Es gibt keine pauschale Richtlinie zum Testen einer gesamten Klasse, wenn ein Covid-19-Fall bestätigt wird

Die Schulen müssen die Eltern nicht darüber informieren, dass ein Schüler oder Lehrer aufgrund von Covid-19-Symptomen nach Hause geschickt wurde, und andere Schüler oder Mitarbeiter müssen nicht aus dem Unterricht entfernt werden.

Nach Angaben des Health Protection Surveillance Center (HPSC) gibt es keine “pauschale Richtlinie” zum Testen einer gesamten Klasse oder Jahresgruppe, falls ein Fall von Covid-19 bestätigt wird.

Stattdessen wird eine Risikobewertung von Teams des öffentlichen Gesundheitswesens durchgeführt, um festzustellen, wer ein “enger Kontakt” eines Schülers oder Mitarbeiters innerhalb der Schule ist.

Dem Dokument zufolge gelten eine Klasse von Schülern und ihr Lehrer nicht automatisch als „enge Kontakte“, wenn ein Fall von Covid-19 in ihrem Klassenzimmer bestätigt wird.

Dies liegt daran, dass die Schuleinstellungen “unterschiedlich” sind, heißt es.

Alle Grundschulkinder in einem Pod werden wahrscheinlich als enge Kontakte angesehen, während in weiterführenden Schulen enge Kontakte durch „Nähe und Interaktion“ sowie „Klassenplatzierung“ bestimmt werden. Klassenzimmerstruktur; gemeinsames Reisen; soziale Netzwerke; und Freundschaftsgruppen usw. ”

Kinder, die nach der Risikobewertung als enge Kontakte gelten, werden aus der Schule entfernt und gemäß den nationalen Richtlinien getestet. Sie werden auch angewiesen, ihre Bewegungen einzuschränken und auf Symptome zu achten.

Da die Testergebnisse gemäß der Beziehung zwischen Arzt und Patient vertraulich bleiben, wird kein anderes Kind, Elternteil, keine Familie oder kein anderer Lehrer informiert, wenn bei einem Kind in einer Schule Covid-19 festgestellt wird.

Bestätigte Fälle von Covid-19 werden direkt von den Kontaktverfolgungszentren kontaktiert.

Die Eltern sollten jedoch zum Zeitpunkt des Tests darauf hingewiesen werden, dass das Tupfer-Testergebnis ihres Kindes wahrscheinlich mit ihrer Schule geteilt werden muss, wenn Covid-19 entdeckt wird, wenn dies für die sichere Behandlung eines möglichen Ausbruchs als notwendig erachtet wird.

siehe auch  Die Zahlen der Bundesstaaten zeigen einen leichten Anstieg der COVID-19-Fälle | Coronavirus

“Nur Details, die für eine sichere Weiterleitung erforderlich sind, werden an eine vereinbarte ältere Person in der Schule weitergegeben, so dass geeignete Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit ergriffen werden können”, sagt der HPSC.

Alle von einer Schule zu ergreifenden Maßnahmen werden von ihnen direkt mitgeteilt. Die Schulleitung wird informiert, wenn Kinder oder Mitarbeiter nach Hause geschickt werden müssen oder wenn eine teilweise oder vollständige Schließung als notwendig erachtet wird.

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.