe es geschafft, meine Taktik zu entfalten, um sie dazu zu bringen, sich hin und her zu bewegen, um meinem Ball Spin zu verleihen”, sagte sie nach dem Match.

„Ich wusste nicht, dass es noch einmal so passieren würde. Es ist unglaublich, wenn ich daran denke, dass ich tatsächlich in zwei Sätzen gegen einen Top-10-Spieler gewonnen habe, eine frühere Nummer 1 weltweit. Es ist unglaublich.“

Begu ist „peinlich“, nachdem der Schläger auf der Tribüne landet

Jeanjean trifft in der dritten Runde auf Irina-Camelia Begu, wobei die Rumänin bei ihrem Sieg in der zweiten Runde aus den falschen Gründen für Aufsehen sorgt.

Begu machte im entscheidenden Satz ein Break und warf ihren Schläger wütend hin. Es nahm einen bösen Sprung und endete in der Menge mit einem Kind in der Nähe, das erschrocken, aber niemand verletzt wurde.

Die 31-Jährige erhielt einen Kodexverstoß wegen unsportlichen Verhaltens und schaffte es, sie cool zu finden, um das Match mit 6: 7 (7: 3), 6: 3, 6: 4 zu gewinnen.

Begu hatte das Glück, im Match mit Spielern zu bleiben, die in der Vergangenheit für weniger Geld nach Hause geschickt wurden, aber sie entschuldigte sich schnell für einen seltenen Akt der Frustration.

siehe auch  Auftritte in São Paulo: Luciano entzaubert; Calleri befiehlt den Sieg und wird in Chile vom Platz gestellt | Sao Paulo

„Das ist ein peinlicher Moment für mich, deshalb möchte ich nicht zu viel darüber reden“, sagte Begu nach dem Spiel.

„Ich möchte mich nur entschuldigen. Meine ganze Karriere lang habe ich so etwas nicht getan, und ich fühle mich wirklich schlecht und es tut mir leid.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.