Home Nachrichten Es wird angenommen, dass eine Beerdigung einen Covid-19-Ausbruch ausgelöst hat - und...

Es wird angenommen, dass eine Beerdigung einen Covid-19-Ausbruch ausgelöst hat – und zu vielen weiteren Beerdigungen geführt hat

Am vergangenen Wochenende starb das Coronavirus an Femi Anderson, einem beliebten Gastronomen und Künstler, einem von 30 Menschen in Dougherty County, die seit Anfang März an der Krankheit gestorben sind. Vor dem Renaissance Art Cafe, das Anderson 2007 in der Nähe der Ufer des Flint River und des Ray Charles Plaza in der Innenstadt von Albany eröffnete, standen am Dienstag drei Blumensets und ein ausgestopfter Teddybär am Eingang.

Freunde konnten Anderson nicht im Krankenhaus besuchen, da ihr Fall plötzlich ernst wurde. Die meisten werden auch nicht an ihrer Beerdigung teilnehmen, da große Versammlungen in der Stadt verboten sind. Stattdessen müssen die Ehrungen vor der Haustür in dem Café, in dem sie Malkurse und Jazz-Sessions veranstaltete, vorerst reichen.

Der Ausbruch in Dougherty County wurde größtenteils auf eine Beerdigung Ende Februar zurückgeführt, an der mehr als 100 Trauernde teilnahmen, darunter ein Mann aus Atlanta, der einige Tage nach den Gottesdiensten starb. Bald erkrankten Verwandte und Freunde, die auf der Spur waren, ebenso wie Angestellte des Bestattungsunternehmens und Anbeter in der Kirche, in der der Gottesdienst abgehalten wurde.

Das neuartige Coronavirus überwältigte Albany schnell und ab Freitag hatte die Grafschaft mit 90.000 Einwohnern sieben Todesfälle mehr als die Grafschaft Fulton, zu der die Stadt Atlanta und mehr als eine Million Einwohner gehören. Bisher haben 521 Personen in Dougherty positiv auf das Virus getestet, an zweiter Stelle im Bundesstaat hinter Fultons 747 bestätigten Fällen.

Doch lange bevor Covid-19 in Dougherty County einmarschierte, wo Afroamerikaner mehr als 70 Prozent der Bevölkerung ausmachen, waren die Einwohner bereits von jahrzehntelangem Kampf gegen soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten wie hohe Arbeitslosigkeit, Armut und chronische Krankheiten betroffen Auswirkungen von Sklaverei und Rassendiskriminierung, die weiterhin Farbgemeinschaften im ganzen Land belagern.

Schwarze Menschen machen „90 Prozent oder mehr“ der Todesfälle in Dougherty County aus, sagte der Gerichtsmediziner Michael Fowler. Das Alter der Toten liegt zwischen 42 und 80 Jahren und liegt im Durchschnitt bei 60 Jahren. Fowler fügte hinzu: „Die meisten von ihnen hatten Grunderkrankungen – Diabetes, COPD [a lung disease], Krebs, AIDS – all diese Grunderkrankungen haben ihr Immunsystem geschwächt. “

Daten zeigen, dass Menschen mit solchen chronischen Krankheiten, von denen viele Afroamerikaner überproportional betroffen sind, ein erhöhtes Risiko für Krankenhausaufenthalte und den Tod durch Covid-19 haben. Ähnlich hohe Raten schwerer Fälle und Todesfälle bei Afroamerikanern sind in anderen Städten wie Detroit und Milwaukee zu verzeichnen.

“Historisch gesehen, wenn Amerika erkältet ist, erkrankt das schwarze Amerika an einer Lungenentzündung”, sagte Demetrius Young, Kommissar der Stadt Albany.

Kürzlich schickten Senatorin Elizabeth Warren (D-Mass.) Und Abgeordnete Ayanna Pressley (D-Mass.) Einen Brief an den Minister für Gesundheit und menschliche Dienste, Alex Azar, in dem sie die Bundesregierung aufforderten, Rassendaten über diejenigen zu sammeln, die positiv getestet wurden für das Coronavirus. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und die meisten staatlichen Gesundheitsämter haben nur Aufschlüsselungen nach Alter und Geschlecht veröffentlicht.

„Jeder Versuch, COVID-19 in den USA einzudämmen, muss sich mit seiner potenziellen Ausbreitung in einkommensschwachen Farbgemeinschaften befassen, vor allem um das Leben der Menschen in diesen Gemeinden zu schützen, aber auch um die Ausbreitung des Virus in den USA zu verlangsamen das Land als Ganzes “, schrieben Warren und Pressley in ihrem Brief, der auch von Sens. Cory Booker (DN.J.) und Kamala D. Harris (D-Calif.) sowie Rep. Robin L. Kelly (D. -Krank.).

Der 49-jährige Young hat sich und seine Tochter im Teenageralter in den letzten zwei Wochen zu Hause beschlagnahmt. Er ist Diabetiker und möchte kein Risiko eingehen. Er hat Lebensmittel und alles, was sie sonst noch brauchen, geliefert.

Er beschuldigt die republikanische Führung in der Bundesregierung und einige Gouverneure, darunter den Gouverneur von Georgia, Brian Kemp, weil sie nicht schneller gehandelt haben, um die Öffentlichkeit vor der Krankheit zu schützen. Inmitten der Kritik an seiner Untätigkeit kündigte Kemp am Mittwoch eine landesweite Anordnung an, zu Hause zu bleiben, unter Berufung auf neue Leitlinien der Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses. Der Gouverneur wurde weithin verspottet, weil er gerade erfahren hatte, dass asymptomatische Menschen das Coronavirus übertragen können, obwohl die Gesundheitsbehörden vor vielen Wochen gewarnt hatten.

Kemps Bestellung begann am Freitag und bleibt bis zum 13. April in Kraft.

„Republikanische Gouverneure suchen und orientieren sich an der Bundesebene. Im Moment, wenn wir ihre Hilfe brauchen und sie wissen, dass wir ihre Hilfe brauchen, sagen sie: “Wir werden euch auf lokaler Ebene damit umgehen lassen”, sagte Young. “Nun, die Einheimischen haben kein Staatsgeld, kein Bundesgeld.”

Dougherty County und andere Gemeinden in Georgia außerhalb der größeren Ballungsräume des Bundesstaates haben ebenfalls keinen Zugang zu angemessener Gesundheitsversorgung. Georgia hat, wie die meisten roten Staaten im tiefen Süden, Medicaid nicht für Erwachsene mit niedrigem Einkommen ausgeweitet und mehr als 500.000 Menschen ohne Krankenversicherung zurückgelassen. Der Staat hat auch mehrere Krankenhäuser in kleineren Städten und ländlichen Gemeinden geschlossen.

Das Phoebe Putney Memorial ist das einzige Krankenhaus in Dougherty County, und covid-19 belastet die Ressourcen des Krankenhauses mit 691 Betten in fast allen Bereichen, sagte CEO Scott Steiner. Bis Donnerstag hatten 55 stationäre Patienten positiv auf das Virus getestet, weitere 79 warteten auf Testergebnisse.

Die Mitarbeiter arbeiten 16- und 18-Stunden-Tage, und Patienten ohne das Virus werden bewegt oder Operationen verzögert, um Platz zu schaffen, insbesondere auf der Intensivstation, sagte Steiner. Der andere Campus des Gesundheitssystems, eine spärlich genutzte 200-Betten-Einrichtung namens Phoebe North, ist jetzt eine Station für Covid-19-positive oder mutmaßlich positive Patienten.

Phoebe dient einer wirtschaftlich schwierigen Bevölkerung mit einem hohen Prozentsatz an Medicaid-Patienten. Steiner schätzt, dass sein Krankenhaussystem während der Virusepidemie täglich 1 Million US-Dollar verliert. Mehr als drei Wochen sind vergangen, seit der erste positive Coronavirus-Fall Albany getroffen hat.

Kemp hat die Nationalgarde hinzugezogen, die Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger von anderswo zur Arbeit nach Phoebe brachte. Coronavirus-Patienten werden im selben Bereich gehalten, um eine Ausbreitung auf andere im Krankenhaus zu verhindern. Mitarbeiter, die Symptome melden, werden jedoch 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt, was die Personalausstattung weiter belastet.

Der Bürgermeister von Albany, Bo Dorough, sagte, das Coronavirus sei “wie ein Dieb in der Nacht” in seine Stadt gekommen.

“Wir hatten keine Zeit, uns vorzubereiten”, sagte er. “Wir hatten Menschen, die starben, bevor jemand außerhalb des Krankenhauses den Ernst der Lage erkannte.”

Die lokalen Behörden erließen am 22. März eine landesweite Anordnung, dass die Menschen zu Hause bleiben sollen. Young räumte ein, dass die Einhaltung anfangs lax war und die Stadt nicht über genügend Polizisten verfügt, um das Mandat durchzusetzen. Selbst einer seiner Verwandten würde nicht aufhören zu arbeiten.

„Ich habe eine Tante, die Friseurin ist, und sie hat noch gearbeitet, als das alles passierte. Ich rief sie an und sagte: ‘Tante, dieses Ding ist in unserer Gemeinde und du musst es wirklich schließen’ “, sagte Young und fügte hinzu, dass sie sich seitdem auf ihre Farm außerhalb der Stadt zurückgezogen hat, um die Pandemie mit ihren Hühnern abzuwarten und Kühe.

Obwohl viele Unternehmen, insbesondere kleinere Unternehmen, die nicht als wesentlich erachtet werden, ihre Türen geschlossen haben, bleibt das Proctor & Gamble-Papierwerk in Albany geöffnet. Die Einrichtung wird als wesentlich angesehen, da sie Taschentücher und Papiertücher herstellt.

Loren Fanroy, ein Sprecher von Charmin, sagte, das Werk, in dem knapp 600 Mitarbeiter beschäftigt sind, befolge die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der CDC, “um sicherzustellen, dass unsere Mitarbeiter sicher sind”.

Sie sagte, dass das Unternehmen regelmäßige Temperaturkontrollen durchführt, einen Abstand von zwei Metern zwischen den Arbeitern einhält, Besprechungen und andere Gruppenaktivitäten abschafft und alle Oberflächen etwa alle vier Stunden desinfiziert. “Wir sorgen dafür, dass die Menschen über die richtigen Protokolle informiert werden und rund um die Uhr arbeiten, um die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten”, sagte sie.

Young sagte, einige Arbeiter hätten ihm privat gesagt, dass sie über die Sicherheitsbedingungen im Werk besorgt seien, aber sie seien nicht bereit, formelle Beschwerden einzureichen, weil sie befürchten, ihren Arbeitsplatz zu verlieren.

„Wenn Sie das ansprechen, werden alle still. Sie wollen nicht die Federn der wenigen Industrien kräuseln, die sie hier haben “, sagte Young. “Die Leute werden nicht zu laut sein, wenn ihre Gehaltsschecks auf dem Spiel stehen.”

Das mittlere Haushaltseinkommen in Albany betrug laut Volkszählungszahlen von 2014 bis 2018 34.493 USD, und mehr als 32 Prozent der Einwohner lebten in Armut, fast das Dreifache der nationalen Quote von 11,8 Prozent. Die Volkszählung ergab auch, dass mehr als 20 Prozent der Einwohner der Stadt unter 65 Jahren keine Krankenversicherung hatten.

Albany ist Teil des Black Belt des Landes, eines Teils des tiefen Südens, der viele der ehemaligen Baumwollproduktionszentren durchschneidet, die in den Anfangsjahren den Wohlstand des Landes befeuerten.

Amna Farooj, eine aus Maryland stammende und fortschrittliche Organisatorin, die vor etwas mehr als zwei Jahren nach Albany gezogen ist, sagte, dass Spuren des alten Südens immer noch sichtbar sind.

“Fahren Sie einfach in die Stadt, fahren Sie an Baumwollfeldern und Plantagen vorbei, und ich glaube, es besteht immer noch das Gefühl, dass wir aufgrund von Rassismus und Klassizismus nicht so weit davon entfernt sind”, sagte sie. “Obwohl wir Menschen mit Farbe gewählt haben, ist der Reichtum immer noch hauptsächlich weiß.”

Eine geografische Kluft besteht weiterhin. Im Nordwesten, insbesondere in den Stadtteilen rund um den Doublegate Country Club, säumen Backsteinhäuser mit gepflegten Rasenflächen die Straßen, einige mit schmiedeeisernen Zäunen, die dramatische Eingänge zu Veranden mit weißen Säulen schaffen. Dies ist die reichere, weißere Basis der Stadt. In der Nähe befindet sich die Albany Mall mit Ankergeschäften wie Dillard’s und Belk, Big-Box-Grundnahrungsmitteln wie Target und den regionalen Lebensmittelgeschäften Publix und Harveys. Eine neue Bankfiliale befindet sich im Aufbau.

Das Gegenteil, geografisch und wirtschaftlich, ist ein Gebiet im Südosten Albaniens, das lokal als Darkside bekannt ist. Hier sind die Häuser mit abblätternder Farbe, Schrottautos, ungepflegten Rasenflächen und allgemeiner Desinvestition ausgestattet. Viele sitzen verlassen. Früher gab es zwei Harveys-Geschäfte im Süden und Osten der Stadt, aber eines wurde kürzlich geschlossen, und ein Familiendollar blieb im selben Einkaufszentrum, um die lokale Bevölkerung zu versorgen.

Farooj sagte, diese Art von Ungleichheiten machten Albanys schwarze Bewohner weniger auf die Pandemie vorbereitet. Sie sagte, die soziale Distanzierungsbotschaft “kam nicht früh genug heraus und wurde nicht verinnerlicht genug.”

“Es gibt eine tiefe Trennung zwischen lokalen Führern und regulären Einwohnern der Stadt in vielen Fragen”, sagte sie. „Es gibt schlechte Wohnungen und viele Slumlords, viele gesundheitliche Probleme. Außerhalb des Virus fühlte sich Albany bereits ein wenig gestört. “

Es gibt auch ein Erbe des Widerstands. In den frühen 1960er Jahren leitete eine Koalition von Bürgerrechtsgruppen, darunter das Student Nonviolent Coordinating Committee, die NAACP und die Southern Christian Leadership Conference, gemeinsam mit lokalen Aktivisten eine Reihe von Massenprotesten, die als Albany Movement bekannt sind. Dutzende wurden während Märschen, Sitzstreiks und anderen Protestaktionen gegen Rassendiskriminierung und Gewalt gegen die schwarzen Einwohner der Stadt festgenommen. Rev. Martin Luther King Jr. nahm an einigen Demonstrationen teil. Obwohl die Bemühungen nur begrenzten Erfolg hatten, schrieb King später zu, dass er dazu beigetragen habe, eine Strategie für Kampagnen im Süden zu entwickeln.

Young wurde bewegt, um für die Stadtkommission zu kandidieren, nachdem er einen Kampf aufgenommen hatte, um die Eröffnung eines Spirituosengeschäfts in einem der schwarzen Viertel der Stadt zu verhindern. Seine Mutter, Mary Young-Cummings, war eine der ersten schwarzen Stadtkommissare, nachdem sie eine Klage geführt hatte, die die Stadt dazu zwang, die Art und Weise zu ändern, wie sie lokale Gesetzgeber wählte.

Albanys enger Kreis schwarzer Profis wurde durch das Virus zerstört, sagte Young.

“Das war ein schwerer Schlag für uns hier”, sagte Young, als er Anderson, einen Freund seit Jahrzehnten, verlor. “Sie hat einige phänomenale Dinge für die Gemeinschaft hier in der Kunstarena getan, insbesondere für die schwarze Gemeinschaft.”

Die Kirchengemeinde hat sich über Kritik an dem Virus ab einer Beerdigung beschwert und sich beschwert, dass einige Pastoren zu langsam waren, um keine persönlichen Gottesdienste mehr abzuhalten. Einige Einwohner bemerkten auch den Snickers Marathon, der am 7. März stattfand und mehrere hundert Läufer aus dem ganzen Land anzog, als ein weiteres großes Ereignis, das dazu beigetragen haben könnte, das Virus in die Stadt zu bringen.

Carl White, leitender Pastor der Friendship Baptist Church in der Innenstadt von Albany, sagte, in der Stadt habe man anfangs das Gefühl, dass Kirchen für die Verbreitung des Virus ausgewählt würden.

“Wenn du in die Kirche gehst, wissen die Leute nicht, wie sie sich nicht umarmen und die Hand geben sollen. Das machst du in der Kirche “, sagte er.

White, 33, ist verheiratet mit einem 6-jährigen, 4-jährigen und einem 1-jährigen. Er und seine Familie sind seit dem 15. März zu Hause und gehen nicht einmal für Lebensmittel, die sie über Amazon und Instacart liefern. Dieses Datum, ein Sonntag, war auch der letzte persönliche Gottesdienst in seiner Kirche. White predigt jetzt auf Facebook Live and Zoom.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

DISKUSSION. Stadt Antwerpen führend bei der Anzahl der Infektionen: m …

© Jan Van der PerreMit 85 Fällen in den letzten sieben Tagen sind die Stadt Antwerpen und ihre Bezirke zweifellos führend bei...

Spurs müssen höher zielen als nur über Arsenal: Mourinho zu landen

(Reuters) - Jose Mourinho, Manager von Tottenham Hotspur, sagte, es sei eine Frage des Stolzes der Fans, in der Premier League über Arsenal zu...

Apple: Behandeln Sie nicht MacBooks Webcam – Computer – Nachrichten

Apple warnt MacBook-Benutzer, dass sie ihre Webcam nicht mit einem Cover oder einem physischen Band abdecken sollten. Das könnte die Kamera oder den...

Recent Comments