Es gibt 53 Fälle von DHF, das Gesundheitsamt von Ponorogo sozialisiert die Ausrottung mit einem biologischen Ansatz

| |

Ponorogo (beritajatim.com) – Der Regen, der in Ponorogo fast jeden Tag auftritt, kann eine der Ursachen für die hohe Anzahl von Einwohnern sein, die mit dem hämorrhagischen Dengue-Fieber infiziert sind. Denn da die Wassermenge ein Nährboden für Mücken ist, bildet die Mücke Aedes aegypti keine Ausnahme, die das Dengue-Virus in sich trägt. In den letzten zwei Wochen gab es einen Anstieg der Fälle. Daten des Ponorogo Health Office (Dinkes) zum 18. Januar 2022 gab es 53 Patienten, die positiv auf DHF getestet wurden.

Unterkoordinator des Präventions- und Kontrollprogramms für übertragbare Krankheiten im Gesundheitsamt von Ponorogo, Dr. Mietha Ferdiana sagte, dass die Stadt Reyog derzeit die zweithöchste Anzahl von Dengue-Fällen in der Provinz Ost-Java hat. Ponorogo ist unter Bojonegoro Regency, die den ersten Platz einnimmt. „Es gibt 53 Fälle von Dengue-Fieber in Ponorogo laut dem Bericht, der dem Ponorogo-Gesundheitsamt vorgelegt wurde“, sagte Mietha, Mittwoch (19.1.2022).

Das Gebiet in Ponorogo, das für Dengue-Fieber endemisch ist, liegt im Distrikt Balong mit 14 Fällen von DHF. Gefolgt vom Distrikt Ponorogo mit 7 Fällen und dem Distrikt Sukorejo mit 4 Fällen. In der Zwischenzeit gibt es für andere Unterbezirke nur 1 oder 2 Fälle. Die hohe Fallzahl des hämorrhagischen Dengue-Fiebers hat das Ponorogo-Gesundheitsamt zu diversen Kontrollbemühungen gezwungen. Unter anderem durch die Intensivierung der Aktivitäten zur Ausrottung von Mückennestern (PSN) mit der Gemeinde. Darüber hinaus führt es auch eine Vergesellschaftung im Zusammenhang mit Ausrottungsmethoden mit einem biologischen Ansatz durch.

„Ausrottung mit einem biologischen Ansatz ist wie das Halten von Fischen, die Mückenlarven fressen, und das Pflanzen von Pflanzen, die Mücken nicht mögen. Abgesehen davon führen sie auch chemische Ausrottung durch“, sagte er.

Dieser Dengue-Fieber-Patient wird in Krankenhäusern der Regierung von Ponorogo und in privaten Krankenhäusern intensiv behandelt. Im Krankenhaus Dr. Harjono selbst, ein pädiatrischer Patient, wird im Delima-Raum behandelt. Inzwischen sind erwachsene Patienten im Mawar-Raum. Das Gesundheitsamt von Ponorogo appellierte an die Öffentlichkeit, weiterhin wachsam gegenüber diesem Dengue-Fieber zu sein. „Ja, man muss PSN regelmäßig machen und zumindest die 3 M in ihren jeweiligen Häusern anwenden“, schloss er. (Ende / nur)

.

Previous

Kosovo gab den Pol auf. Der neue Kandidat ist der ehemalige Bayern-Fußballtrainer

Das Staatsanwaltschaftskollegium: Wir sind empört über die Forderungen der Abgeordneten nach dem Rücktritt von Ivan Geshev (aktualisiert)

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.