Erstkäufer benötigen ein Einkommen von fast 80.000 Euro, sagt der Bankenverband – The Irish Times

Neue Hypothekenkunden benötigen nach neuen Daten inzwischen in vielen Fällen ein Einkommen von knapp 80.000 Euro, um ein Eigenheim in der Republik zu erwerben.

Laut einem Bericht der Banking and Payments Federation Ireland (BPFI) stieg das mittlere oder typische Einkommen von Erstkäufern (FTBs) hier zwischen 2019 und 2021 von 71.000 auf 77.000 Euro.

Im Jahr 2005 hatten 51 Prozent der FTB-Hypotheken und 28 Prozent der Umzugshypotheken ein Einkommen von bis zu 60.000 Euro, sagte die BPFI. Im Vergleich dazu waren es im Vorjahr nur 13 bzw. 7 Prozent.

„Da die durchschnittlichen Hauspreise und Kredite wieder auf das Niveau von zuletzt 2008 zurückgekehrt sind, zeigt unser jüngster Bericht zum Hypothekenmarktprofil, dass neue Hypothekenkunden jetzt höhere Einkommen als in der Vergangenheit benötigen, um ein Haus zu kaufen“, sagte BPFI-Geschäftsführer Brian Hayes.

„Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass sich der Hypothekenmarkt jetzt sehr verändert hat. Hypothekenzinserleichterungen waren für qualifizierte Wohnungsbaudarlehen verfügbar, die zwischen 2004 und 2012 in Anspruch genommen wurden, und spielten eine Schlüsselrolle bei der Senkung der Hypothekenkosten”, sagte er.

Kreditquoten

Herr Hayes wies auch darauf hin, dass seit 2015 die strengen Beleihungs- und Beleihungsquoten der Zentralbank für die meisten Hypotheken gelten.

Das durchschnittliche Verhältnis von Kredit zu Einkommen für FTBs fiel nach Angaben der Zentralbank von 4,5 im Jahr 2008 auf 2,7 im Jahr 2013, bevor es bis 2017 auf 3,2 anstieg.

„Dies bedeutet im Wesentlichen, dass neue Hypothekenkunden höhere Einkommen als in der Vergangenheit benötigen“, sagte Hayes.

Der Bericht des BPFI untersuchte auch die regionale Verteilung von Hypotheken. Dublin bleibt mit 30,6 Prozent der Hypotheken für den Hauskauf in den 12 Monaten bis Dezember 2021 an der Spitze. Außerhalb von Dublin ist Cork mit 11,4 Prozent der Hypotheken der größte Einzelmarkt, gefolgt von Galway und Limerick mit jeweils 4,7 Prozent und 3,7 Prozent .

siehe auch  Kryptowährungen sind nicht das neue Geldsystem, das wir brauchen – The Irish Times

Die meisten Hypothekenkunden (82,5 Prozent) bauen oder kaufen Immobilien in dem Bezirk, in dem sie leben (basierend auf dem Hauptkreditnehmer), so der Bericht.

Die Bedeutung gebietsfremder Hypothekenkäufer war jedoch im ganzen Land unterschiedlich, wobei der Pendlergürtel von Dublin eine bemerkenswerte Ausnahme bildete. In Dublin ansässige Kreditnehmer stellten 30-32 Prozent der FTB-Hypotheken auf Immobilien in Meath, Kildare und Wicklow sowie 17-24 Prozent der Umzugshypotheken auf Immobilien in diesen Bezirken.

Sicherheitenwerte

Der Bericht führt dieses Phänomen auf höhere Einkommen in Dublin als in anderen Bezirken zurück, zusätzlich zu der Tatsache, dass Wohnungssuchende aus Dublin auch von höherwertigen Sicherheiten profitieren können.

Für FTBs, die neue Immobilien kaufen oder bauen, hatte Wicklow die höchsten mittleren Haushaltsgrundeinkommen, monatlichen Rückzahlungen (ohne Eigenbauten), Kreditwerte und Immobilienwerte des Landes, während nur 23 Prozent der Hypotheken für Eigenheime in Limerick durch neue Immobilien gesichert waren – die niedrigsten Anteil am Land.

Mit 194.500 € hat der Süden und Mittlere Westen den niedrigsten Median für Umzugskredite im ganzen Land. Der Bericht stellte auch fest, dass Eigenbauten 78 Prozent der neuen Immobilien ausmachten, die durch Hypotheken für Eigenheime in der Region Süd- und Mittelwesten finanziert wurden – der höchste Anteil im Land.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.