Es wird angenommen, dass Abwasser die Ursache für eine Gastroenteritis der Austern in der Bretagne ist

| |

Muscheln aus der Bucht von Mont-Saint-Michel wurden durch ein Norovirus kontaminiert, das eine Gastroenteritis verursachte.
Muscheln aus der Bucht von Mont-Saint-Michel wurden durch ein Norovirus kontaminiert, das eine Gastroenteritis verursachte. LIONEL BONAVENTURE / AFP

„Die Nachricht traf mich wie ein Schlag. Freitag, 19.00 Uhr, teilte mir ein Kunde mit, dass gerade eine Präfekturbestellung gefallen sei, die den Verkauf verbiete und den Rückruf einiger in der Bucht gezüchteter Produkte vorschreibe. „murrt François-Joseph Pichot, Direktor des Parcs Saint-Kerber, in Cancale (Ille-et-Vilaine).

Lesen Sie auch In Westfrankreich haben Austern auch eine Gastroenteritis

Sobald der Hörer aufgelegt wurde, lief der Fachmann zu seinem Computer, um die Informationen zu überprüfen. Also stimmte es. Muscheln der Bucht von Mont-Saint-Michel, dieses Tal, das von Tausenden von Pfählen durchzogen ist, auf denen die Muscheln schwärmen, und Tische, auf denen die Austern reifen, deren lokale Produktion kürzlich in das immaterielle Erbe der Unesco eingetragen wurde wurden mit einem Norovirus infiziert, das eine Gastroenteritis verursacht.

Wie die siebzig Muschelfarmer im Becken hat er sich „in eine Krisensituation“ gebracht. Der Fachmann hat E-Mails und Telefonanrufe an seine Kunden – Großhändler, Supermärkte, Gastronomen, Einzelpersonen … – vervielfacht, um die betroffenen Produkte auszuschließen, bevor die verbleibenden Vorräte in Quarantäne gestellt werden. Dann repatriierte er Austern, die in „gesunden“ Stiften schliefen, und beschloss, sie von Kollegen zu kaufen, um seine Bestellungen zu erfüllen. Zeit des hohen Verbrauchs von Weichtieren erfordert.

„Auch wenn 99,9% der Schalentiere mit Sicherheit gesund sind, können wir kein Risiko eingehen. Die Muschelzüchter haben unsere Entscheidung verstanden “, stellt fest, David Harel, stellvertretender Direktor für Territorien und das Meer in der Präfektur Ille-et-Vilaine. Im vergangenen Dezember hat Public Health France 123 Fälle von kollektiver Lebensmittelvergiftung (TIAC) ​​aufgelistet, die im Verdacht stehen, mit dem Verzehr von Schalentieren in Zusammenhang zu stehen. Mindestens 660 Menschen haben eine Gastroenteritis. Ein Datum „Außergewöhnlich hoch“, nach Angaben der Gesundheitsbehörden. Im Durchschnitt bedauern sie 70 TIAC pro Jahr.

Artikel für unsere Abonnenten reserviert Lesen Sie auch „Das Problem ist, dass Sie ein Händler sind, der auch Austern anbaut“: Im Einzugsgebiet von Arcachon wird der Status von Austernhütten in Frage gestellt

Abwasser verschmutzte die Küste

Nach Untersuchungen und Analysen waren bretonische Austern aus der Mont-Saint-Michel-Bucht, aber auch aus Morbihan-Parks die Ursache für einige dieser Vergiftungen. Sieben Anbaugebiete in der Südbretagne, an denen 170 Austernzüchter arbeiten, wurden bis auf weiteres verurteilt. Der Präsident des National Shellfish Farming Committee, Philippe Le Gal, Manager einer Morbihan-Farm, fordert a „Anfrage“ an die Regierung für „Verstehen“.

Previous

Renten: Streiks in den Bereichen Verkehr, Energie und Schulen

Silver Alert für Lumberton Mann abgesagt

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.