Es gibt einen 2.700 Meilen langen Wanderweg, der Santa Fe mit Los Angeles verbindet – hier ist, warum er wichtig ist und wie man ihn besucht

| |

Antonio Armijo hatte eine Vision.


1829, im Alter von nur 25 Jahren, Antonio Armijo machten sich auf, einen neuen Weg nach Westen zu finden. Er führte eine Gruppe von 60 Männern und 100 Maultieren durch die weite Landschaft zwischen dem, was heute Santa Fe, New Mexico, und Los Angeles ist (zum Zeitpunkt seiner Reise Diese Region war noch Teil von Nordmexiko), in der Hoffnung, fruchtbares Land für sich und seine Gemeinschaft zu entdecken. Was er fand, war viel größer als die 61 Menschen, die sich auf die Expedition begaben. Letztendlich hat er einen Weg geschaffen, dem Hunderte von anderen folgen können: der alte spanische Weg.


Mit freundlicher Genehmigung von NPS

„Der Old Spanish Trail ermöglicht es uns, die Art und Weise, wie wir über die amerikanische Geschichte denken, neu zu definieren“, sagt Guy McClellan, Ph.D. und Historiker für das National Trails Office des National Park Service, erzählt Reisen + Freizeit. „Es ist wichtig, die nördliche Expansion der spanischen Kultur anzuerkennen.“ Er erklärte, dass viele zwar nur die Migration der Vereinigten Staaten im 18. Jahrhundert (von Ost nach West) betrachten, es aber genauer sei, auch die „Nordgrenze“-Expansion Mexikos anzuerkennen und Neuspanien.


Armijos Reise, die knapp über 1.000 Meilen zurücklag, begann in Sante Fe, führte nach Westen nach Abiquiu, New Mexico, und dann nach Page, Arizona; Las Vegas; Barstow, Kalifornien; und schließlich Los Angeles. Der Weg, den nachfolgende Händler benutzten, teilte sich schließlich in drei Pfade: Armijos Pfad, dann zwei zusätzliche, kleinere Pfade, die weiter nach Norden zu Zielen wie Taos, New Mexico, führen, sich aber schließlich wieder mit dem ursprünglichen Pfad verbinden. Diese drei Pfade bilden jetzt den offiziellen 2.700 Meilen langen National Historic Trail.


William Dummitt/Getty Images

Armijos Wanderung war für das hispanische Erbe von großer Bedeutung (obwohl sie auch Forscher vor Herausforderungen stellt, da er ein Tagebuch führte, wie es heißt: „erschreckend kurz“ über die Erfahrung), als es endlich den lang gehegten Traum verwirklichte, Santa Fe und LA zu Handelszwecken zu verbinden. Die Route war Armijo und seinen Zeitgenossen nicht ganz unbekannt. Tatsächlich war es jahrelang von Ureinwohnern bereist worden, die sich auf den Weg zur kalifornischen Küste machten andere hispanische Entdecker versuchen ihre eigenen Reisen nach Westen. Er hatte das Wissen sowohl seiner Vorfahren als auch anderer vor ihm, die zu seinen Gunsten arbeiteten. Aber seine Bemühungen ermöglichten es den Reisenden, auf einem direkteren Weg zwischen dem (heutigen) New Mexico und Kalifornien hin und her zu reisen, wodurch Möglichkeiten für Handel und Gemeinschaftsbildung geschaffen wurden.


„Sie ließen sich in Kalifornien nieder. Es war keine einmalige Sache“, sagte Angélica Sánchez-Clark, Ph.D., und Historikerin bei den National Trails. „Einige der Familienmitglieder kehren nach New Mexico zurück, andere unternehmen gemeinsame Anstrengungen, um Gemeinschaften in Südkalifornien anzusiedeln. [The trail] verbindet diese beiden wirklich wichtigen Orte wirklich.“


Als die State Historic Preservation Office von Nevada bemerkte: „Obwohl der Old Spanish Trail schwierig und gefährlich war, konnten die Vorteile nicht ignoriert werden.“ Zu den Gefahren gehörten die Gefahren von Mutter Natur: gefährliche zerklüftete Gebirgszüge, reißende Flüsse und Wüstenlandschaften, die allzu schnell von schwüler Hitze in Gefrierpunkt übergehen konnten. McClellan fügte hinzu, ein Entdecker schrieb in sein Logbuch, dass sie auf „tiefen Schnee und einsame Dunkelheit“ stießen und unterwegs mehr als einmal von indigenen Völkern gerettet werden mussten.


Aber die Landschaft war nicht der einzige tückische Teil der Expedition. So waren auch die vielen Pferdediebe, die den Weg durchstreiften und gestohlene Bestände aus Kalifornien transportierten Ranches und Missionen, und diejenigen, die es benutzten, um indigene Gefangene nach New Mexico oder Kalifornien zu schleusen. „Der Weg war nicht immer ein Ort des Friedens“, sagte Sánchez-Clark. Aber jahrzehntelang hat es sich in seiner Mission durchgesetzt, Güter und Menschen zwischen den beiden Städten zu transportieren.


Nach dem Ende des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges im Jahr 1848 trat Mexiko die Region jedoch an die USA ab. Die Pfade, die einst von Maultieren benutzt wurden, wurden verschoben und stattdessen durch Fahrwege ersetzt. So wurde der Old Spanish Trail, der etwa 30 Jahre zuvor durch Armijo berühmt wurde, aufgegeben und fast vergessen – bis er 2002 wiederbelebt und vom Kongress offiziell als einer der 19 des Landes bezeichnet wurde nationale historische Pfade.


Obwohl Sie den Weg von Armijo nicht vollständig wandern können (es sei denn, Sie möchten auf einigen der verkehrsreichsten Highways Amerikas wandern), können Sie wichtige Abschnitte des Weges auf Tagesausflügen besuchen oder einen epischen Roadtrip unternehmen, um so viele zu sehen seiner bedeutenden Haltestellen, wie Sie können.


Getty Images

Der Weg funktioniert über eine Partnerschaft zwischen dem National Park Service und dem Büro für Landmanagementund mit Hilfe unermüdlicher Freiwilliger von Organisationen wie der Alte spanische Trail-Vereinigung, die den Weg physisch pflegen und historisch bewahren. Selbst jetzt, etwa 20 Jahre nach seiner Ernennung durch den Kongress, erklärte Sánchez-Clark, sei es noch in Arbeit, aber ihr Team arbeite eifrig daran, Partnerschaften entlang der Route auszubauen, um mehr Besucher anzuregen.


Am Ausgangspunkt des Trails in New Mexico können Reisende beispielsweise die Museum für spanische Kolonialkunstdas Tausende von Artefakten aus der Zeit vor, während und nach der Blütezeit des Wanderwegs zeigt.


In Kalifornien können Reisende tatsächlich den Pfad von Armijo und seinen Wanderkollegen begehen Amargosa-Schluchtwo sich ein riesiges Netz von Wanderwegen befindet, die denselben Pfaden folgen, die von den Entdeckern benutzt wurden.


Diejenigen, die sich in dieser Erfahrung noch mehr geerdet fühlen möchten, können sich auch auf den Weg nach Utah machen, um die Fußstapfen dieser tapferen Männer und Frauen weiter zu verfolgen, indem sie wandern Alte spanische Trail Heritage Loopwo sie vielleicht sogar auf alte Wagenspuren und andere Artefakte stoßen.


Und in Colorado können Reisende anhalten Fort Uncompahgre Interpretationszentrumein Handelszentrum, das von Reisenden genutzt wird, die den Besuchern eine möglichst authentische Nachbildung der Erfahrung von 1829 zeigen.


Wie McClellan sagte: „Der altspanische Weg bietet eine Gelegenheit, einige unserer Vorurteile zu hinterfragen“ und gibt uns außerdem die Möglichkeit, unsere kollektive Geschichte und einige der schönsten Strecken unserer Nation Meile für Meile zu erkunden .

Previous

Brände im brasilianischen Amazonasgebiet im September, schlimmster Monat seit 2010 | Der mächtige 790 KFGO

Bengals zu talentiert für Super-Bowl-Kater; Wer ist früher Anführer für MVP?

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.