Es ist Internationaler Masturbationstag: 13 neue Erkenntnisse und Tipps zum Feiern (im Schlafzimmer) | Sex & Liebe

Solo-Sex ist angenehm, wichtig, gesund, und doch empfinden wir oft Unbehagen und Scham darüber. Geschweige denn offen darüber reden. Nun, weil heute, am 28. Mai, der Weltmasturbationstag ist, tun wir das zur Abwechslung. Wir listen dreizehn neue Erkenntnisse auf, für mehr Freude und Zufriedenheit zwischen den Laken.

Von „wunderbar“ bis „wie macht man das genau?“: Beim Solosex werden viele unterschiedliche Fragen und Meinungen gestellt. Möchten Sie mehr wissen? Wir haben viele interessante und neue Informationen gebündelt. Das Ergebnis: so heiß und komplett masturbiertossier.

1. Wir masturbieren mehr denn je

Mit iVox haben unsere Kollegen von Goed Geluk untersucht, was die Flamen zwischen den Laken treiben, und das hat zu bemerkenswerten Zahlen geführt. Unter anderem: Solosex wird immer beliebter. Ein Drittel der Flamen tut dies mindestens einmal pro Woche. „Das beweist, dass Selbstbefriedigung allmählich ihr schlechtes Image abschüttelt – nein, es ist kein Betrug und nein, es macht nicht blind“, sagt die Sexologin Chloé De Bie. Gleichzeitig gibt es noch Handlungsbedarf, findet sie, denn 32 Prozent der Frauen haben nie Solosex. “Todsünde. Es ist einfach der schnellste und effizienteste Weg, um Ihre sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen. Und es ist einfach gesund, Punkt.”

Lesen Sie hier mehr über die Ergebnisse der Gender-Umfrage. (+)

2. Frauen können auch ‘wichsen’

„Viele Leute denken, dass Solosex gleichbedeutend ist mit DJing über der Klitoris. Aber man kann noch viel mehr tun.“ Ein wunderbares Sexualleben beginnt mit Selbstbefriedigung. Zu wissen, wie dein Körper funktioniert, welche Berührungen auslösen, was dir gefällt – und was nicht. Deshalb erklären die Sexualwissenschaftlerinnen Chloé De Bie und Michelle Hufkens, wie Anfänger damit anfangen können und geben praktische Tipps für einen noch explosiveren Orgasmus.

siehe auch  Die Zahl der Fälle von Affenpocken in den Niederlanden nimmt zu

Alle praktischen Tipps von Chloé De Bie und Michelle Hufkens finden Sie hier. (+)

(Lesen Sie mehr unter dem Foto.)

© Pexels

3. Achtsame Selbstbefriedigung ist ein neuer Self-Care-Trend

Seit der Corona-Krise haben die Menschen mehr Sex und masturbieren häufiger. Mit Recht. Denn sich selbst zu gefallen kann sehr gesund sein. Mehr noch: Es gibt immer mehr Stimmen, dass man auch Selbstbefriedigung nutzen kann, um seelisches Gleichgewicht zu erreichen. Es geht um achtsame Masturbation: ein Trend zu Selbstliebe und Selbstfürsorge, der Ihnen hilft, sinnlichere und intensivere Orgasmen zu erleben. Anstatt direkt auf Ihren Orgasmus zuzusteuern, sollten wir Masturbieren als eine Kunst oder heilige Praxis betrachten, die Zeit und Konzentration erfordert.

Lerne achtsam zu masturbieren. (frei)

4. Neben dem G-Punkt gibt es noch den C-Punkt, A-Punkt, P-Punkt und X-Punkt

Weibliches Vergnügen bleibt ein großes Rätsel. Das liegt vor allem an der Wissenschaft: Erst Ende des 20. Jahrhunderts begann man sich mit der Anatomie der weiblichen Genitalien zu beschäftigen. Bereits 1998 (!) wurde entdeckt, dass die Klitoris kein Knopf ist, sondern ein echtes Organ, das nur teilweise sichtbar ist. Wir wissen jetzt, dass es viele erogene Zonen gibt. Die klinische Sexologin und Beziehungstherapeutin Chloé De Bie erklärt, wie man den G-Punkt, C-Punkt, A-Punkt, P-Punkt und X-Punkt findet.

Lassen Sie diese erotischen Stellen nicht zur Nadel im Heuhaufen werden, sondern suchen Sie nach ihnen. Lesen Sie hier mehr über unser Orgasmus-ABC. (+)

5. Freihändiges Abspritzen: Es ist möglich

Wo sind diese Hände? Nicht mehr in deiner Hose, denn die meisten Frauen können freihändig abspritzen. Es gibt bereits viele, die es tun, aber noch mehr, die es noch nie versucht haben. Die Sexologen Kaat Bollen und Mieke Mievis erklären, wie man anfängt und warum man anfangen möchte. „Ich kenne Frauen, die in 30 Sekunden zum Orgasmus kommen, indem sie mit den Beinen übereinander wackeln und dabei ihre Atmung beobachten.“

Finden Sie heraus, wie Sie Solosex genießen können, ohne Ihre Hände zu benutzen. (+)

Einige Sexspielzeuge.

Einige Sexspielzeuge. © Pexels

6. Sexspielzeug wird intelligenter (und aufregender)

Es gibt immer mehr intelligente Sexspielzeuge auf dem Markt. Ihre Mission: die Orgasmuslücke zwischen Mann und Frau zu überbrücken. Die Erotikberaterin Ann Cuyvers und die Sexologin Kaat Bollen zeigen die Gebote und Verbote von Spielzeug für Erwachsene und listen die aufregendsten Spielzeuge auf. „Sie haben jetzt viel mehr weibliche Sextoy-Designer, und das merkt man dem Produkt an. Ausgangspunkt ist nun die weibliche Anatomie: Was braucht sie, um zum Höhepunkt zu kommen? Von der Form über das verwendete Material bis hin zur Verpackung: Alles ist schöner, ergonomischer und ‚tangle-freundlicher‘ geworden.“

Finden Sie heraus, was die aufregendsten Spielzeuge auf dem Markt sind. (+)

7. Der kosmische Höhepunkt ist heilend und stärkend

Stecken Sie in einer Masturbationsroutine fest, in der Sie immer wieder nach demselben Vibrator greifen, dieselben Bewegungen ausführen oder dieselben (ethischen) Pornos anziehen? Geben Sie ein: ein ‘kosmischer Orgasmus’. Diese Art von Höhepunkt soll heilend und stärkend sein. Und laut Experten ist es eine gute Möglichkeit, sexuelle Lust auf eine andere Art und Weise zu erleben.

Lesen Sie mehr über die Vorteile eines kosmischen Orgasmus.(frei)

8. Einige Frauen können abspritzen, indem sie einfach ihre Brüste und Brustwarzen massieren

Jede Frau weiß, dass Brüste ein wichtiger Bestandteil des Solospiels sind. In der Tat kann eine Person mit der richtigen Herangehensweise allein von der Brustwarzenstimulation kommen. „Das wäre der zweithäufigste Orgasmus“, sagt die klinische Sexologin Chloé De Bie. Sie erklärt, dass Brustwarzen Hunderte von Nervenenden haben, was sie sehr empfindlich macht, und gibt einige geschickte Nippeltipps fürs Bett.

Erleben Sie selbst einen Nippelorgasmus mit den Tipps von Chloé De Bie. (+)

Pixel

© Pexels

9. Erotische Hörgeschichten für rote Ohren sind auf dem Vormarsch

Viele Frauen geben an, dass Pornos nicht wirklich ihr Ding sind. Zu explizit, zu unrealistisch. Aber was wäre, wenn Sie ein solches Liebesspiel so ausfüllen könnten, wie Sie es möchten? Hier kommen die erotischen Hörgeschichten ins Spiel: Sie nehmen Sie mit auf ein sinnliches Abenteuer und tauchen Sie von Anfang bis Ende in die Welt der Sinne ein. Wir haben 5 Websites ausgewählt, die Ihnen zweifellos die Ohren schlagen werden, und Redakteurin Roxanne testet eine Hörgeschichte. „Ihr Vergnügen steht im Mittelpunkt der Geschichte, was dafür sorgt, dass man sich als Frau besser einfühlen kann.“

Neugierig auf den Test und das Fazit von Redakteurin Roxanne? Lesen Sie hier mehr. (+)

10. Menstruation hilft gegen Regelschmerzen

Laut einer aktuellen Studie kann Selbstzufriedenheit Menstruationsschmerzen reduzieren. Die Sextoy-Marke Womanize ruft daher alle zum „Menstruieren“ auf: während der Menstruation zu masturbieren. Aber hilft das wirklich? Da ist was dran, sagt Gynäkologe Tom Bovyn. Nach einem Orgasmus werden Endorphine freigesetzt: Hormone, die für Entspannung und Euphorie sorgen. Und es gibt eine Reihe weiterer möglicher Erklärungen.

Lesen Sie, wie Selbstbefriedigung gegen Regelschmerzen helfen kann. (frei)

11. 9 von 10 Frauen würden dank des ‘Womanizer’ abspritzen

Externe Klitorisstimulatoren funktionieren gut. Sehr gut. Es gibt eine Reihe von Spielzeugen, über die Frauen mit einem glückseligen Blick und glänzenden Augen sprechen. Der Womanizer ist einer von ihnen. Sie ist auch als „Orgasmusmaschine“ bekannt. Und er hat diesen Spitznamen nicht gestohlen. Glaubt man dem Verkaufsgespräch, kommen neun von zehn Frauen damit durch. Auch wenn sie noch nie einen Orgasmus erlebt haben. “Tracy’s Dog” bekommt auch Hunderte und Tausende von begeisterten Kritiken. Die entscheidende Frage: Was ist daran so toll? Wir haben die Sexologin Chloé De Bie gefragt: „Es gehört zur neuesten Generation von Sextoys, die mit Luftdruck arbeiten.“

Sexologin Chloé De Bie erklärt, warum das Spielzeug so gut abschneidet und wie man es benutzt. (+)

12. Immer mehr Klitoris-Seren auf dem Markt

Immer mehr Marken veröffentlichen in letzter Zeit Klitoris-Seren. Ihr Versprechen: mehr, längere und intensivere Orgasmen. Sexologe Sam Geuens erklärt, wie die Gabel im Griff steckt. „Viele dieser Seren enthalten Pflanzenextrakte, von Ginseng bis Meerrettich. Wir wissen, dass diese Produkte die Nervenenden stimulieren und somit eine körperliche Wirkung haben. Andererseits kann ein Klitoris-Serum allein eine Frau nicht erregen oder zur Ejakulation bringen. Genauso wie Viagra einem Mann keine Erektion geben kann.“

Lesen Sie, wie Klitoris-Seren wirklich wirken und ob Sie davon profitieren. (frei)

13. Der nasse Januar bietet viele Vorteile

Viele Menschen beginnen das neue Jahr damit, einen Monat lang nicht zu trinken. Er heißt „Trockener Januar“. „Wet January“ dreht sich um eine ganz andere Herausforderung: einen Monat lang jeden Tag zu masturbieren. Auf jeden Fall wäre es ein starkes Mittel gegen den Winterblues. Wir prüfen mit den Sexualwissenschaftlern Wim Slabbinck und Chloé De Bie, ob häufiges Masturbieren noch mehr Vorteile hat. „Zunächst einmal: Diese Herausforderung wird nicht für jeden machbar sein. Weil manche einfach nicht offen dafür sind. Aber Selbstbefriedigung kann sehr bedeutsam sein.“

Neugierig auf die Vorteile des Masturbierens? Sie lesen es hier. (+)

Lesen Sie auch:

Erste Hilfe bei Erektionsstörungen: Die größten Ursachen und was Sie dagegen tun können. „Man kann auch mit einem schlaffen Penis kommen“ (+)

Tschüss Trockenheit und Verstopfungen, hallo intensivere Orgasmen! Mit diesen drei revolutionären Behandlungen bringen Sie Ihre Vagina in Topform (+)

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.