Home Unterhaltung Éric Bouvet, zwischen Leere und Leben

Éric Bouvet, zwischen Leere und Leben

“” Q.Als ich eines Morgens in der pädiatrischen Abteilung von Necker ankam, nahm ich an dem ersten Treffen zwischen einer Mutter, die die Nachsorge nach Covid verlässt, und ihrem Kind teil. Sie war drei Wochen zuvor durch einen Kaiserschnitt “entbunden” worden, als sie im Koma lag. Tränen kamen mir in die Augen, was für eine Geschichte! “” Die Stimme wird weniger sicher, ein leichtes Zittern verrät die noch vorhandene Emotion. Und wenn die Barrieregesten Sie nicht zwingen würden, Abstand zu halten, möchten Sie Ihre Hand auf Ihre Schulter legen und fragen: Geht es Ihnen gut?

→ RECAP ’. Coronavirus: geschlossene Strände, Renault, Bewertung… Die neuesten Nachrichten

Éric Bouvet hat jedoch seit fast vierzig Jahren andere als Fotografenreporter gesehen: Er trat 20 Jahre lang bei der Gamma-Agentur ein, zunächst als Laborassistent, und schloss sich schnell dem Team von Fotojournalisten an, wo ihn sein Geschmack für das Abenteuer zu all den heißen Dingen führte Flecken des Planeten. Er wird Anfang der neunziger Jahre unabhängig und untersucht weiterhin Kriegsgebiete vom Persischen Golf über Libyen bis zur Ukraine. “Ich bin nicht gepanzert, erkennt er, an summarischen Hinrichtungen teilzunehmen, Massengräber zu entdecken, Kinder sterben zu sehen, das bleibt nicht unversehrt … Aber die Geburt eines Kindes bleibt das schönste Ereignis. Ich war überwältigt von der Hingabe und Stärke der Betreuer, deren Engagement für das Leben der Bewunderung dient. “”

Er war es mit seiner Frau, mit der er seit mehr als dreißig Jahren verheiratet ist, und mit seinen beiden Kindern, dass er bei jeder Rückkehr das Gleichgewicht finden konnte, seine Familie war sein Schutz. Dank ihr hat er nie die Grenze überschritten, die er bescheiden als schwarze Linie bezeichnet, an der Grenze zwischen Wahnsinn und Tod.

“Zu viel Emotion versetzt dich in einen Zustand des Staunens.”

“Ich habe mich immer geweigert, das zu tun, was der großartige Fotograf Don McCullin” stinkende Bilder “nennt und Horror in seinem rohen Zustand fotografiert. er erklärt. Zu viel Emotion versetzt Sie in einen Zustand des Staunens. Ich möchte im Gegenteil, dass meine Bilder zum Nachdenken beitragen. Rückblickend frage ich mich: Wenn amerikanische Soldaten zensiert würden, als sie 1945 die Lager entdeckten, würde ihr heutiges Zeugnis fehlen. “”

Er selbst hat viele historische Ereignisse miterlebt, und seine Fotos, die während des Mauerfalls aufgenommen wurden, sind in Geschichtsbüchern zu finden. Nettes Nicken an das Kind, dessen Geogeschichte das Lieblingsfach in der Schule war. Eines Abends im Juli 1969, als er 8 Jahre alt war, weckten ihn seine Eltern, um die ersten Schritte des Menschen auf dem Mond mitzuerleben: Auswirkungen der Kraft des Bildes, des Live-Ereignisses und der historischen Tatsache, alles, was später wird mach das Salz seines Handels.

Es war auch dieses Gefühl, in einem historischen Moment zu leben, das ihn Anfang März auf den Straßen der Oise in die Fußstapfen des Coronavirus trieb. Bei der Ankündigung der Haft verließ er sein Zimmer, um die emblematischen Orte von Paris, die von seinen Einwohnern und seinen Touristen befreit waren, in Schwarzweiß zu fotografieren. “Ich hatte sofort das Gefühl, dass wir in einem historischen Moment leben, hier und jetzt und auf globaler Ebene, über den wir eine visuelle Aufzeichnung führen mussten.”

328 km Luftlinie, 1.200 km lokale und regionale Meter

Er zeichnet auch ein Porträt seiner Nachbarn und sammelt deren Eindrücke von der Haft. Anschließend berichtet er in sechs AP-HP-Krankenhäusern über die Vorderseite des Covid-19. Er vervollständigt den fünften Teil dieses Sets: Mit Notre-Dame de Paris als Zentrum hat er einen Radius von 100 km gezeichnet, dessen Umfang er zurückgelegt hat: 328 km in Luftlinie, 1.200 km von Städten und Landkreisen entfernt Schalter und zehn Fotos bei der Ankunft.

→ PORTRAIT. Anne Bouillon, schwarzes Kleid und hohes Verb

Wieder großformatige Fotos: „Es erfordert Zeit und einen Schritt zurück und ermöglicht ein echtes Treffen mit Menschen. Als freiberuflicher Fotograf muss ich mir die Nachrichten noch einmal ansehen. Ich arbeite für die Zukunft. “”

Nach einer langen Leerlaufzeit, in der er sich neu erfinden musste, fand er mit dieser Kamera aus einem anderen Alter einen zweiten fotografischen Atemzug. Das Aufkommen von Digital und Internet hat den Weg für eine neue Generation von Fotojournalisten mit hartem Wettbewerb geebnet. Er, der sich noch zwischen zwei Flugzeugen befand, wird am Boden festgenagelt. Er fragt sich und wendet sich einem dokumentarischeren Foto zu: “Ich suche jeden Tag mehr im Leben und weniger Sicherheit.” Die Weitergabe und Weitergabe ihrer Erfahrungen ist Teil ihres Engagements für junge Menschen: “Ich habe Vertrauen in diese neue Generation, in ihre Weigerung, auf Kosten der Zerstörung unserer Umwelt um Wachstum zu rennen. Ich hoffe, meine Bilder helfen dabei, sich zu erinnern und zu handeln.”

———————

Seine Inspiration: Treffen und aufrichtige Worte

“” Meine Aufgabe ist es, Menschen zu fotografieren. Meine Inspiration sind Menschen, Treffen, Worte, die vor, während oder nach den Aufnahmen zirkulieren, der Dialog mit Menschen, deren Meinungen ich nicht unbedingt teile. Jeder Austausch ist von dem Moment an bereichernd, in dem das Wort aufrichtig ist. Ich finde, dass das Leben in Frankreich eine Chance ist: So viele kulturelle, geografische, soziale und politische Vielfalt in einem so kleinen Gebiet ist außergewöhnlich. Auch wenn wir den Franzosen vorwerfen können, sich zu beschweren und vielseitig zu sein, fällt mir vor allem ihr Interesse an Informationen und ihr kritischer Geist auf. Die Franzosen sind keine Panurge-Schafe und das ist ziemlich gut. “”

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Recent Comments